Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Im Hudson River

„Little Island“ – New Yorks neue Insel auf Stelzen

Little Island New York
Der neue Park „Little Island“ hat am Wochenende an der Westküste Manhattans in New York eröffnetFoto: Getty Images

In New York City hat am Wochenende ein neuer Park eröffnet. Das Besondere: „Little Island“ ist eine auf Stelzen gebaute Insel im Hudson River. Für die New Yorker ist der Ort eine Art Sinnbild für den Neustart nach monatelangem Corona-Lockdown.

Ursprünglich sollte „Little Island“ bereits vor mehreren Jahren in New York eröffnet werden. Weil Umwelt-Aktivisten aber vehement gegen den Bau protestierten, lag das Projekt dann zunächst lange Zeit auf Eis. Nach Vermittlungen durch den New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo hat man den Insel-Park schließlich dann doch realisiert. Am vergangenen Wochenende öffnete „Little Island“ im Hudson River erstmals seine Pforten für Besucher.

Wie auf der Webseite des Parks zu lesen ist, entstand der Park anstelle von Pier 54, der früheren Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe der britischen Schifffahrtsgesellschaft „Cunard-White Star“. Hier legte im Jahr 1912 die „Carpathia“ an, die mehr als 700 gerettete Passagiere der gesunkenen „Titanic“ an Bord hatte.

Little Island New York
Die Holzpfähle neben „Little Island“ sind Überreste des historischen Pier 54Foto: Getty Images

Was bietet „Little Island“?

Die neue Insel besteht aus 280 Betonpfählen, die 132 „Tulpen“ aus Beton tragen und über zwei Fußgängerbrücken mit dem Festland verbunden sind. Auf der Insel hat man Wege, Rasenflächen, Bäume und Aussichtspunkte kreiert, von denen aus man die Skyline von Manhattan bewundern kann. Zudem soll die Insel als Veranstaltungsort für Live-Konzerte und andere kulturelle Events dienen.

Ideengeber und Finanzier des 260 Millionen teuren Projekts ist der US-Unternehmer und Medien-Mogul Barry Diller, der mit der belgisch-amerikanischen Modedesignerin Diane von Fürstenberg verheiratet ist. „Mir ging es darum, etwas für die Menschen in New York und für jeden, der sie besucht, zu bauen – einen Ort, der auf den ersten Blick umwerfend ist und dessen Besuch die Menschen glücklich macht“, zitiert die Parkwebseite Diller. Entworfen hat die Insel das renommierte britische Design- und Architekturbüro Heatherwick in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten.

Tausende besuchten „Little Island“ am Eröffnungswochenende

Wie das New Yorker Stadtmagazin „amNY“ berichtet, kamen bereits am Eröffnungswochenende Tausende, um die neue Attraktion zu erkunden. Die Reaktionen seien durchweg positiv gewesen. „Es ist wunderschön. In Zeiten von Corona wollten wir rauskommen, frische Luft schnappe und uns sicher fühlen. Die Stadt brauchte etwas wie das hier“, zitiert „amNY“ einen Besucher.

Der 2,4 Hektar große Park „Little Island“ ist täglich zwischen 6 Uhr morgens und 1 Uhr nachts geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Themen