Neue Studie

Auf den Toiletten ist die Corona-Ansteckungsgefahr in Flugzeugen am höchsten

Flugzeug-Toilette
Auf der Toilette im Flugzeug ist die Gefahr, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, laut einer Studie besonders hoch
Foto: Getty Images

Eine aktuelle Studie zeigt, an welchen Orten im Flugzeug das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus höher ist. Ergebnis: Vor allem auf der Toilette sollten Reisende besonders aufpassen, was sie anfassen und berühren.

Das College of Medicine der Soonchunhyang University in Seoul, Süd-Korea, hat eine erste, noch nicht finale Version der Studie veröffentlicht. Auf einem Flug von Mailand nach Seoul am 31. März wurde unter strengen Bedingungen die Studie durchgeführt. Das Fazit: „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass strenge globale Regelungen zur Verhinderung der Übertragung dieses Virus auf Flugzeugen erforderlich sind.“

Wie wurde die Studie durchgeführt?

An Bord der Maschine waren 310 Passagiere. Alle wurden vor dem Boarden nach den Maßstäben der Weltgesundheitsorganisation WHO auf das Coronavirus untersucht, denn nur Menschen ohne Symptome sollten an Bord. Elf Passagiere durften an dem sogenannten Evakuierungsflug aufgrund auffälliger Symptome nicht teilnehmen. Es wurden N95-Atemschutzmasken an alle verteilt und im 2-Meter-Abstand in den Flieger gelassen. Nur während der Mahlzeiten und auf den Toiletten wurden die Masken abgenommen.

Direkt nach der Landung wurden erneut Tests vorgenommen und alle Personen gingen in eine 14-tägige staatliche Quarantäne. Zweimal am Tag gab es weiterhin Untersuchungen auf erhöhte Körpertemperatur und Corona-Symptome. Am ersten und letzten Quarantäne-Tag wurden Corona-Tests gemacht. Ergebnis: Sechs Personen wurden am ersten Quarantäne-Tag positiv auf das Virus getestet, eine am letzten Tag. Bei der Frau, die am letzten Quarantänetag positiv getestet wurde, geht die Studie ganz stark davon aus, dass sie sich während des Flugs infiziert hatte. Sie saß drei Reihen entfernt von einem anderen asymptomatischen Infizierten und nutzte das Klo, welches sich nahe eines weiteren asymptomatisch Infizierten befand.

Um die Datenlage der Studie zu verdichten, fanden die gleichen Untersuchungen an einem weiteren Flug von Mailand nach Seoul statt – mit ähnlichen Ergebnissen.

Auch interessant: Ansteckungs-Risiko im Flugzeug geringer als gedacht

Vorsicht beim Betreten der Bord-Toilette

Grundsätzlich haben andere Studien bereits gezeigt, die auch der aktuellen zugrunde liegen, dass die Ansteckungsgefahr im Flieger recht gering ist, solange Masken getragen werden. Grund dafür sind die hochwertigen Filter-Klimaanlagen in den Maschinen.

Die aktuelle Studie zeigt allerdings, dass ein erhöhtes Risiko einer Corona-Übertragung im Flugzeug auf Flächen besteht, die mehrere Passagiere berühren. Vor allem auf der Toilette ist nach Angaben der Studie aus Seoul die Gefahr am höchsten.

 

So heißt es in der Studie: „In Anbetracht der Schwierigkeit der luftübertragenen Infektionsübertragung während des Fluges aufgrund hocheffizienter partikelfangender Filter, die in den Belüftungssystemen von Flugzeugen verwendet werden, kann der Kontakt mit kontaminierten Oberflächen oder infizierten Personen beim Einsteigen, Bewegen oder Aussteigen aus dem Flugzeug eine entscheidende Rolle bei der Übertragung von Infektionskrankheiten während des Fluges spielen.“

Weiter wird geschrieben, dass „die plausibelste Erklärung für die Übertragung von SARS-CoV-2 auf einen Passagier im Flugzeug, dass er sich durch einen asymptomatischen, aber infizierten Passagier beim Benutzen einer Bordtoilette infizierte“.

Themen