Tagesausflug möglich!

Diese 5 Skigebiete liegen alle in der Nähe von Berlin

Schnee? Fehlanzeige. Auch dieser Winter fällt in Berlin und Brandenburg bislang mild aus. Aber das heißt nicht, dass Hauptstädter ganz auf Wintersport verzichten oder dafür erst weit fahren müssen. TRAVELBOOK stellt fünf Skigebiete vor, die sich für einen Tages- oder Wochenendtrip eignen.

TRAVELBOOK zeigt 5 Orte zum Skifahren und Rodeln nahe Berlin:

Altenberg, Erzgebirge

Der staatliche anerkannte Kurort Alltenberg im Osterzgebirge ist in etwa drei Stunden mit Zug und Auto oder Bus von Berlin aus erreichbar. Bereits zu DDR-Zeiten wurde auf der vorgelagerten Kuppe des Kahlebergs Alpin-Ski gefahren. Dank der Lage in rund 905 Meter Höhe gilt die Gegend als relativ schneesicher.

Neben der breiten, vom Nadelwald gesäumten Piste und einer bekannten Bobbahn bietet die Region Langläufern ein Netz mit rund 96 Kilometer gespurten Loipen. Dank gewalzter Wege finden auch Winterwanderer optimale Bedingungen vor.

Nur rund drei Autostunden von Berlin entfernt befindet sich das Skigebiet Altenberg mit dem Raupennesthang

Nur rund drei Autostunden von Berlin entfernt befindet sich das Skigebiet Altenberg mit dem Raupennesthang
Foto: dpa Picture Alliance

Auch interessant: Mit diesen Tipps können Eltern beim Skiurlaub Geld sparen

Zadni Telnice, Tschechien

Das größte Skigebiet im Osterzgebirge ist jedoch Zadni Telnice. Dank der guten Autobahnanbindung ist es in rund zweieinhalb Stunden von Berlin aus erreichbar. Ein gebraucht aus der Schweiz importierter Sessellift bringt die Gäste sicher nach oben. Zudem gibt es zwei Schlepplifte. Die neun Skipisten ergeben ein insgesamt vier bis fünf Kilometer langes Netz und sind untereinander verbunden. Da es selten so richtig steil wird, eignet sich das Skigebiet gut für Kinder und Anfänger.

Langläufer haben mehr Auswahl: Sie erwarten 100 Kilometer Loipen. Die Bergstation verleiht auch Schlitten. Auf einer langen Naturrodelbahn geht es in wunderschöner Natur abwärts ins Tal. Einziger Minuspunkt: Mit den Öffentlichen ist das Skigebiet nur schwer erreichbar.

Auch interessant: Warum sich Spätaufstehen im Skiurlaub lohnen kann

Schöneck, Vogtland

Zugegeben: Die Architektur des einstigen Ferienheims und heutigen IFA Hotels & Ferienparks auf der Spitze des Hohen Reuth 750 Meter über dem Meeresspiegel ist etwas gewöhnungsbedürftig. Dennoch können Winterfans im sächsischen Schöneck eine gute Zeit verbringen. Das Skigebiet beginnt nur 200 Meter vom Hotel entfernt – und ist übersichtlich: vier Pisten, ein Sessellift und drei Schlepplifte sowie mäßige Abfahrten machen die „Skiwelt Schöneck“ zu einem idealen Ort für Familien. Mit dem Auto ist sie ab Berlin in drei bis vier Stunden zu erreichen. Die Vogtlandbahn hält vor der Tür, braucht aber rund fünf Stunden ab Berlin Hauptbahnhof.

Auch interessant: Machen Sie doch mal Skiurlaub in Marokko!

Harz

Auf den Pisten im Harz wird es an den Winter-Wochenenden voll. Der Harzer Tourismusverband (HTV) prophezeit laut einem NDR-Bericht gut gebuchte Unterkünfte während der Februar-Wochenenden und der bevorstehenden Berliner und Brandenburger Winterferien. Als besonders schneesicher gilt das Skigebiet Braunlage/ Wurmberg mit seiner Bergstation auf 971 Meter.

Doch es muss nicht immer Skifahren sein. Ab Clausthal-Zellerfeld und Altnau gibt es geführte Schneeschuhtouren durch den verschneiten Oberharz. Ein eigener Schneeschuhwanderweg ab Goslar-Hahnenklee kann auf eigene Faust mit geliehenen Schneeschuhen erkundet werden.

Rund drei bis vier Stunden dauert die Reise mit dem Auto in den Harz. Der private Harz-Berlin-Express (HEX) fährt regelmäßig ab Berlin-Ostbahnhof.

Szczecińska Gubałówka (Stettin, Polen)

Zum Skifahren an die Ostsee? Was im ersten Moment nicht sehr naheliegend klingt, wird im polnischen Skigebiet Szczecińska Gubałówka Wirklichkeit. Es liegt auf rund 90 bis 110 Meter Höhe. Ein Lift befördert die Gäste in die Höhe. Die beleuchtete, 800 Quadratmeter große Eisbahn lädt zum Schlittschuhfahren ein. Die Piste wird pünktlich zu Beginn der Berliner Winterferien eröffnet. Schneekanonen sind bereits im Einsatz.

Zu erreichen ist das Stettiner Winterwonderland mit dem PKW in rund zwei Stunden. Mit Bus und Zug dauert es etwa genauso lange bis zum Stettiner Hauptbahnhof. Mit den Stadtbus und zu Fuß dauert es dann noch einmal rund 50 Minuten bis auf die Piste.