Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Großer Überblick

Welche neuen Kreuzfahrtschiffe 2022 in See stechen sollen

AidaCosma von Aida Cruises
Die „Aida Cosma“: Das zweite Kreuzfahrtschiff der LNG-Baureihe Aida Cruises geht sogar noch Ende dieses Jahres auf JungfernfahrtFoto: Aida Cruises

Nach herausfordernden Corona-Monaten nimmt die Kreuzfahrt-Branche wieder Fahrt auf. Die Auftragsbücher der Werften sind prall gefüllt: „Volle Kraft voraus“ für die Neubauten, die ab 2022 durch die Meere kreuzen.

Kreuzfahrt-Fans hatten es seit Ausbruch der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr nicht leicht: Immer wieder mussten Reisen abgesagt oder verschoben werden und die Vielfalt an Routen ist arg geschrumpft. Doch viele Schiffe fahren wieder und 2022 heißt es auch für zahlreiche neue Kreuzfahrtschiffe „Leinen los“. Welche Neubauten auf welchen Routen bald in See stechen – TRAVELBOOK gibt den Überblick.

Die „Aida Cosma“ von Aida Cruises

Noch im Jahr 2021 – über Weihnachten und Silvester – soll das neueste Aida-Schiff zum ersten Mal mit Gästen in See stechen. Nach derzeitigen Plänen bricht die „Aida Cosma“ am 22. Dezember von Hamburg nach Gran Canaria auf. Auf siebentägigen Kreuzfahrten ist der Neubau mit 2732 Kabinen zunächst rund um die Kanaren unterwegs, um dann in der Sommersaison im Mittelmeer zu kreuzen. Bei einwöchigen Routen mit Starthäfen in Barcelona oder auf Mallorca stehen Städte wie Rom und Florenz im Programm. Für den Winter 2022/23 sind Touren von Dubai und Abu Dhabi aus im Persischen Golf geplant.

Die „Aida Cosma“ ist ein Schwesterschiff der „Aida Nova“ und wird somit ebenfalls mit dem weniger umweltschädlichen Flüssiggas (LNG) angetrieben. An Bord gibt es 17 Restaurants und 23 Bars. Als Highlights nennt Aida Cruises eine Boulderwand, einen Funpark mit Doppelwasserrutsche und ein großzügiges Pooldeck am Heck.

Auch interessant: „Wonder of the Seas“ – erste Testfahrt des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt

Die „Norwegian Prima“ von Norwegian Cruises Line

Nach zehn Jahren gibt es bei Norwegian Cruise Line (NCL) im kommenden Jahr eine neue Schiffsklasse: Als erstes Schiff der Prima-Klasse bietet die „Norwegian Prima“ bei einer Länge von 295 Metern Platz für 3215 Gäste (bei Doppelbelegung). NCL wirbt vor allem mit viel Freiraum für die Passagiere, etwa auf dem Außendeck und in den Kabinen.

Ab Sommer 2022 soll die „Norwegian Prima“ Nordeuropa anlaufen. Zwischen dem 17. August und 13. September 2022 stehen achttägige Reisen ab Amsterdam und Kopenhagen im Routenplan. Klassisches Sonnenziel in der kalten Jahreszeit ist die Karibik: Von New York, Miami, Orlando und Galveston in Texas, USA, soll die „Prima“ im Herbst und Winter 2022/23 zu den Bermudas und karibischen Insel fahren.

«Norwegian Prima»
Mit der „Norwegian Prima“ – hier eine Animation – begründet Norwegian Cruise Line eine neue SchiffsklasseFoto: Norwegian Cruise Line/dpa-tmn

Die „Costa Toscana“ von Costa Crociere

Mit Costa Kreuzfahrten auf der „Toscana“ durchs Mittelmeer: Costa Crociere setzt darauf, dass die neue „Costa Toscana“ bis Ende 2021 von der Meyer Werft in Turku ausgeliefert wird. Bis November 2022 soll das zweite LNG-Schiff der Reederei im westlichen Mittelmeer eingesetzt werden. Danach sieht der aktuelle Plan eine Wintersaison in Südamerika vor.

«Costa Toscana»
Die „Costa Toscana“ wird derzeit in der Meyer Werft im finnischen Turku gebautFoto: Costa Kreuzfahrten/dpa-tmn

Die „MSC World Europa“ von MSC Cruises

Auch die Kreuzfahrtgesellschaft MSC Cruises setzt auf schadstoffärmere Kreuzfahren und will im kommenden Jahr ihr erstes Schiff mit LNG-Antrieb in Dienst stellen – die „MSC World Europa“. Dabei handelt es sich zugleich um das erste Schiff der neuen „MSC World Class“. Platz bietet der 333 Meter lange Neubau mit 22 Decks für bis zu 6334 Passagiere.

Die Auslieferung ist für Dezember 2022 geplant. Die erste Saison verbringt der Gigant in der Golfregion – Heimathafen wird Dubai. Ende März 2023 nimmt die „MSC World Europa“ Kurs auf das westliche Mittelmeer, wo Sieben-Nächte-Kreuzfahrten im Programm stehen.

«MSC World Europa»
Auch bei MSC Cruises geht 2022 eine neue Schiffsklasse an den Start – mit dem Schiff „MSC World Europa“Foto: MSC/dpa-tmn

Die „Rotterdam“ von Holland-America Line

Noch in diesem Jahr – im Oktober 2021 – wird ein Neuzugang in der Flotte der Holland-America Line in See stechen: die „Rotterdam“. Das dritte Schiff der Pinnacle-Klasse ist für 2668 Passagiere ausgelegt. Schwesterschiffe sind die „Koningsdam“ und „Nieuw Statendam“. In der ersten Saison fährt das Schiff nach einer Transatlantik-Überquerung von Fort Lauderdale (USA) aus in der Karibik.

Die „Silver Dawn“ von Silversea Cruises

Silversea Cruises hat für den Bau zweier Schiffe der neuen „Evolution Klasse“ einen Vertrag mit der Meyer Werft in Papenburg unterzeichnet. Das erste – ein eher kleineres Luxusschiff – bricht bereits ab November 2021 zu Kreuzfahrten auf. Die „Silver Dawn“ bietet Platz für knapp 600 Gäste, die an Bord in Suiten reisen und die Wahl zwischen acht Restaurants haben. Zunächst geht es von Portugal nach Florida, USA, und dann weiter nach Südamerika.

Die „Seabourn Venture“ von Seabourn Cruise

Wer gerne Expeditionskreuzfahrten in luxuriösem Reiseambiente unternimmt, hat ab dem kommenden Frühjahr ein weiteres Schiff zur Auswahl: Die „Seabourn Venture“ von Seabourn Cruise Line soll laut Reederei im April 2022 auf Jungfernfahrt gehen. An Bord stehen unter anderem zwei Mini-U-Boote für Ausflüge in die Unterwasserwelt zur Verfügung. Nach der Indienststellung stehen zunächst Seereisen rund um Großbritannien und im Norden Europas im Routenplan. Insgesamt finden 264 Passagiere auf dem Schiff Platz.

«Seabourn Venture»
Kurs Nord: Die „Seabourn Venture“ wird luxuriöse Expeditionskreuzfahrten unternehmenFoto: Seabourn/dpa-tmn

Die „Celebrity Beyond“ von Celebrity Cruises

Celebrity Cruises schickt ebenfalls einen Neubau auf die Meere: Nach der „Celebrity Edge“ und „Celebrity Apex“ wird die „Celebrity Beyond“ das dritte Schiff der Edge-Klasse sein. Die Jungfernfahrt beginnt am 27. April 2022 in Southampton, Großbritannien. Bis Oktober fährt das Schiff auf dem Mittelmeer, bevor es für die Wintersaison in die Karibik geht. Das Schiff wird der Reederei zufolge 3260 Passagieren Platz bieten.

Die „Discovery Princess“ von Princess Cruises

Princess Cruises will die „Discovery Princess“ ab 2022 in den Dienst stellen – das sechste und letzte Schiff der Royal-Klasse wird derzeit noch auf der Fincantieri Werft Monfalcone bei Triest gebaut. Ab dem Frühjahr nächsten Jahres soll das Schiff mit maximal 3660 Gästen in See stechen.

Die „Carnival Celebration“ von Carnival Cruise Line

Für Carnival Cruise Line soll Ende 2022 die „Carnival Celebration“ als neues Kreuzfahrtschiff aufbrechen. Das Schwesterschiff der „Mardi Gras“ – das erste Kreuzfahrtschiff mit Hochsee-Achterbahn – hat Platz für 5374 Passagiere und wird ebenfalls mit LNG angetrieben. Es wird der zweite Kreuzer von Carnival Cruise Line mit der Achterbahn „Bolt“.

Auch interessant: Erstes Kreuzfahrtschiff mit Achterbahn sticht in See

Die „Arvia“ von P&O Cruises

Geplant ist auch die Auslieferung der „Arvia“ für Ende 2022: Der Neubau von P&O Cruises bietet Platz für rund 5200 Passagiere. Das Schwesterschiff der „P&O Iona“ wird derzeit in der Meyer Werft Papenburg fertiggestellt und wird ebenfalls mit LNG fahren.

Die „Disney Wish“ von Disney Cruise Line

Als neues LNG-Schiff von Disney Cruise Line soll 2022 die „Disney Wish“ bei der Meyer Werft in Papenburg vom Stapel laufen. Sie wird das erste Kreuzfahrtschiff der us-amerikanischen Flotte sein, das mit umweltfreundlichem Flüssig-Erdgas angetrieben wird.

Cunard-Schiff Nummer 4 verzögert sich

Die britische Reederei Cunard wollte 2022 eigentlich ein viertes Kreuzfahrtschiff auf die Meere schicken – nach „Queen Mary 2“, „Queen Victoria“ und „Queen Elizabeth“. Doch der Neubau werde nicht wie ursprünglich geplant 2022 fertig, sondern voraussichtlich erst 2024. Cunard-Fans müssen sich also noch einige Zeit gedulden.

Cunard
So soll das vierte Schiff der Reederei Cunard aussehen – ausgeliefert wird es wohl erst im Jahr 2024Foto: Cunard/dpa-tmn

Keine Neubauten bei Tui Cruises und Hapag Lloyd

Bei Tui Cruises steht für 2022 kein Neubau an. Die „Mein Schiff 7“ – baugleich mit der „Mein Schiff 1“ und „2“ – soll erst im Jahr 2023 folgen. Für 2024 und 2026 sind weitere LNG-Schiffe geplant.

Hapag-Lloyd Cruises hat vorerst keinen Neubau geplant.

Auch interessant: TUI Cruises fährt nur noch für Geimpfte – mit einer Ausnahme

Mit Material von dpa

Quellen: