Landeverbot!

Diese Airlines dürfen Europa nicht anfliegen

Flugzeug
Zahlreiche Airlines weltweit dürfen den europäischen Luftraum nicht anfliegen
Foto: Getty Images

Sicherheit ist im EU-Luftraum das höchste Gebot – deshalb haben viele staatliche Airline aus der ganzen Welt hier Flugverbot und stehen auf einer entsprechenden Liste. TRAVELBOOK zeigt, welche Fluggesellschaften aus welchen Ländern das sind.

Wenn es um das Thema Flugsicherheit geht, kennen die europäischen Behörden keinen Spaß – erst kürzlich wurde so zum Beispiel den zwei ägyptischen Airlines „Air Cairo“ und „Fly Egypt“ die Landeerlaubnis an deutschen Flughäfen entzogen, wie auch TRAVELBOOK berichtete.

Es gibt aber noch zahlreiche weitere zweifelhafte Carrier, gegen die sogar ein europaweites Landeverbot vorliegt, die meisten davon aus Afrika oder Nepal. Die so genannte „gemeinschaftliche Liste unsicherer Fluggesellschaften, gegen die in der Europäischen Union ein Flugverbot vorliegt“, wird laut dem Luftfahrtbundesamt(LBA) auf der Grundlage gemeinsamer Sicherheitskriterien erstellt.

Festgelegt werden diese Sicherheitskriterien laut LBA von Experten der Europäischen Kommission sowie den Mitgliedsstaaten, die in einen Sonderausschuss für Flugverkehrssicherheit bilden. Die Staaten seien verpflichtet, die europäischen Entscheidungen umzusetzen.

Auch interessant: Das sind die geheimen Code-Wörter der Flugzeug-Crew

Diese staatlichen Airlines, aufgelistet nach Ländern, dürfen Europa nicht anfliegen:

  • Afghanistan: Ariana Afghan Airlines ist die staatliche Fluggesellschaft Afghanistans mit Sitz und Flughafenbasis in Kabul. Ebenfalls gesperrt ist der afghanische Carrier Kam Air.
  • Angola: Taag Angola Airlines, auch genannt Linhas Aéreas de Angola, ist die nationale Fluggesellschaft des Landes mit Sitz in der Hauptstadt Luanda. Außerdem liegen gegen zahlreiche weitere Gesellschaften aus Angola Landeverbote vor, namentlich Aerojet, Guicango, Air Jet, Bestflya Aircraft Management, Heliang, Heli-Malongo, SJL, Sonair.
  • Äquatorialguinea: Verboten ist hier die nationale CEIBA Intercontinental mit Sitz und Flughafenbasis in Malabo.
  • Irak: Iraqi Airways ist die staatliche Fluggesellschaft des Irak mit Sitz in Bagdad, auch ihre Basis befindet sich auf dem Flughafen Bagdad.
  • Iran: Iran Air hat ihren Sitz in der Hauptstadt Teheran – und für europäische Flughäfen strenges Anflugverbot.
  • Eritrea: Eritrean Airlines, die staatliche Fluggesellschaft des Landes mit Sitz in Asmara, ist mit einem europäischen Landeverbot belegt, genau wie die private Nasair Eritrea.
  • Kirgisistan: Die nationale Air Kyrgyzstan mit Sitz in Bischkek ist hat Landeverbot in Europa, aber auch zahlreiche der privaten Carrier des Landes.
  • Kongo: Die staatliche Airline Congo Airways mit Sitz auf dem Flughafen Ndjili ist genauso aus dem europäischen Luftraum verbannt wie zahlreiche private Carrier des Landes.
  • Libyen: Libyan Airlines ist in Europa genauso gesperrt wie einige der privaten Fluggesellschaften des Landes.
  • Nepal: Die staatliche Nepal Airlines ist europaweit gesperrt, wie auch zahlreiche der privaten Airlines des Staates im Himalaya.
  • Simbabwe: Air Zimbabwe ist die nationale Fluggesellschaft mit Sitz und Basis in der Hauptstadt Harare, die laut „aerotelegraph“ wegen Sicherheitsmängeln europaweites Landeverbot hat. Seit 2017 ist daher die neue Linie Zimbabwe Airways im Aufbau befindlich, die es besser machen soll.
  • Sudan: Die nationale Sudan Airways mit Sitz in Khartum hat europaweites Landeverbot.

Es gibt natürlich noch sehr viel mehr Anbieter, die in Europa ein Landeverbot haben, wie diese Liste der EU zeigt. Zahlreiche von den Anbietern, die dort zu finden sind, gibt es allerdings mittlerweile auch gar nicht mehr, darunter mehrere Airlines aus Kirgisistan und Sierra Leone.

Themen