In Fort Bragg

Glass Beach – der schönste Müll-Strand Kaliforniens

Glass Beach in Fort Bragg
Einst war hier eine riesige Müllkippe. Das Meer hat dafür gesorgt, dass die Glasscherben abgeschliffen und an den Strand gespült wurden
Foto: dpa picture alliance
Glass Beach in Fort Bragg
Im Zusammenspiel von Sonne und Wasser schimmern die Glassteine in allen Farben
Foto: dpa picture alliance
Fort Bragg - Glass Beach
Es gibt offenbar Überlegungen, „neues“ Glas vor der Küste zu entsorgen, damit der Glass Beach erhalten bleibt
Foto: dpa picture alliance

Im Norden von Kalifornien gibt es einen Strand, der übersät ist von bunten Glassteinen. Der Glass Beach in Fort Bragg war einst eine riesige Müllkippe. Heute ist er eine Attraktion.

Genau genommen kann man beim Anblick des Strandes natürlich nicht von Müll sprechen – zumindest nicht mehr. Tatsächlich aber sind die Millionen kleiner Glassteine, die hier in allen Farben schimmern, aus Abfällen entstanden.

Auch interessant: Die 42 schönsten Strände der Welt

Fort Bragg - Glass Beach

Es ist offiziell verboten, Glas als Souvenir mitzunehmen. Leider halten sich nicht alle Besucher daran
Foto: dpa picture alliance

Der Strand war einst eine Müllkippe

Seit dem frühen 20. Jahrhundert haben die Einwohner der nahe gelegenen Kleinstadt Fort Bragg ihren Hausmüll an diesem Küstenabschnitt entsorgt – und das über Jahrzehnte. Elektroschrott, Glas und sogar ganze Autos schmissen sie über die Klippen hinunter auf den Strand, der damals nur „Die Deponie“ genannt wurde.

Erst 1967 setzte die kalifornische Umweltschutzbehörde dieser unkontrollierten Müllentsorgung ein Ende, sperrte den Strand und ließ ihn mehrfach reinigen. Die Natur tat ihr Übriges: Der kontinuierliche Wellenschlag sorgte dafür, dass sich die letzten Müllreste im Laufe der Jahrzehnte zersetzten. Die vielen Glas- und Keramikscherben wurden durch das Meerwasser und die Erosion nach und nach abgeschliffen und häuften sich am Ufer an. So entstand der bunte Glass Beach, über den Besucher heute barfuß laufen können.

Die Natur hat sich inzwischen vollständig regeneriert. Die ehemalige „Deponie“ ist seit 2002 sogar Teil eines Nationalparks. Der MacKerricher State Park zieht sich über 14 Kilometer entlang der Küste nördlich von Fort Bragg und umfasst Strände, Dünen, Wälder und diverse Feuchtbiotope. Jedes Jahr im Mai am Memorial Day feiern die Menschen aus der Gegend ihren bunten Strand mit einem Glass Festival.

Auch interessant: Warum Kaliforniens größter See heute nur noch ein stinkender Tümpel ist

Fort Bragg - Glass Beach

Aus Abfall machte die Natur eine Sehenswürdigkeit
Foto: dpa picture alliance

Glas wird weniger

Noch vor zehn Jahren galt der Glass Beach als echter Geheimtipp unter Kalifornien-Besuchern. Inzwischen ist der Strand, der vom Highway No. 1 aus leicht zu erreichen ist, zu einem  beliebten Ausflugsziel für Touristen aus aller Welt geworden. Bei Tripadvisor zählt der Glass Beach zu den am besten bewerteten Sehenswürdigkeiten der Gegend.

Auch interessant: 11 atemberaubend schöne Strände aus aller Welt

Doch der Besucheransturm verändert den Strand allmählich, das Glas wird weniger. Obwohl das Mitnehmen von Glassteinen offiziell verboten ist, halten sich längst nicht alle Besucher daran.

Offenbar gibt es Überlegungen, den Glasbestand des Strandes wieder aufzufüllen – durch die Entsorgung von Glas im Meer. Dann würde alles wieder von vorne beginnen, am schönsten Müll-Strand der Welt.