Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Entgegen der EU-Empfehlung

Maskenpflicht gilt weiter auf Flügen ab und nach Deutschland 

Flugzeug Maskenpflicht
Auf Flügen ab und nach Deutschland müssen Fluggäste weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragenFoto: Getty Images

Trotz der Empfehlung zuständiger EU-Behörden, die Maskenpflicht aufzuheben, müssen Passagiere auf Flügen von und nach Deutschland weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch in vielen anderen Staaten bleibt die Vorschrift weiterhin bestehen.

Noch vor der Sommer-Reisewelle hat die EU ihre Empfehlungen für Fluggäste geändert: Ab Montag, dem 16. Mai gilt keine verpflichtende Maskenpflicht in Flugzeugen und Flughäfen mehr. Das teilten die Europäische Luftsicherheitsagentur EASA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC mit. Für die Umsetzung der EU-Empfehlung gelten jedoch die nationalen Vorschriften. Diese sehen in Deutschland weiterhin die Maskenpflicht auf Flügen vor.

EU-Behörden empfehlen Verzicht auf Maskenpflicht

Der Verzicht auf die Maskenpflicht stehe im Einklang mit den geänderten Vorgaben für öffentliche Verkehrsmittel nationaler Behörden in ganz Europa, erklärte EASA-Chef Patrick Ky am Mittwoch.

Für Passagiere und Crews sei der Verzicht auf die Empfehlung zur Maskenpflicht ein großer Schritt hin zu einer Normalisierung des Flugverkehrs. Zugleich betonten die EU-Behörden jedoch, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes immer noch zu den besten Schutzmaßnahmen gegen die Übertragung des Coronavirus zähle.

Auch interessant: Die Super-Jacht, die gleichzeitig ein Flugzeug ist

Grund für die Lockerungen sind den Angaben nach die jüngsten Entwicklungen in der Pandemie. Dazu zählen insbesondere die Impfzahlen, die durch Infektionen entstandene Immunität und die damit einhergegangene Aufhebung von Beschränkungen in einer wachsenden Zahl europäischer Staaten.

Nationale Regeln gehen vor

In Deutschland gilt die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln – daher bleibt sie auch auf Flügen vorerst weiter bestehen. Daran ändert auch eine gelockerte EU-Leitlinie nichts. Das Bundesgesundheitsministerium erläuterte, dass über die Maskenpflicht im Flugzeug die nationalen Behörden entscheiden. Sie gelte daher weiterhin auf allen innerdeutschen Strecken und auf Flügen, die in Deutschland starten oder landen. Demnach sind beim Ein- und Ausstieg und während des gesamten Fluges FFP2- oder medizinische Masken zu tragen. Abnehmen kann man sie nur beim Essen und Trinken. Ausgenommen von der Pflicht sind Kindern unter sechs Jahren.

Auch interessant: Coronavirus – im Flieger ist der Fensterplatz am sichersten

Die Fluggesellschaft Ryanair veröffentlichte eine Liste von 15 EU-Staaten, in denen aufgrund der nationalen Gesetze das Tragen von Gesichtsmasken auf Flügen weiterhin gilt. Darunter sind – neben Deutschland – auch Spanien, Griechenland und Portugal.

Mit Material von dpa und reuters

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für