Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Corona-Infos für Urlauber

USA erlauben ab 8. November Einreise für Geimpfte

USA New York Flugzeug
Auch Touristen aus Deutschland dürfen ab dem 8. November wieder in die USA einreisen, wenn sie mit international anerkannten Präparaten vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind.Foto: Getty Images

Seit eineinhalb Jahren können Europäer bis auf einzelne Ausnahmen nicht in die USA reisen. Das ändert sich nun: Die US-Regierung will die rigorosen Einreisesperren zum 8. November hin aufheben. Welche Regeln für Reisende gelten und wie die Corona-Lage im Land ist – TRAVELBOOK kennt die Details.

Das lange Warten auf Reisen nach Amerika hat ein Ende: Ab 8. November können Ausländer mit einer Corona-Impfung wieder in die Vereinigten Staaten einreisen. Das bestätigte ein Sprecher des Weißen Hauses auf Twitter, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Die Regelung gilt dann für alle Urlauber, die mit dem Flugzeug oder auf dem Landweg in die USA einreisen.

Die Lockerungen kommen nach gut eineinhalb Jahren eines weitgehenden Einreisestopps für Menschen aus zahlreichen Ländern – auch für Einwohner der EU und Großbritannien. Die Reisebranche und die Wirtschaft dürften damit aufatmen, aber auch viele Privatleute, die über Monate von Familienmitgliedern und Freunden getrennt waren und auf USA-Urlaube verzichten mussten.

Was gilt aktuell für die Einreise aus Deutschland in die USA?

Aktuell gilt in den USA noch immer eine Einreisesperre für alle Personen, die sich innerhalb eines Zeitraums von vierzehn Tagen vor der Einreise in Deutschland oder einem anderen Schengenstaat aufgehalten haben. Wichtig: Auch der Flughafentransit ist für diese Reisenden nicht möglich.

Das Einreiseverbot gilt nicht für US-Bürger, Personen mit Greencard, nahe Verwandte und Diplomaten oder Mitarbeiter internationaler Organisationen.

Einreisebestimmungen für die USA

Wer aktuell einreisen darf, muss bei Abflug in die USA einen negativen Coronatest (PCR- oder Antigentest) vorlegen, der maximal drei Tage alt ist. Das Auswärtige Amt schreibt außerdem: „Personen, die innerhalb von drei Monaten vor Abreise mit COVID-19 infiziert waren, müssen der Fluggesellschaft entsprechende Nachweise vorlegen. Während des Fluges und an den Flughäfen besteht Maskenpflicht.“

Ab 8. November, wenn das bislang noch geltende Einreiseverbot aufgehoben ist, sollen folgende Einreisebestimmungen für die USA gelten: Erwachsene müssen den Ankündigungen zufolge bestätigen, dass sie vollständig geimpft sind, bevor sie ins Flugzeug nach Amerika einsteigen können. Akzeptiert würden dabei Impfstoffe, die eine Zulassung oder Notfallzulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekommen hätten, teilte das Weiße Haus in Washington mit. Dies gilt derzeit für die Präparate von Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna, Johnson&Johnson, Sinopharm und Sinovac. Das Weiße Haus betonte, auch eine Kombination von zwei verschiedenen Impfstoffen werde akzeptiert – sofern die Präparate von der FDA oder der WHO zugelassen seien.

Außerdem müssen Reisende zusätzlich wie bisher einen maximal drei Tage alten negativen Corona-Test vorweisen. Die Fluggesellschaften sollen Kontaktinformationen von Passagieren 30 Tage lang aufheben, damit sie nach eventuellen Corona-Fällen benachrichtigt werden können.

Ein weiterer Corona-Test innerhalb von drei bis fünf Tagen nach Einreise wird empfohlen. Dabei sind die Quarantäneempfehlungen der Centers for Disease Control and Prevention” (CDC) sowie die Quarantänebestimmungen auf bundesstaatlicher und lokaler Ebene zu beachten.

Corona-Lage in den USA

Die USA sind von COVID-19 stark betroffen, heißt es auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Daher wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen gewarnt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 124,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 26. Oktober).

Das Robert Koch Institut hatte die USA bereits Mitte August als Hochrisikogebiet eingestuft. Genaue Informationen über die Corona-Lage in den einzelnen US-amerikanischen Bundesstaaten gibt es bei den „Centers for Disease Control and Prevention”.

Corona-Maßnahmen in den USA

In den USA liegen die Pandemie-Maßnahmen in der Verantwortung der Bundesstaaten. Je nach Staat und sogar Stadt fallen daher die Restriktionen unterschiedlich aus. In vielen Bundesstaaten und Bereichen gibt es mit steigenden Zahlen wieder Beschränkungen. Zudem gilt in vielen Staaten weiterhin oder wieder die Pflicht, in der Öffentlichkeit einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Das öffentliche Leben kann ebenfalls weiterhin eingeschränkt sein.

Mit Material von Reuters und dpa

Themen