Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Das Wunder Sargassosee

Ein Meer ohne Küste – wie ist das möglich?

Sargassosee und der Golf von Mexiko
Die Sargassosee ist das einzige Meer auf der Welt, das keine Küste hatFoto: Getty Images

Das berühmte Bermuda-Dreieck befindet sich am Rand der Sargassosee im Atlantischen Ozean. Das Meer ist das einzige auf der Erde ohne Küste. TRAVELBOOK erklärt, was es mit der Sargassosee auf sich hat.

Die Sargassosee befindet sich im Atlantik östlich von Florida. Umgeben wird das Meer von vier Strömungen, uns zwar dem Golfstrom im Norden, dem Nordatlantikstrom im Osten, dem Kanarenstrom und Nordäquatorialstrom im Süden. Die Sargassosee umfasst eine Fläche von 5,3 Millionen Quadratkilometern und ist damit größer als das Mittelmeer und das Karibische Meer zusammen. Die durchschnittliche Tiefe beträgt zwischen 5000 und 7000 Metern.

Auch interessant: Der Meeresstrand, bei dem der Ozean fehlt

Die Grenzen der Sargassosee

Doch warum hat die Sargassosee keine Küste? Das Meer liegt eingebettet im Atlantischen Ozean. Diese Form eines Meeres wird auch als Nebenmeer bezeichnet. Auch das Mittelmeer oder das Schwarze Meer sind beides Nebenmeere. Anders als jedoch die gewöhnlichen Nebenmeere wird die Sargassosee von Strömungen umgeben und ist deshalb das einzige Meer auf der Welt ohne eine Küste.

Die erste bekannte Dokumentierung der Sargassosee stammt aus dem Jahr 1492 von Christoph Kolumbus. Er schrieb über die Algen, welche das Wasser bedeckten, und seine Angst davor, zu stranden. In vereinzelten Schriftstücken, die noch weiter in der Zeit zurückreichen, finden sich Hinweise darauf, dass wahrscheinlich auch andere Seefahrer diesen Teil des Meeres vor Kolumbus überquert haben.

Braunalge der Gattung Sargassum
Den Namen Sargassosee hat das Meer dieser Alge zu verdankenFoto: Getty Images

Benannt wurde die Sargassosee nach der Braunalge der Gattung Sargassum, welche in großen Mengen im Wasser vorzufinden ist. Auf und in diesen Algen leben viele kleine Krabben, Fische, Würmer und andere Arten von Lebewesen. Obwohl die Sargassosee aufgrund der hohen Niederschlagsmengen einen der höchsten Salzgehalte im gesamten Atlantik hat, können Lebewesen dort überleben. Die Sargassosee gilt als ein wichtiges Ökosystem im Atlantischen Ozean und fasziniert daher auch viele Forscher.

Auch interessant: Das ist wirklich dran an der Legende um das Bermudadreieck

Verschwundene Schiffe und Flugzeuge im Bermuda-Dreieck

Das berühmte Bermuda-Dreieck, auch Teufels-Dreieck genannt, liegt in der Sargassosee. Es ranken sich seit Jahrzehnten viele Mythen um diesen Ort im Atlantik, in welchem angeblich immer wieder Schiffe und Flugzeuge spurlos verschwinden. Auch wenn einige der Vorfälle nicht komplett aufgeklärt werden konnten, so ist die Anzahl an verschwundenen Flugzeugen und Schiffen nicht sehr hoch. Trotzdem fasziniert das Bermuda-Dreieck viele Menschen und es gibt zahlreiche Bücher und Filme, die sich um die Katastrophen und Geheimnisse des Teufels-Dreiecks drehen.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für