Günstig und grün

High Line Park – New Yorks coolste Sightseeing-Tour

High Line Park in New York
Der High Line Park in New York ist ein absolutes Muss bei einem Besuch im Big Apple
Foto: Getty Images

Keine Stadtrundfahrt zeigt so schön und günstig die grüne Seite von New York City wie die High Line. Die alte Bahntrasse im Westen Manhattans ist vielen noch unbekannt und doch eine der beliebtesten Touristenattraktionen des Big Apple. TRAVELBOOK stellt die bunte Stadt-Oase vor und verrät, was Sie hier sehen und erleben können.

Früher fegten die mit Fleisch beladenen Güterzüge auf der neun Meter hohen Bahntrasse über die Straßen New Yorks – heute blühen hier Apfelbäume, Wiesensalbei und Petunien. Die etwa 2,5 Kilometer lange Strecke der High Line führt durch Stadtteile von West Lower Manhattan, die sich mittlerweile zu teuren Wohnvierteln für Wohlhabende und Promis sowie zum Touristenmagneten entwickelt haben, wo sich schicke Galerien, Cafés und Restaurants aneinanderreihen.

Von der Bahntrasse zum Szeneviertel

Seit 1934 lieferten Eisenbahnen ihre Ware über die Hochbahntrasse direkt in die oberen Stockwerke der Fabriken und Lagerhäuser ab. Da im Laufe der Jahre die Lastwagen den Zugverkehr in New York ersetzten, wurde die Strecke 1980 das letzte Mal genutzt und verwahrloste daraufhin – und mit ihr die Viertel um sie herum.

New Yorker chillen auf der High Line

An sonnigen Tagen kommen die New Yorker hierher, um eine kleine Auszeit vom Trubel Manhattans zu nehmen
Foto: Getty Images

1999 gründeten Joshua David und Robert Hammond – beide selbst Anwohner der Umgebung – die „Friends of the High Line“, um die Bahntrasse noch kurz vor dem Abriss zu erhalten und in einen öffentlichen Raum zu verwandeln. Weitere berühmte „Freunde“ sind Stars wie Kevin Bacon und Edward Norton sowie Modedesignerin Diane von Fürstenberg. Seit 2002 arbeitete man an einem Konzept. 2009 und 2011 wurden zwei der drei Teilstrecken für die Öffentlichkeit zugänglich – die letzte wurde im September 2014 feierlich eröffnet.

11 Dinge, die man vor der ersten Reise nach New York wissen sollte

Ein Spaziergang entlang der Skyline

Ein Rundgang in der urbanen Parkanlage startet an der Gansevoort Street im Meatpacking District, führt durch den Stadtteil Chelsea und endet schließlich in Hell’s Kitchen (Stadtplan). Hier kann man der Hektik in Downtown entfliehen und an der Skyline New Yorks entlang oder hindurch schlendern, auf Bänken und Liegestühlen relaxen und die Aussicht genießen: so auch auf das Empire State Buildung und die Freiheitsstatue. Dabei befindet man sich stets in der Nähe vom Hudson River.

High Line Park in New York

Einst fuhren hier Güterzüge über die Hochbahntrasse, jetzt wachsen hier Grünpflanzen in die Höhe: Die High Line wird seit 2006 zu einer Parkanlage umgebaut
Foto: Getty Images

Quer über die Trasse zieht sich heute auch das The Standard High Line, eines der zurzeit angesagtesten Hotels der City. Neben dem Bau neuer Wolkenkratzer und luxuriöser Wohnblocks soll auch das renommierte Whitney-Museum 2015 von der Upper East Side in das trendige Viertel umziehen. Das Treiben auf der Baustelle kann man seit geraumer Zeit von der High Line aus beobachten.

Auch interessant: 19 Dinge, die man in New York besser vermeidet

Grüne Oase voller Kunst und Erlebnisse

Im High Line Park treffen innovatives Design, umweltbewusste Ideen und viel Herz der Initiatoren aufeinander: Gepflegte Beete, intelligente Lichtanlagen und moderne Holzmöbel verwandeln die alte Bahntrasse in einen angesagten Hotspot der Stadt. Zudem nutzen Künstler die angrenzenden Hauswände und Parkelemente entlang der High Line für kreative Ideen.

Wer nicht alleine den High Line Park entdecken möchte, kann sich an bestimmten Tagen kostenlosen Führungen oder auch privaten Gruppentouren anschließen. Für Entertainment ist ebenfalls gesorgt: ob Open-Air-Konzerte, organisierte Tanzabende, kostenlose Sportkurse oder gemeinsame Filmabende auf einer riesigen Leinwand einer Hausfassade.

New Yorker High Line im Sommer

Bunt ist New York ohnehin schon, aber auf der High Line leuchten im Sommer weniger die Reklametafeln, sondern die Blüten
Foto: Getty Images

Waschechte New Yorker und Touristen freuen sich über diese grüne und frei zugängliche Oase in der Stadt, die niemals schläft – bei Tripadvisor ist die Sehenswürdigkeit bereits beliebter als der Grand Central Terminal und das Rockefeller Center. „Früher haben die Leute gesagt: ‘Wenn du nach New York fährst, musst du dir das Empire State Buildung anschauen.‘ Heute sagen sie: ‘Wenn du nach New York fährst, musst du über die High Line laufen‘“, schwärmt auch New Yorks Senator Charles Schumer.