Red Beach in Panjin

Das Geheimnis von Chinas rotem Strand

Red Beach Panjin
Die kommunistischen Behörden haben sich das Rot des „Red Beach“ zunutze gemacht und 2008 die Fahne Chinas inszeniert. Die Sterne der Flagge wurden...
Foto: Getty Images
Red Beach in Panjin
...von Soldaten gehalten
Foto: Getty Images
Red Beach bei Panjin
Besucher blicken auf das Meer aus Strand-Soden, die dem Red Beach bei Panjin die Farbe verleihen
Foto: Getty Images
Red Beach bei Panjin
Über einen Steg können Touristen über das Moorgebiet gehen, das seit den 1980ern Naturschutzgebiet ist
Foto: dpa picture alliance
Kraniche am Red Beach bei Panjin
Hunderte Tierarten sind im dem Flussdelta des Liao He beheimatet, zum Beispiel Kraniche
Foto: Getty Images

Jedes Jahr verwandelt sich die Küste im chinesischen Panjin in eine Kulisse wie von einem anderen Stern. In leuchtendem Rot, manchmal auch Rot und Grün, erstrahlt dann die Landschaft in der Provinz Liaoning im Nordosten Chinas, weshalb sie auch den Namen Red Beach trägt, roter Strand.

Fragt man Menschen, wie sie sich den perfekten Strand vorstellen, dann antworten die meisten: mit weißem Sandstrand. Nun gibt es Strände natürlich noch in weiteren Farb-Variationen, etwa in Schwarz wie auf der Vulkaninsel Lanzarote, oder ganz bunt wie am „Glass Beach“ in Kalifornien, wo ins Meer geworfener und von den Gezeiten geschliffener Glas-Müll den Sand bedeckt.

In Panjin in China ist eine Pflanze, die Strand-Sode, auch Meerstrand-Gänsefüßchen genannt, für das Phänomen verantwortlich, das die Landschaft aussehen lässt, als entstamme sie der Anfangsszene von „Star Trek – Into The Darkness“, die auf dem roten Planeten Nibiru spielt.

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Im Delta des Flusses Liao He finden die Pflanzen den perfekten Boden: in einem riesigen Feuchtgebiet, das auch zahlreichen Tieren als Heimat dient.

Auch interessant: Die 14 buntesten Strände der Erde

Rot und grün schimmert das Feuchtgebiet von Panjin

Solche Farbspiele sind im Feuchtgebiet von Panjin zu bewundern
Foto: dpa picture alliance

Seit den 1980ern Naturschutzgebiet

Die chinesischen Behörden, schon aufgrund des Kommunismus der Farbe Rot verpflichtet, haben die Landschaft bereits Ende der 1980er-Jahre als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Fast 30 Kilometer lang und rund einen Kilometer breit erstreckt sich der Red Beach, von dem nur ein kleiner Teil für Besucher zugänglich ist.

In den vergangenen Jahren wurde das Gebiet zunehmend touristisch erschlossen, wobei, so heißt es, darauf geachtet wird, das Ökosystem nicht zu gefährden, sodass der Liaohekou Honghaitan National Marine Park manchmal in Teilen geschlossen bleibt.

Auch interessant: Die 42 schönsten Strände der Welt

Holzpfad im Liaohekou Honghaitan National Marine Park in Panjin

Auf einem Holzpfad können Besucher im durch Liaohekou Honghaitan National Marine Park den roten Strand bestaunen
Foto: dpa picture alliance

Von Peking ist Panjin, von wo der Strand nur noch circa 30 Kilometer entfernt ist, in rund 3 Stunden mit dem Schnellzug zu erreichen.

Themen