Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schlauer reisen

Reisepass läuft ab – was ist beim Visum zu beachten?

Ein Blick in den Ausweis ist Pflicht. Denn das Ablaufdatum des Reisepasses ist entscheidend bei der Vergabe und Gültigkeit eines Visums. Ein Experte erklärt, was Reisende zu beachten haben.

In viele Länder können deutsche Touristen auch ohne Visum einreisen. Wer doch eine Einreiseerlaubnis braucht, sollte vorher unbedingt die Gültigkeit seines Reisepasses prüfen.

„Denn wenn der Reisepass innerhalb der nächsten sechs Monate abläuft, erteilen viele Länder dem Reisenden kein Visum“, erklärt Frank Bigot, Geschäftsführer der Visum-Agentur Servisum.

Auch interessant: Die „mächtigsten“ Reisepässe der Welt sind …

Kosten selbst tragen

Es kann sich also unter Umständen lohnen – gerade bei einem mehrjährig gültigen Visum – einen neuen Pass schon weit vor seinem Ablaufdatum zu beantragen, auch wenn das Dokument noch länger als sechs Monate gültig ist.

Bigot nennt eine Ausnahme: „In Indien wird das noch gültige Visum aus dem abgelaufenen Dokument beispielsweise in den neuen Reisepass übertragen.“

Auch interessant: Wann ist ein kaputter Reisepass nicht mehr gültig?

Visum nicht beschädigen

In manchen Ländern bekommen Reisende auch ein Visum, wenn der Pass bald abläuft. In die USA dürfen sie etwa mit zwei Pässen einreisen – dem alten und dem neuen Dokument. „Touristen müssen dann den gültigen sowie den abgelaufenen Reisepass mit dem noch gültigen Visum mitnehmen“, sagt Bigot.

Wichtig: Wenn der alte Pass entwertet wird, darf dabei nicht das Visum beschädigt werden. „Sonst ist das Visum auch entwertet und damit ungültig.“ Reisende sollten sich mit genügend Vorlauf beim Konsulat des jeweiligen Landes über die Einreisebedingungen informieren.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für