Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

The Shining, Das Schweigen der Lämmer, Interview mit einem Vampir...

6 Horrorfilm-Drehorte, an denen Sie übernachten können

Horrorfilm-Drehorte
An den Drehorten von „The Shining“, „Das Schweigen der Lämmer“, „Zimmer 1408“ und „Interview mit einem Vampir“ können Horrorfilm-Fans übernachten Foto: picture alliance / United Archives | United Archives/Impress, picture-alliance / Mary Evans Picture Library | -, picture alliance / United Archives | United Archives / kpa Publicity, Collage: TRAVELBOOK

Sich mit den Händen die Augen zuhalten und wieder und wieder und wieder vor Schreck zusammenzucken gehört für viele Horrorfilmfreunde zu einem gelungenen Film und -abend dazu. Doch wie wäre es eigentlich, direkt da zu schlafen, wo die Lieblings-Gruselstreifen gedreht wurden? TRAVELBOOK zeigt eine Liste mit sechs Horrorfilm-Drehorten, die man einfach mieten und darin übernachten kann.

Mitten in der Nacht auf den Spuren von Graf Dracula wandeln oder ständig darauf warten, dass Jack Nicholson doch noch eine Axt durch die Tür schlägt. Oder vielleicht mitten in der Nacht einen Ausflug in den Keller unternehmen und nachschauen, ob da irgendwo Menschenhaut rumliegt. All das und noch viel mehr bieten die diversen Horrorfilm-Drehorte zum Übernachten, die wir in dieser Liste zusammengetragen haben.

6 Horrorfilm-Drehorte, in denen man übernachten kann:

The Shining: Timberline Lodge und The Stanley Hotel

The Shining, Horrorfilm-Drehort
Jack Nicholson im Horror-Klassiker „The Shining“Foto: picture alliance / United Archives | United Archives/Impress

Im Horrorfilm-Klassiker „The Shining“ (1980) nimmt der Schriftsteller Jack (Jack Nicholson) seine Frau und seinen Sohn mit in das Overlook-Hotel, wo er den Winter über an seinem Roman arbeiten will. Die winterliche Hotelidylle wird jäh unterbrochen, tauchen nicht nur tote Menschen auf, Jack verfällt auch dem Wahnsinn und glaubt, er müsse seine Familie ermorden.

Die Idee zu seinem später verfilmten, gleichnamigen Roman (1977) kam Stephen King 1973 bereits auf dem Weg sowie während seines einsamen Aufenthalts im The Stanley Hotel selbst, das entsprechend zum Vorbild für das Overlook-Hotel wurde. Dort checkte er gemeinsam mit seiner Frau ins Zimmer 217 ein – und erlebte offenbar ein paar gruselige Dinge, über die er aber nie öffentlich sprach.

The Shining, Stanley Hotel, Drehort
The Stanley Hotel diente Stephen King als Inspiration für den Horror-Klassiker „The Shining“Foto: picture alliance / Loop Images | John Greim

The Stanley im Estes Park im US-Bundesstaat Colorado ist noch heute ein Hotel – und entsprechend ein schön gruseliger Horrorfilm-Drehort, an dem Filmfans übernachten können. Die Zimmerpreise starten bei 299 US-Dollar (etwa 251 Euro) pro Nacht. Übrigens kann sogar das Zimmer 217 selbst gemietet werden.

Nun ist das Stanley Hotel natürlich faktisch kein Horrorfilm-Drehort, sondern dessen Vorbild. Für den Film selbst wurde die Kulisse der Timberline Lodge genutzt. Zumindest von außen. Und auch in der können Horrorfilm-Fans übernachten. Die Preise in der Lodge liegen zwischen 175 und 390 US-Dollar (etwa 148 bis 329 Euro).

Timberline Lodge, Drehort The Shining
Die Timberline Lodge ist der tatsächliche Drehort von „The Shining“ – zumindest äußerlich Foto: Getty Images

Mehr zur Entstehungsgeschichte von „The Shining“ und den beiden wichtigen Film-Hotels lesen Sie hier: Das unheimliche Hotel, das Stephen King zum Horrorklassiker „The Shining“ inspirierte.

Das Schweigen der Lämmer: Buffalo Bills Haus

Schweigen der Lämmer, Horrorfilm-Drehorte
Ted Levine als „Buffalo Bill“ im Horror-Klassiker „Das Schweigen der Lämmer“ Foto: picture-alliance / Mary Evans Picture Library | –

Es ist gar nicht so lange her, dass wir bei TRAVELBOOK über den Verkauf des „Buffalo Bill“-Hauses berichteten. Inzwischen ist nun auch klar, was mit dem Haus seitdem geschehen ist. Und das dürfte besonders Fans des Psycho-Horrorfilms freuen. Die sind nämlich demnächst eingeladen, die Nacht oder auch mehrere Nächte in „Buffalo Bills“ Film-Zuhause zu verbringen. Und das erinnert auch Jahrzehnte später noch an den Showdown von „Das Schweigen der Lämmer“ (1991).

Wer sich traut, in dem gruseligen Horrorfilm-Drehort zu übernachten, muss dafür nach Perryopolis im US-Bundesstaat Pennsylvania fahren. Buchen kann man aktuell noch nicht, die Seite zum Haus existiert aber bereits und gibt weitere Infos.

Horrorfilm-Drehort, Schweigen der Lämmer
Im Haus des psychopathischen Mörders „Buffalo Bill“ können Horrorfilm-Fans heute übernachten Foto: picture alliance / AP Images | Keith Srakocic

Auch interessant: 5 Fantasyfilm-Drehorte, an denen Sie übernachten können

Interview mit einem Vampir: Oak Alley Plantation

Interview mit einem Vampir,Horrorfilm-Drehorte
Kirsten Dunst, BradPitt und Tom Cruise in „Interview mit einem Vampir“ Foto: picture-alliance / Mary Evans Picture Library | –

Es ist schon eine ganze Weile her, dass Tom Cruise alias Lestat de Lioncourt seine Schauspielkollegen Brad Pitt (Louis de Pointe du Lac) und Kirsten Dunst (Claudia) zu Vampiren machte – Dunst war damals gerade einmal zwölf Jahre alt. Heute ist die US-Schauspielerin 39. Das Horrordrama „Interview mit einem Vampir“ (1994) bleibt aber auch nach all den Jahren einer der Vampirfilm-Klassiker schlechthin. Nicht zuletzt wegen seiner Starbesetzung. Und nicht nur der Film hat die Jahre überstanden, auch einige seiner ikonischen Drehorte sind noch heute besuchbar.

Hier ist als besonderer Horrorfilm-Drehort etwa die Oak Alley Plantation in Vacherie im US-Bundesstaat Louisiana zu nennen. Das prachtvolle Haus diente damals als Louis‘ Zuhause, das er nach Vampirwerdung und Sklavenaufstand schließlich niederbrannte. Nicht direkt im Haus, aber in ein paar Cottages auf dem Gelände kann man sich heute einmieten und so den Horrofilm-Drehort aus nächster Nähe anschauen. Die Preise pro Nacht starten bei 175 US-Dollar (etwa 148 Euro). Das Innere von Louis‘ Anwesen wurde laut movie-locations.com übrigens in der Destrehan Plantation, ebenfalls in Louisiana, gedreht. Auch hier kann nicht direkt im Haupthaus, sondern in Neben-Cottages übernachtet werden. Die Preise liegen bei 98 bis 124 Euro pro Nacht.

Horrorfilm-Drehort, Interview mit einem Vampir
Die Oak Alley Plantation Mansion im US-Bundesstaat Louisiana diente als Kulisse für den Film „Interview mit einem Vampir“Foto: Getty Images

Auch interessant: 13 Liebesfilm-Drehorte, die Sie mieten können

Zimmer 1408: Roosevelt Hotel

Horrorfilm-Drehort, Zimmer 1408
John Cusack im Horrorfilm „Zimmer 1408“ (2007)Foto: picture alliance / United Archives | United Archives / kpa Publicity

Auch der Horrorfilm „Zimmer 1408“ (2007) stammt in der ursprünglichen Romanform aus der Feder von Autor Stephen King. Die Verfilmung seiner 1999er Kurzgeschichte führt Autor Mike Enslin ins New Yorker Dolphin Hotel, wo er bislang unerklärlichen Mordfällen, die im Zimmer 1408 stattfanden, auf die Spur gehen will.

Das Hotel ist eigentlich das Roosevelt Hotel, das ebenfalls in New York steht, – und damit ein Horrorfilm-Drehort, der in dieser Liste nicht fehlen sollte. Wobei das mit dem Übernachten erst einmal schwierig werden dürfte – aus zwei Gründen. Zum einen wurde das Roosevelt für „Zimmer 1408“ lediglich für Außenaufnahmen genutzt. Das „echte“ Zimmer 1408 existiert nur als Filmset in den Pinewood Studios in England. Zum anderen, weil das Roosevelt als solches nicht mehr existiert. Das Hotel musste in Folge der Coronapandemie schließen. Anschauen können es sich „Zimmer 1408“-Fans aber weiterhin. Übrigens: Das Hotel diente auch als Drehort für diverse andere Filme wie etwa „Men in Black 3 (2012) und „Manhattan Love Story“ (2002).

The Roosevelt Hotel
Das renommierte The Roosevelt Hotel war eins von New Yorks ältesten Hotels – und die Kulisse zu „Zimmer 1408“ Foto: Getty Images

Auch interessant: Diese 13 Filmtreppen können Sie besuchen

Dracula: Oakley Court

Horrorfilm-Drehort, Dracula und seine Bräute
Yvonne Monlauer und David Peel in „Dracula und seine Bräute“ (1960)Foto: Getty Images

Der berüchtigtste und gefürchtetste Vampir aller Zeiten trieb in dieser imposanten Filmkulisse sein Unwesen, und zwar mehrfach. Laut IMDB spielten gleich mehrere Dracula-Filme in dem englischen Landhaus Oakley Court, ebenso wie zahlreiche weitere Horror- und Gruselfilme. Ob „Dracula“ aus 2020 oder 1974, „Dracula und seine Bräute“ (1960), die „Rocky Horror Picture Show“ (1975) oder auch „Frankensteins Flucht“ (1957) – sie alle fanden in dem neogotischen Bau eine so prachtvolle wie gruselige Kulisse.

Und das Oakley Court ist nicht bloß der Horrorfilm-Drehort schlechthin, er ist auch einer, in dem Horrorfreunde übernachten können, ist es eigentlich ein Luxus-Hotel. Die Nacht startet hier bei 275 Pfund (knapp 325 Euro).

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Das rumänische Vampir-Schloss, in dem man sich impfen lassen kann

Vertigo: Hotel Vertigo

Vertigo
James Stewart als Detective Scottie Ferguson und Kim Novak in der Doppelrolle der Madeleine Elster und Judy Barton in „Vertigo“Foto: Getty Images

Liebhaber des ikonischen Psychothrillers „Vertigo“ (1958) treten im Hotel Vertigo buchstäblich in den Alfred-Hitchcock-Film hinein. So verspricht es zumindest das Hotel. Das war nicht nur tatsächlich der Drehort des Films, damals als es noch „Empire“ hieß – und ist entsprechend ein Horrorfilm zum drin Übernachten. Das Hotel Vertigo empfängt seine Gäste auch gleich mit „Vertigo“ in Dauerschleife in der Lobby.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wer nun selbst einen Fuß in das Boutiquehotel setzen möchte, fährt nach San Francisco. Gebucht werden kann im Hotel Vertigo allerdings erst wieder ab Januar 2022. Dann starten die Zimmerpreise bei 237 US-Dollar (etwa 202 Euro) pro Nacht.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für