Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mehr als 900 Sitzplätze

Auf welchen Strecken jetzt die XXL-ICE der Bahn fahren

Die Deutsche Bahn erweitert ihr Angebot. Mit Beginn des Sommerfahrplans am 13. Juni sollen deutlich mehr Züge eingesetzt werden. Auch die neuen XXL-ICE mit mehr als 900 Sitzplätzen werden dann erstmals regelmäßig im Einsatz sein. TRAVELBOOK verrät, auf welchen Strecken die Rekord-ICE künftig fahren.

Mit Beginn des Sommerfahrplans am 13. Juni will die Bahn mehr als 10.000 Sitzplätze zusätzlich zur Verfügung stellen. Erstmals geht dann auch der neue XXL-ICE mit Platz für mehr als 900 Fahrgäste in den regelmäßigen Einsatz. Dieser soll dann von Hamburg über Hannover und Frankfurt (Main) bis in die Schweiz nach Basel, Zürich und Chur fahren. Auch auf der Route Hamburg–Dortmund–Köln–Frankfurt Flughafen–Stuttgart–München sind die 374 Meter langen Züge unterwegs. Die ICE 4-Flotte wird zudem schneller: Ab August fahren die ersten Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 265 statt wie bislang 250 Kilometern pro Stunde, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der Deutschen Bahn.

XXL-ICE bieten Platz für 918 Reisende

Bei den neuen XXL-ICE handelt es sich nach Angaben der Deutschen Bahn um ein 13-teiliges Modell des ICE 4. Von den 13 Wagen sollen sieben sogenannte „Powercars“ sein, angetriebene Wagen mit unabhängigen Motoren, wie die Deutsche Bahn bereits Anfang Oktober 2020 in einer Pressemitteilung mitteilte. Demnach haben die neuen Züge Sitzplätze für 918 Reisende – so viele wie nie zuvor in einem ICE und, laut DB, „fünfmal mehr als beispielsweise in einem Kurzstreckenflugzeug“. Erreicht werde diese Rekord-Sitzplatzanzahl durch jeweils zwei Meter längere Einzelwagen und dadurch, dass auch im Endwagen Passagiere sitzen können.

Auch interessant: Die besten und schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands

Mehr Zugverbindungen zwischen NRW und Berlin

Auch für Bahnreisende zwischen Nordrhein-Westfalen und Berlin stellt die Bahn ab diesem Sommer ein erweitertes Angebot in Aussicht. So soll das tägliche Zugangebot um fünf neue ICE- und IC-Verbindungen auf täglich bis zu 44 Fahrten anwachsen. Zwischen Deutschlands Metropolen werden zudem wieder mehr ICE-Sprinter eingesetzt. Zwischen Berlin und Frankfurt (Main) sind es ab Mitte Juli 15 statt elf, zwischen Hamburg und Köln sieben statt fünf.

Die Bahn hat zudem zusätzliche touristische Sommerzüge zur Nord- und Ostsee sowie an den Bodensee und nach Tirol in den Fahrplan aufgenommen. Erstmals gibt es eine Direktverbindung von Berlin über Halle und Erfurt nach Bregenz und Landeck in Tirol. Neu sind Züge von Frankfurt (Main) nach Norddeich Mole, von Dresden nach Binz auf Rügen und von München nach Westerland (Sylt).

Mit der weitgehenden Aufhebung von internationalen Corona-Reisebeschränkungen bietet die DB auch den grenzüberschreitenden Verkehr in die europäischen Nachbarländer wieder in vollem Umfang an.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für