Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Neues Terminal geplant

Kreuzfahrtschiffe dürfen nicht mehr in Venedigs Altstadt einlaufen

Venedig Kreuzfahrtschiffe
Ein Kreuzfahrtschiff fährt am historischen Zentrum von Venedig vorbei. Jetzt verbannt die Stadt die Riesen nun endgültig aus der Lagune.Foto: Getty Images

Millionen von Besuchern und gigantische Kreuzfahrtschiffe in der Lagune: In Venedig haben Umwelt und Substanz durch den Massentourismus massiv gelitten. Ein neues Kreuzfahrt-Terminal soll ein wenig Abhilfe verschaffen.

Venedig will Kreuzfahrtschiffe nicht mehr so nahe an seinen historischen Stätten wie den Markusplatz ankern lassen. Die großen Schiffe sollten künftig übergangsweise vielmehr in einem Industriehafen der norditalienischen Lagunenstadt anlegen. Auf diese Weise solle ein historisches und kulturelles Erbe nicht nur Italiens, sondern der ganzen Welt geschützt werden, teilen vier Ministerien, darunter die für Infrastruktur und Tourismus, gemeinsam mit.

Außerdem hätten die Minister beschlossen, einen Ideenwettbewerb zu starten, um das Problem der Durchfahrt von großen Schiffen in Venedig strukturell und endgültig zu lösen, hieß es weiter. Laut Nachrichtenagentur Ansa soll ein neues Kreuzfahrtterminal gebaut werden.

Venedig Kreuzfahrtschiffe
Ganz schön nah: ein Kreuzfahrtschiff in VenedigFoto: Getty Images

Streit um Kreuzfahrtschiffe in Venedig währt seit Jahren

Seit Jahren herrscht Streit darüber, dass die Kreuzfahrtschiffe Venedigs Umwelt und Substanz zerstören. Auf nur noch etwa 50.000 Einwohner kommt die Unesco-Welterbestadt. Dafür ist der Tourismus bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie im letzten Jahr kontinuierlich gestiegen. Millionen Menschen kamen mit Kreuzfahrtschiffen in die Stadt. 2019 wurden laut Region rund 13 Millionen Übernachtungen registriert.

Auch interessant: Der Friedhof der Luxus-Kreuzfahrtschiffe am Strand von Alang

Welterbe in Gefahr

Anwohner, Kultur- und Umweltschützer klagen schon lange über Schäden, die die Riesenschiffe anrichten: Sie gefährdeten das ökologische Gleichgewicht in der Lagune, könnten historische Gebäude beschädigen und stoßen Schadstoffe aus. Außerdem spuckten sie noch mehr Touristenmassen in der Stadt aus, die sowieso schon vom Ansturm überfordert ist. Auch der Unesco sind die Kreuzfahrtschiffe schon lange ein Dorn im Auge: Die UN-Kulturschutzorganisation warnte sogar, Venedig auf die Liste der gefährdeten Kulturgüter zu setzen, wenn keine Lösung gefunden werde.

Venedig war vor der Corona-Pandemie bei Weitem nicht die einzige Stadt, die unter dem Ansturm von Kreuzfahrtouristen ächzte. Auch in Dubrovnik in Kroatien oder auf Malta gibt es zum Beispiel Widerstände gegen diesen Boom-Tourismus.

Mit Material von dpa