Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nur wenige Länder sind kein Risikogebiet

Weltkarte zeigt, wohin Reisen trotz Corona möglich sind

Weltkarte Reisen trotz Corona
Die Weltkarte zeigt, welche Länder derzeit keine Urlauber einreisen lassen (rot), für welche Länder eine Reisewarnung besteht (grau) und wo man mit Einschränkungen einreisen kann (gelb)Foto: Screenshot A3M

Reisen ins Ausland sind aufgrund der Corona-Pandemie derzeit zwar nicht verboten, aber mit starken Einschränkungen verbunden. Das in Tübingen ansässige Unternehmen A3M hat eine Weltkarte entwickelt, die auf einen Blick zeigt, welche Länder Risikogebiete sind, für welche Staaten eine Reisewarnung gilt und wo die Einreise mit bestimmten Einschränkungen möglich ist.

Beim Blick auf die Weltkarte von A3M mit Stand vom 13. April 2021 fällt auf, dass fast alle Länder der Erde rot oder grau eingefärbt sind. Rot bedeutet, dass dort derzeit keine Einreise von Touristen möglich ist. Für die grau eingefärbten Staaten besteht eine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amts (AA).

„Die Welt ist momentan aus Reisesicht so klein, wie sie es seit Jahrzehnten nicht war“, sagt Mirko Jacubowski, operativer Leiter bei A3M, im Gespräch mit TRAVELBOOK. A3M ist tätig im Bereich Kriseninformation und -frühwarnung und berät vorwiegend Touristik- und Geschäftsreiseunternehmen. „Zu unseren Schwerpunkten zählt, weltweite Ereignisse, die Auswirkungen auf Reiseverläufe haben können, zu georefenzieren,  auf Karten darzustellen und entsprechende Warnmeldungen an Reisende und Unternehmen zu versenden“, so Jacubowski.

In welche Länder sind Reisen trotz Corona möglich?

Lediglich die auf der Karte gelb hinterlegten Länder können aktuell bereist werden, wenn auch mit teils starken Einschränkungen. So gilt etwa in Island, dass alle Einreisenden bis einschließlich 30. April einen negativen PCR-Test vorlegen müssen, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde. Nach einem weiteren PCR-Test bei Einreise muss man für fünf bis sechs Tage in häusliche Quarantäne, dann folgt ein weiterer verpflichtender PCR-Test. Von Test und Quarantäne befreit sind in Island lediglich Reisende, die nachweislich von einer COVID-19-Infektion genesen sind. Auch der Nachweis einer Impfung gegen COVID-19 befreit laut AA von Test und Quarantäne.

Für Thailand, das auf der Karte ebenfalls gelb hinterlegt ist, gilt laut AA: „Für die Einreise ist der Nachweis eines negativen PCR-Tests notwendig, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf, sowie einer Krankenversicherung mit Deckungssumme von mindestens 100.000 USD, die auch Behandlungen von COVID-19 abdeckt.“ Seit dem 1. April beträgt die Quarantänezeit in Thailand grundsätzlich zehn Tage. Mit dem Nachweis einer Impfung gegen COVID-19 kann die Quarantäne auf sieben Tage verkürzt werden. 

Griechenland ist nur teilweise von einer Reisewarnung des AA betroffen, allerdings brauchen alle Einreisenden eine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland in englischer Sprache und müssen noch bis zum 19. April für sieben Tagen in häusliche Quarantäne.

Auch in Spanien sind nur einige Regionen als Risikogebiete eingestuft, darunter die Kanarischen Inseln. Die Einreise nach Mallorca ist dagegen seit dem 14. März wieder möglich. Das AA schreibt in den Reise- und Sicherheitshinweisen zu Spanien: „Für alle Reisenden ab einem Alter von sechs Jahren, die auf dem Luft- oder Seeweg nach Spanien einreisen und aus einem Risikoland/-gebiet kommen, gilt die Verpflichtung, ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests (entweder ein PCR-Test oder ein sogenannter TMA-Test) mit sich zu führen.“ Eine unbeschwerte Urlaubsreise ist also auch in die gelb eingefärbten Länder derzeit nicht möglich.

Auch interessant: „Wir reisen trotz Corona – na und?“

Wie werden die Daten für die Corona-Weltkarte erhoben?

A3M verwendet für die Erstellung des sogenannten Destination-Managers nach eigenen Angaben mehr als 500 Quellen, hauptsächlich offizielle Behördeninformationen der einzelnen Länder und Regionen (z.B. Deutsches Auswärtiges Amt, Foreign, Commonwealth and Development Office, US Embassy, Canada Foreign Office, Irland Foreign Office) sowie weitere Medienquellen. „Es geht um alle Informationen, die zeigen, ob und wie ich überhaupt in ein Land komme, und wenn ich vor Ort bin, was ich dann beachten muss, sind dort Restaurants und Geschäfte geöffnet, und so weiter“, sagt Mirko Jacubowski. Die Daten würden von einem Team aus 12 Mitarbeitern an 365 Tagen im Jahr kontinuierlich erfasst und eingepflegt, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Im Reise-Manager von A3M kann man sich jederzeit über die aktuelle Corona-Lage und die Einreisebestimmungen für beliebte Reiseziele informieren.

Themen