Party-Hotspots Im Schnee

Hier gibt's das beste Après-Ski der Alpen

Ein langer Tag im Schnee macht Skifahrer und Snowboarder so durstig, dass daraus ein Ritual entstanden ist: das Après-Ski. Das kann verschiedene Formen annehmen: vom Rotwein vor dem Kaminfeuer in einer Hütte bis zum Party-Exzess in einer Art alpinen Großraumdisko. TRAVELBOOK zeigt sechs Après-Ski-Hotspots in den Alpen.

Die besten Hotspots für Après-Ski in den Alpen
In den Alpen gibt es einige angesagte Hotspots für die perfekte Hüttengaudi
Foto: Getty Images

Die Ursprünge des Après-Ski sind umstritten, vermutlich stammt der Begriff aus den 1920er-Jahren in Chamonix. Sicher ist, dass Wirte der österreichischen Arlbergregion das Konzept als eine der ersten übernahmen und diese Tradition bis heute pflegen und zur Perfektion gebracht haben. Deshalb ist der erste Party-Hotspot, den wir zeigen, auch ein österreichischer.

Ischgl, Österreich

Der Werbe-Slogan des Tiroler Ortes Ischgl lässt schon so einiges erahnen: Relax. If you can. Nicht wenige Gäste planen bei ihrem Urlaub hier gleich zwei Tage extra ein, um sich zumindest daheim ein wenig erholen zu können. Zu einiger Berühmtheit hat es das Event „Top of the Mountain“ gebracht: Auf der Idalp mitten im Skigebiet finden Konzerte statt, über die jede mittelgroße Stadt in Deutschland froh wäre: Robbie Williams, Deep Purple, Rihanna oder Elton John haben hier schon die verschneite Bergwelt beschallt.

Fast scheint es, als würde das Skifahren in diesem zweifellos sehr guten Skigebiet zur Nebensache. Nicht umsonst wird es auch das Ibiza der Alpen genannt. Bereits am Nachmittag kann man in der Paznauer Taja, mitten im Skigebiet, anfangen zu feiern. Im Tal sorgen das Schatzi oder Kitzloch für Stimmung. Im Kuhstall, der Trofana Alm und im Niki‘s Stadl wird schließlich die Nacht eingeläutet. Und wer dann immer noch nicht genug hat, auf den wartet noch die Disco Pacha.

Obertauern, Österreich

Wer vor der holzverkleideten Lürzer Alm in dem kleinen Skiort im Salzburger Land steht, ahnt nicht, dass sich in ihrem Inneren eine hochmoderne Disko mit allem Schnickschnack wie versenkbaren Bildschirmen und Lasershow befindet. Interessanterweise ist die Musik hier teilweise sogar richtig gut und bietet nicht nur das übliche „Anton aus Tirol“-Allerlei, sondern durchaus erträglichen Club-Sound.

Auch die Edelweiß-Hütte ist für Partywütige ein Muss – hier wird schon ab dem Nachmittag gefeiert. Weitere Alternativen: die Hochalm und der Treff 2000.

Die aktuellen Schneehöhen in Deutschland und Europa

St. Anton, Österreich

Der Skiort am Arlberg schreibt sich nicht nur auf die Fahnen, die Wiege des modernen Skilaufs zu sein, sondern bietet auch Feierwütigen traditionell so einiges. Der Mooserwirt ist eine weit über die Grenzen hinaus bekannte Party-Hütte. Wobei der High-Tech-Feiertempel mit „Hütte“ nicht wirklich korrekt beschrieben ist. Schank-, Sound- und Lichttechnologie sind beeindruckend. Besonders viele Gäste aus Skandinavien und England lassen hier unbeeindruckt von den erstaunlichen Bierpreisen die Skischuhe auf der Tanzfläche rumpeln.

Im Dunkeln werden dann die letzten 300 Meter auf der Piste bis in den Ort dank eines ordentlichen Alkoholspiegels für viele zu einer ernstzunehmenden Herausforderung.

Im Ort warten dann aber gleich die nächsten Partylocations, in denen die von den Stürzen durchnässten Skiklamotten getrocknet und wieder durchgeschwitzt werden können, wie die Piccadilly Bar mit Live-Music, dem Bobo‘s oder der Anton Bar.

Kitzbühel, Österreich

„In ist, wer drin ist“, die alte Schickimicki-Weisheit gilt nicht nur für so manch angesagten Club auf der Landkarte des internationalen Jetsets, sondern auch für Kitzbühel. Der Ort in den Tiroler Alpen hat sich längst zum Urlaubs-, aber auch Wohnort zahlreicher Promis entwickelt. Besonders angesagte Treffs sind hier das Stamperl, das Café Praxmair, die Tenne und Jimmys. Für Music-Sessions ist das Pub The Londoner im englischen Stil bekannt.

Wem eher nach Tanzen zumute ist, der sollte ins Gatto Bello oder in den Club Take Five – hier sorgen DJs für das richtige Musikangebot.

Kitzbühel – das sind die Hotspots der Promis

Mayrhofen, Österreich

Diese Party-Hochburg im Zillertal hat einige Bars für die Hüttengaudi zu bieten, wie die Ice-Bar, Nicki‘s Schirmbar, das Hiatamadl oder die Yeti-Bar. Die steilste Bar ist die Harakiri, in der vorrangig angesagte Events stattfinden.

Abends kann man auch im historischen Ort noch ordentlich feiern. Das Brückenstadl lädt mit Live Bands eins, getanzt wird außerdem in den Discos Schlüsselarm und Speak Easy Area.

Saalbach Hinterglemm, Österreich

Hier finden die legendären Partys statt. In den Prinzgau Hütten, in Bauer‘s Schi Alm, dem 12er Treff und der Hinterhagalm ist gute Stimmung garantiert. Die Mega-Walleggalm vor allem wegen der Live-Auftritte von Schlagerstars bekannt und beliebt.

Eine ganz besondere Partyhochburg: Der Goaßstall, der schon mehrfach zur besten Après-Ski-Bar in den Alpen ernannt wurde.

Schladming, Österreich

In der Obersteiermark gibt es die größte Skihütte Europas, die Hohehaustenne. Aber auch in der Fußgängerzone kommen Tanzbegeisterte nicht zu kurz. Hier laden die Hanglbar, das Siglu oder die Niederls Bar zu einem Absacker ein (oder auch zwei…).

Wo Sie die steilsten Pisten in den Alpen finden

Zermatt, Schweiz

Am Fuße des Schweizer Matterhorns geht es direkt bei der letzten Abfahrt schon los mit der Party. Im Hennu Stall sorgt eine hauseigene Live-Band für Partystimmung. Nach Liftschluss lädt das Papperla Pub dazu ein, die Nacht bei ein paar Drinks ausklingen zu lassen. Alternativ sind auch die Pink Live Music Par, die Papa Caeser Lounge Bar und die T-Bar beliebt. Singles sollten ihr Glück im Schneewittli probieren.

Verbier, Schweiz

Verbier gilt als das pulsierende Zentrum des Skigebiets 4 Vallées. Angesagt sind hier vor allem das Le Rouge, das Mont-Fort Pub, Das Fer à Cheval und das Farinet (mit DJ).

* Diese Liste wurde vom Wintersport-Magazin Skigebiete-Test erstellt