Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteZieleStädte

4 Tipps für Venedig im Herbst

Kunst & Dolce Vita

4 Tipps für Venedig im Herbst

Venedig im Herbst
Die berühmte Lagunenstadt ist im Herbst besonders bezauberndFoto: Getty Images

Die weltberühmte Lagunen-Stadt zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an. Im Sommer sind die kleinen Gassen voller Menschen und man schafft es kaum, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Mit dem Herbst kommt etwas Ruhe in das sonst so überfüllte Venedig, weshalb eine Reise in dieser Jahreszeit besonders lohnenswert ist.

Venedig – man muss dieses „lebende“ Museum einfach besucht haben. Denn zwischen den prächtigen Häusern im historischen Zentrum (hier leben ca. 53.000 der insgesamt 259.000 Bewohner Venedigs), den Palazzi der alteingesessenen Familien, pulsiert vor allem abends und nachts das süße Leben (ital.: La Dolce Vita).

TRAVELBOOK hat vier Tipps, für einen Besuch von Venedig im Herbst.

1. Die Kunst-Biennale von Venedig besuchen

La Biennale di Venezia 2022
Die „La Biennale di Venezia“ zählt zu den bedeutendsten Kunstausstellungen für zeitgenössische KunstFoto: picture alliance/dpa | Felix Hörhager

Alle zwei Jahre gibt es in Venedig die berühmte internationale Kunst-Biennale, zu welcher Menschen aus aller Welt anreisen. Die 59. „La Biennale di Venezia“ findet dieses Jahr unter dem Titel „The Milk of Dreams“ vom 23. April bis zum 27. November 2022 statt. 213 Künstlerinnen und Künstler aus 58 Ländern stellen ihre Werke vor. Die Ausstellungen trägt sich im Zentralen Pavillon (Giardini) und im Arsenale zu. Die Ausstellung gibt es schon seit dem Jahr 1895, wodurch sie die älteste, internationale Ausstellung für zeitgenössische Kunst der Welt ist.

Auch interessant: 7 Dinge, die man in Venedig vermeiden sollte

2. Sehenswürdigkeiten ohne lange Schlange erkunden

Im Herbst erstrahlt Venedig und man spürt wieder den Puls der Stadt, welcher im Sommer verloren gegangen war. Auch in den Herbstmonaten reisen viele Menschen nach Venedig, aber es gibt keinen allzu großen Andrang mehr und man kann alle Sehenswürdigkeiten, ohne lange in einer Schlange zu warten, besuchen. Der Markusplatz ist ruhiger, der Markusdom leerer und die Museen kann man entspannt durchlaufen.

Aqua Alta Venedig
Jedes Jahr im Herbst und Winter stehen Teile von Venedig unter WasserFoto: Getty Images

Eine Sache sollte man unbedingt nicht vergessen und das sind Gummistiefel. Denn im Herbst und Winter kommt die Flut und der Markusplatz sowie weitere Teile der Stadt, stehen unter Wasser. Dieses jährlich wiederkehrende Hochwasser bezeichnet man als Aqua alta und es ist abhängig von den Gezeiten. Damit Einheimische und Touristen nicht allzu nass werden, stellt die Stadt Stegkonstruktionen auf, doch wasserfeste Kleidung und Schuhe sollte man trotzdem einpacken.

ANZEIGE
Venedig: Reservierte Tickets für den Dogenpalast
Besuche den Dogenpalast in Venedig mit bevorzugtem Einlass und umgehe die Warteschlangen.
11619 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Auch interessant: Meeresspiegel in Venedig soll in den nächsten Jahrzehnten um deutlich mehr als einen Meter steigen

3. Die Inseln rund um Venedig entdecken

Insel Burano, Venedig
Die bunten Fischerhäuser auf der Insel Burano Foto: Getty Images

Wer nach Venedig fährt, der hält sich meistens nur im historischen Zentrum der Lagunenstadt auf. Doch auch in der Lagune von Venedig gibt es schöne Inseln, die man erkunden sollte. Die Insel Burano zählt zu den größeren Inseln und ist bekannt für seine bunten Fischerhäuser, dem Glockenturm, den vielen Fischrestaurants und dem Museum für Spitzenstickerei. Die bunten Häuser ziehen jedes Jahr viele Künstler und Fotografen an, denn nicht nur ist der farbliche Kontrast wunderschön, sondern auch die Reflexion der Farben im Wasser der Kanäle. Mit der Fähre von Venedig aus erreicht man Burano in gerade mal 40 Minuten. Die Inseln Torcello, Sant’Erasmo und Murano liegen auch in der Lagune von Venedig und sind auch sehenswert.

Mehr zu Burano lesen Sie hier: Burano – Venedigs bunte Regenbogen-Insel

4. Venezianische Restaurants ohne Touristen genießen

Cicchetti
Den berühmten venezianischen Snack Cicchetti sollte man auf jeden Fall probierenFoto: Getty Images

In Venedig gibt etliche kleine, versteckte Restaurants und Cafés. Ein kulinarisch-gesellschaftlicher Geheim-Tipp liegt gleich zwei Ecken und anderthalb Kanäle neben der berühmten Kunstgalerie „Gallerie dell’Accademia di Venezia“. Abends legen auch viele Venezianer einfach mal mit ihren kleinen Booten vor der „Enoteca Schiavi“ an. 

Auch interessant: Die besten Reiseziele für den Herbst in Europa

Drinnen holt man sich leckere Cicchetti (empfehlenswert sind die Cicchetti mit Thunfisch-Paste und großen Kapern) oder Pasta und ein Gläschen Prosecco für einen günstigen Preis. Draußen kann man sich auf die Mauer setzen und die typisch venezianische Beilage genießen und für eine Weile die Seele baumeln lassen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für