Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteReisenWellness

Die öffentlichen Whirlpools auf Island,die jeder kostenlos nutzen kann

Direkt an der Küste

Die öffentlichen Whirlpools in Island, die jeder kostenlos nutzen kann

Whirlpools
Spektakulärer kann man wohl nicht baden: Diese drei Whirlpools stehen in dem kleinen isländischen Dorf Drangsnes. Dank Erdwärme sind sie jederzeit nutzbar.Foto: Getty Images

In dem kleinen Fischerort Drangsnes an der nordwestlichen Küste von Island gibt es eine ganz besondere Touristenattraktion. Hier stehen, direkt am Meer, unter freiem Himmel drei Whirlpools. Dank Thermalwärme sind sie immer aktiv und für jeden kostenlos zugänglich. Und dazu kann man sogar noch entspannt einen Drink genießen.

Ein Bad in einem Whirlpool ist ja schon unter normalen Umständen ein exklusives und entspannendes Vergnügen. Doch in dem kleinen isländischen Fischerort Drangsnes, gelegen in der nordwestlichen Westfjord-Region, hat man den Badespaß noch einmal auf ein neues Level gehoben. Denn hier stehen, direkt an Islands Küste, die drei wohl ungewöhnlichsten Whirlpools der Insel.

Und diese sind nicht nur jeden Tag rund um die Uhr geöffnet, sondern auch noch für jedermann kostenlos benutzbar. Möglich macht das laut „Guide to Iceland“ das Wunder der Geothermie, also der Erdwärme. Auf Island speist sie auch unzählige natürliche Quellen mit herrlich warmem bis kochend heißem Wasser. Bereits seit 1997 machen die drei Whirlpools nun schon Einheimischen wie Touristen gleichermaßen Freude. Damals entdeckte man die heißen Quellen unter Drangsnes eher zufällig, als das Wasser aus einem Bohrloch zu sprudeln begann.

Baden und mit Glück Wale beobachten

Die findigen Einheimischen machten damals aus der Not einfach eine Tugend, und stellten kurzerhand die drei Whirlpools auf. Für jeden „Geschmack“ ist etwas dabei, denn jede der Wannen hat eine unterschiedliche Wassertemperatur. Einer der Pools ist eher kühl, ein anderer vielen der zahlreichen Besucher wohl schon zu heiß. Das dritte Becken hat eine lauwarme Badetemperatur. Die Krönung des gemütlichen Planschens ist aber die Aussicht auf die Bucht vor Drangsnes und die Berge am Horizont. Wer Glück hat, kann hier während eines Bades sogar Wale beobachten.

Auch interessant: Der größte Pool der Welt ist mehr als einen Kilometer lang

Die Hot Tubs liegen etwas versteckt, genau an der „Hauptstraße“ von Drangsnes. Wer ein Bad in den Whirlpools nehmen möchte, findet eine kleine Umkleidekabine auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Dort gibt es auch Duschen und Toiletten. „Atlas Obscura“ zufolge hat sich die ungewöhnliche Badeanstalt zu einer kleinen Touristenattraktion der Region entwickelt. Besucher kommen vor allem gerne in der zweiten Jahreshälfte, um in den Badewannen liegend unter freiem Himmel das Spektakel der Nordlichter zu beobachten.

Bitte nur bekleidet in Islands Whirlpools baden

Maps4News Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Maps4News
Um mit Inhalten aus Maps4News zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Und um das Vergnügen noch zu steigern, gibt es bei den Whirlpools sogar eine Art Bar, wo man sich einen Drink nehmen kann. Diese ist unbesetzt, bezahlt wird, ganz isländisch entspannt, per Vertrauenskasse. Wer danach noch Lust auf Sightseeing rund um Drangsnes hat, kann zum Beispiel per Boot die nahe Insel Grímsey besuchen. Im Sommer tummeln sich hier unzählige der putzigen Papageientaucher. Ein anderes beeindruckendes Beispiel für die Kraft der Erdwärme findet sich in der nahen Bucht von Hveravík. Hier fließen heiße Quellen mit 76 Grad Celsius direkt ins Meer und erzeugen dabei faszinierende Farbeffekte.

Auf Tripadvisor zeigen sich die User begeistert von den Whirlpools in Drangsnes. Einer sagt: „Es gibt ja viele Hot Pots auf Island, aber diese sind absolut die Besten.“ Ein Zweiter meint: „Toll gelegen direkt am Meer, umwerfender Ausblick.“ Ein Dritter fügt hinzu: „Ein absolut großartiger Besuch!“ Viele der Nutzer berichten aber auch von einem großen Besucherandrang bei dem, nun ja, Hot Spot. Wer die heißen Wannen benutzen möchte, sollte das aber nur bekleidet tun, wie „Guide to Iceland“ dringend anrät.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für