Urlauber-Tipps für den Big Apple

19 Dinge, die man in New York besser vermeidet

Lower East Side, Manhattan
New York City (im Foto: die Lower East Side) gehört zu den spannendsten Metropolen der Welt –doch es gibt einige Dinge, die man bessert vermeiden sollte – TRAVELBOOK erklärt, was
Foto: Getty Images

Wer eine Metropole wie London, New York oder Paris zum ersten Mal besucht, fragt sich nicht nur, welche Highlights unbedingt auf dem Programm stehen müssen, sondern auch: was man in der jeweiligen Stadt besser vermeiden sollte.

Auch interessant: 13 Fakten, die Sie noch nicht über die Freiheitsstatue wussten

1. Nicht in die U-Bahn einsteigen, ohne vorher zu checken, ob es Richtung „Uptown“ oder „Downtown“ geht!

Ist man als Inhaber einer Metro-Card erst mal in die falsche Richtung gefahren, muss man 18 Minuten warten, bevor man das Ticket auf der gegenüberliegenden Seite wieder durchziehen kann. Zudem sollte man beachten, dass „Express Trains“ nicht an allen Stationen halten.

2. Besuchen Sie nicht nur die Mainstream-Orte!

New York hat viele sehenswerte Stadtviertel, die von Touristen noch wenig besucht werden, wie etwa Tribeca, East Village, Chelsea und Greenwich.

3. Kaufen Sie sich nicht zwangsläufig einen „New York City Pass“!

Damit bekommt man zwar Zutritt zu einigen Attraktionen wie z. B. dem Empire State Building. Allerdings hängt es davon ab, wie viele der Sehenswürdigkeiten Sie überhaupt besuchen wollen/können. Rechnen Sie vorher aus, ob Sie ohne den City Pass nicht günstiger wegkommen!

11 Dinge, die man vor der ersten Reise nach New York wissen sollte

4. Lassen Sie sich New Yorks Gastro-Szene nicht entgehen!

Kulinarisch hat New York einiges zu bieten, und mit ein bisschen Glück trifft man auch den ein oder anderen Promi. Auch lohnenswert: ein Sonntagsbrunch. Eine Übersicht über besonders gute UND günstige Restaurants finden Sie hier.

5. Vergessen Sie nicht, gut zu frühstücken!

Für einen Tag in New York brauchen Sie viel Energie, denn im Big Apple geht man automatisch sehr viel.

6. Gehen Sie nicht an einem x-beliebigen Tag ins Museum!

Bei vielen Museen ist der Eintritt an bestimmten Wochentagen frei. Eine Übersicht der Museen mit freiem Eintritt finden Sie hier.

Auch interessant: MoSex – das versauteste Museum New Yorks

7. Vermeiden Sie es, mit dem Taxi zu fahren!

Zumindest sollten Sie darauf verzichten, wenn Sie Geld sparen wollen, denn Taxifahrten in New York sind nicht billig. Zudem bleibt man damit oft im dichten Verkehr der Millionen-City hängen und ist mit der U-Bahn oftmals viel schneller am Ziel.

8. Versuchen Sie nicht, alles auf einmal zu sehen!

New York hat unendlich viele Sehenswürdigkeiten. Am besten man macht sich einen genauen Plan, was man unbedingt sehen möchte – und sieht sich den Rest einfach beim nächsten New-York-Besuch an.

9. Vergessen Sie nicht Ihre bequemen Schuhe!

New York ist groß, die Distanzen sind beträchtlich, und Sie werden viel zu Fuß unterwegs sein.

Auch interessant: High Line Park – New Yorks coolste Sightseeing-Tour

10. Bestellen Sie im Restaurant kein Wasser aus der Flasche!

Das Leitungswasser in New York ist sauber und kann problemlos getrunken werden. Allerdings kann es leicht nach Chlor schmecken – wen das nicht stört, spart bei Restaurantbesuchen im teuren New York bares Geld.

11. Verpassen Sie nicht die Street-Food-Märkte der Stadt!

Leckereien aus aller Welt schlemmen und dabei New Yorks Hipster beobachten: Einen Besuch bei einem der Street-Food-Märkte der Stadt sollte man sich nicht entgehen lassen. Auf dem Foto zu sehen: der Chelsea Market.

12. Kaufen Sie Musical-Karten nicht vorab!

Das lohnt sich meistens nicht. Je nach Wochentag bekommt man die Tickets am selben Tag zum halben Preis.

13. Versuchen Sie nicht, die Freiheitsstatue spontan zu besichtigen!

Wer auf die Insel will, sollte besser im Voraus reservieren. Man kann zwar auch am selben Tag Tickets kaufen, muss aber damit rechnen, dass man dann nicht mehr in die Statue reingelassen wird. Urlauber monieren zudem, dass man lange Wartezeiten von bis zu drei Stunden einplanen muss, bevor man auf die Zubringer-Fähre kommt. Tipp: Die kostenlose Staten Island Ferry fährt direkt an Liberty Island vorbei und bietet einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue.

13 Fakten, die Sie noch nicht über die Freiheitsstatue wussten

14. Lassen Sie sich nicht zur sehr von der beeindruckenden Architektur ablenken!

Wenn Sie permanent nach oben gucken, werden Sie noch von einem Auto erwischt oder stehen im Weg rum und stören die New Yorker, die es oft eilig haben.

15. Wenn Sie im Winter nach New York fahren, ziehen Sie sich bloß nicht zu kalt an!

In der kalten Jahreszeit kann es richtig ungemütlich werden im Big Apple, und in den Häuserschluchten zieht es dann unangenehm. Am besten, man kleidet sich nach dem Zwiebelprinzip, weil viele Indoor-Orte stark beheizt sind. Nehmen Sie auch Mütze und Handschuhe mit!

Auch interessant: Die besten Spartipps für New York

16. Wundern Sie sich vor Weihnachten nicht über die Menschenmassen!

Wenn die New Yorker Weihnachtsferien haben und Geschenke shoppen, sind die Straßen heillos überfüllt.

17. Wenn Sie Silvester am Times Square feiern wollen, seien Sie nicht zu spät da!

Am besten, man kommt schon morgens, nicht viel später als 10 Uhr. Kurz darauf werden die Straßen von der Polizei gesperrt – und es gibt kein Durchkommen mehr.

Warum diese New Yorker Insel für Besucher gesperrt ist

18. Verpassen Sie nicht die Manhattan Bridge!

Ob als Foto-Motiv von außen oder als Ort für einen Spaziergang mit Blick auf die Skyline: Die Manhattan Bridge sollte auf jeden Fall Teil eines New-York-Besuchs sein.

Auch interessant: Der vergessene Ort mitten im New Yorker Central Park

19. Vergessen Sie nicht, auch mal durchzuatmen!

New York ist eine sehr hektische Stadt, bietet mit ihren vielen Parks aber auch zahlreiche Möglichkeiten zum Innehalten und Entspannen. Neben dem berühmten Central Park lohnen sich zum Beispiel der Battery Park, der Washington Square Park, der Union Square Park oder Bryan für einen Besuch.