Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

In Spanien

Ryanair-Mitarbeiter kündigen Streiks in den Sommerferien an

Ryanair Streik
Wegen geplanter Streiks könnten im Juni und Juli zahlreiche Ryanair-Flüge von und nach Spanien ausfallenFoto: Getty Images

Für Urlauber, die in den Sommerferien einen Flug mit Ryanair nach Spanien gebucht haben, könnte die Reise problematisch verlaufen. Grund: Die Mitarbeiter der irischen Billig-Airline in Spanien haben an mehreren Tagen im Juni und Juli Streiks angekündigt. Sollte der Plan umgesetzt werden, wären alle zehn Flughäfen, die Ryanair in Spanien anfliegt, betroffen. Darunter auch die Airports beliebter Urlaubsinseln wie Mallorca und Ibiza.

Ausgerechnet in den Sommerferien könnten etliche Ryanair-Flüge nach Spanien ausfallen. Die spanischen Gewerkschaften USOP und SITCPLA, die die Besatzungsmitglieder der irischen Billig-Airline vertreten, haben zu insgesamt sechs Streiktagen im Juni und Juli aufgerufen. Angekündigt wurden die 24-Stunden-Streiks für den 24., 25., 26. und 30. Juni sowie den 1. und 2. Juli. Das haben die Arbeitnehmervertreter in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, berichtet u. a. die „Mallorca Zeitung“. Sollten die Ryanair-Mitarbeiter in Spanien tatsächlich streiken, wären auch Flüge von Deutschland nach Mallorca und Ibiza beziehungsweise umgekehrt betroffen.

Neben Mallorca und Ibiza soll der geplante Streik unterschiedlichen Medienberichten zufolge auch noch acht weitere spanische Airports betreffen. Diese sind: Barcelona, Malaga, Madrid, Alicante, Sevilla, Valencia, Girona und Santiago de Compostela.

Grund für den geplanten Streik bei Ryanair

Grund für den angekündigten Streik ist, dass Ryanair nach Angaben von USOP und SITCPLA die einzige internationale Fluggesellschaft in Spanien ohne Tarifvertrag sei. Die Gewerkschaften fordern „menschenwürdige Arbeitsbedingungen für das gesamte Personal“ der Fluggesellschaft, berichtet u. a. „BILD“.

Der für Ende Juni und Anfang Juli geplante Streik der Ryanair-Mitarbeiter könnte auch für Reisende aus Deutschland, deren Ziel Spanien ist, zu Problemen führen. Denn die irische Billig-Airline bietet ab zahlreichen deutschen Flughäfen Verbindungen nach Spanien an. Dazu zählen u. a. Berlin-Brandenburg, Bremen, Dortmund, Frankfurt-Hahn, Hamburg, Köln/Bonn und Nürnberg.

Im Sommer auch Flugstreichungen bei Lufthansa, Eurowings und Easyjet

Nicht nur Ryanair-Kunden könnten in den Sommerferien von Flugstreichungen betroffen sein, sondern auch Passagiere anderer Airlines. So streichen beispielsweise Lufthansa und mehrere ihrer Tochter-Airlines, darunter Eurowings, wegen Personalmangels im eigenen Haus sowie bei Boden- und Flughafendienstleistern ihren Flugplan im Juli zusammen. Alleine Lufthansa hat für Juli 900 Flüge innerhalb Deutschlands und Europas an den Drehkreuzen in Frankfurt und München gestrichen, wie die Airline am vergangenen Mittwoch (8. Juni) auf Anfrage mitteilte (TRAVELBOOK berichtete).

Wegen Personalmangels hat auch Easyjet einen Teil seiner Flüge im Sommer gestrichen. Betroffen sind bis Ende August täglich zwölf Flüge von und zum Flughafen Berlin Brandenburg (BER). Weitere Einzelheiten dazu lesen Sie auf dieser Seite.

Welche Rechte haben Reisende bei Flugstreichungen?

Bei streikbedingten Flugstreichungen oder Verspätungen von mehr als drei Stunden muss die Airline Reisenden eine alternative Beförderung zum Ziel anbieten – etwa durch Umbuchung auf einen anderen Flug. Sollte dies nicht geschehen, kann dieses Recht geltend gemacht werden. Wie in solch einem Fall vorzugehen ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für