Die Baleareninsel im Klima-Check

Wie ist das Wetter jetzt auf Mallorca?

Wetter Mallorca
Jeden Sommer zieht es Millionen Urlauber nach Mallorca – nicht zuletzt wegen solcher Buchten wie die Calo des Moro und des hervorragenden Wetters. Aber lohnen sich auch die anderen Jahreszeiten? Der mallorquinische Frühling, Sommer, Herbst und Winter im Wetter-Check
Foto: Wetter Mallorca

Wie ist das aktuelle Wetter auf Mallorca? Und wie warm ist es im Schnitt in den verschiedenen Jahreszeiten, wie sind die Badetemperaturen? Und wann regnet es am meisten? Alles zu Klima und Wetter auf der beliebten Baleareninsel.

Inhaltsverzeichnis: Wetter im Frühling | Wetter im Sommer | Wetter im Herbst | Wetter im Winter | Klimatabelle | beste Reisezeit |

Das aktuelle Wetter auf Mallorca

 

Das Wetter auf Mallorca im Frühling

Wie warm ist es im März, April, Mai und Juni?

In den Frühlingsmonaten, insbesondere im April, liegt die Tagesdurchschnittstemperatur auf Mallorca bereits bei knapp 20 Grad Celsius; nachts kann die Temperatur auf unter 10 Grad Celsius sinken. Die Regentage sind im Frühling nach einem eher feuchten Winter bereits rückläufig: Im April liegen sie schon bei unter fünf Tagen mit Niederschlag pro Monat. Urlauber können sich demnach auf trockenes und relativ warmes Wetter freuen.

Die Wassertemperatur beträgt zu dieser Jahreszeit allerdings nicht mehr als 15 Grad Celsius. Sie braucht noch etwas Zeit, um sich den schon angenehmen Außentemperaturen anzupassen.

Wie häufig regnet es im Frühling?

Im März ist mit im Schnitt fünf bis acht Regentagen zu rechnen, danach sinkt die Niederschlagswahrscheinlichkeit: Im April und Mai regnet es durchschnittlich an etwa fünf Tagen, im Juni nur noch an drei.

Welche Vorzüge hat der Frühling auf Mallorca?

Als Mittelmeerinsel hat Mallorca ein typisches Klima mit heißen, trockenen Sommern und feuchten, vergleichsweise kalten Wintermonaten – und es sind genau diese Unterschiede, von denen Reisende profitieren, die die Baleareninsel im Frühjahr besuchen wollen. Denn schließlich sind sie es, die für eine atemberaubende Natur mit blühende Landschaften und äußerst angenehmen Temperaturen bereits in den Frühjahrsmonaten sorgen.

Vor allem Naturliebhaber und Wanderfreunde kommen in dieser Jahreszeit auf ihre Kosten. Denn dann blüht Mallorca wie sonst zu keinem Zeitpunkt im Jahr und ist eine wirklich grüne Insel. Die gebirgige Region Mallorcas bietet sich perfekt für ausgiebige Trekkingtouren an und auch Mountainbiker und Fahrradfahrer können den Frühling hier perfekt nutzen. Auch lange Strandspaziergänge sind äußerst angenehm, da die milden Temperaturen sich ideal für einen aktiven Urlaub eignen. Auch ein Ausflug in die Hauptstadt Palma bietet sich im Frühling an, wo die Urlauber die Architektur bewundern und durch die verschiedenen Geschäfte schlendern können.

Ein weiterer Vorzug des Frühlings ist, dass die wohl beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen in den Frühjahrsmonaten noch nicht allzu überlaufen ist. Der Ansturm des Sommers steht noch bevor, sodass die Frühjahrs-Urlauber die Idylle und Schönheit Mallorcas fernab von Touristenmassen bewundern können.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Kann man im Frühling schon im Mittelmeer baden?

Ins Meer werden im Frühjahr vermutlich nur die Hartgesonnenen springen. Denn die Wassertemperaturen ähneln noch den Temperaturen des Winters und für ein langes Bad im Mittelmeer ist dieses schlicht und einfach noch zu kalt.

Fazit – Urlaub auf Mallorca im Frühling

Zusammenfassend ist ein Urlaub im Frühjahr auf der Baleareninsel absolut empfehlenswert. Denn Urlauber haben dann die Möglichkeit, das mallorquinische Frühlingswetter zu genießen, welches dem mitteleuropäischen Wetter zu der Zeit schon um einige Wochen voraus ist. Mit Tagesdurchschnittstemperaturen von circa 11 Grad Celsius ist es in Deutschland im April lediglich halb so warm wie zur gleichen Zeit auf den Balearen. Wer würde für dieses Mehr an Wärme nicht die zwei Stunden Flug auf die spanische Insel auf sich nehmen?

Das Sommerwetter auf Mallorca

Wie warm ist es im Juni, Juli, August und September? 

Vor allem in den Sommermonaten Juli und August können Urlauber auf Mallorca mit einem warmen bis heißen Klima rechnen. Tagsüber sind durchschnittlich 29 Grad Celsius die Regel, und nachts sinken die Temperaturen meist nicht unter 20 Grad Celsius. Auch bis Mitte September ist es auf der Baleareninsel noch sommerlich warm.

Wie oft regnet es im Sommer?

Mit Regen ist in dieser Reisezeit kaum zu rechnen (die Zahl der Regentage liegt bei unter drei im Monat). Allenfalls in den Gebirgsregionen kann ein wenig Niederschlag fallen.

Wie lange scheint die Sonne?

Die Sonnenscheindauer beträgt in den Sommermonaten Juli und August zwischen zehn und zwölf Stunden. Urlauber haben somit die Möglichkeit, von früh morgens bis zum Abend Sonne zu tanken.

Wie hoch sind die Wassertemperaturen?

Darüber hinaus profitieren Mallorca-Reisende im Sommer von vergleichsweise hohen Wassertemperaturen. Während in den Wintermonaten die Wassertemperatur auf unter 15 Grad Celsius sinkt, werden in den Sommermonaten Werte von 25 Grad Celsius erreicht.

Die 11 schönsten Strände auf Mallorca

Welche Aktivitäten bieten sich im Sommer an?

Das fast ausschließlich warme und trockene Wetter eignet sich natürlich in erster Linie für den Strand und eine Abkühlung im Meer. Aber Mallorca bietet Sommerurlaubern auch abseits der Küsten ein vielfältiges Angebot. Wer möchte, kann per Mietwagen die Insel erkunden und mallorquinische Dörfer wie Valldemossa oder Deià besuchen, die in ca. 400 Meter Höhe liegen. Auch in Gebirgsregionen profitieren Reisende im Sommer von der Beständigkeit des Wetters, was sich auch perfekt für Wanderungen oder Trekkingtouren anbietet.

Fazit: Lohnt sich ein Mallorca-Trip im Sommer?

Ganz eindeutig: Ja – zumindest, wenn man sich das Klima anschaut. Denn

Auch interessant: 11 Gründe, warum wir immer wieder nach Mallorca kommen

Das Mallorca-Wetter im Herbst

Wie warm bzw. kalt ist es im September, Oktober, November und Dezember?

In den Monaten September bis Mitte Oktober kann mit sommerlichen Tagestemperaturen um die 25 Grad gerechnet werden, und auch abends ist es mit durchschnittlich 15 Grad noch angenehm mild. Erst gegen Anfang November erreichen die mallorquinischen Temperaturen nicht mehr zwangsläufig die 20-Grad-Marke, durchschnittlich beträgt die Temperatur dann tagsüber 17 und nachts 10 Grad – dennoch kann es an einigen Tagen überdurchschnittlich warm sein. Mit etwas Glück erleben die Urlauber im Herbst noch einen wunderbaren Spätsommer.

Wie häufig regnet es im mallorquinischen Herbst?

Im Durchschnitt ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit im Herbst auf Mallorca mit vier bis maximal acht Regentagen verhältnismäßig niedrig. In Deutschland regnet es in dieser Zeit deutlich häufiger. Wenn es auf Mallorca im Herbst zu Niederschlag kommt, handelt es sich zumeist um Nieselregen oder leichte Schauer; mit Stark- oder Dauerregen ist kaum zu rechnen.

Je nordwestlicher man sich auf der Insel in die Nähe des Gebirgszugs Serra de Tramuntana begibt, desto höher ist die Regen-Wahrscheinlichkeit.

Kann man im Herbst noch im Meer baden?

Von September bis in den späten Oktober hinein ist das Wasser mit etwa 20 Grad zwar nicht mehr ganz so warm, das Baden ist aber durchaus noch möglich. Ab November sinkt die Wassertemperatur jedoch auf circa 15 Grad ab, sodass der Sprung ins kühle Nass nur noch was für Hartgesottene ist.

Welche Aktivitäten bieten sich im Herbst an?

Das herbstliche Mallorca bietet seinen Gästen eine große Vielfalt an Aktivitäten, auch abseits vom reinen Strandurlaub. Für längere Spaziergänge oder Wanderungen bieten sich beispielsweise die Vía Verde bei Manacor oder die GR 221, auch Ruta de Pedra en Sec (z. Dt. Trockensteinroute) genannt, an, die durch das Tramuntana-Gebirge führt. In der Region ist auch Mountainbiking und Klettern sehr gut möglich.

Im Oktober findet auf Mallorca zudem die traditionelle Orangenernte statt. Hier bieten sich speziell Wanderungen durch das Orangental in Sollér an, wo den Obstbauern bei der Ernte zugeschaut werden kann.

Sollte es tatsächlich einmal regnen, bietet die Inselhauptstadt Palma de Mallorca ein großes kulturelles Angebot sowie Shoppingmöglichkeiten.

Fazit: Lohnt sich ein Mallorca im Herbst?

Mallorca ist im Herbst definitiv einen Besuch wert: keine Urlaubermassen, angenehme Temperaturen und eine Vielzahl  an möglichen Aktivitäten. Ein weiterer Vorteil im Herbst: Wie im Frühling sind die Preise für Hotels und Flüge meist deutlich günstiger.

Auch interessant: 13 Dinge, die man auf Mallorca vermeiden sollte

Das Mallorca-Wetter im Winter

Wie häufig regnet es im Dezember, Januar, Februar und März?

Zwar ist es im Herbst auf Mallorca meistens noch trocken, aber ab spätestens November steigt die Regenwahrscheinlichkeit deutlich. Von Oktober bis März gibt es auf der sonst so sonnenverwöhnte Baleareninsel im Durchschnitt acht bis neun Regentage. Dabei ist der Nordwesten, vor allem die Küstenregion nördlich von Sóller, weitaus regnerischer als der Süden und Osten. Wenn es regnet, sind es meist Niesel- oder Regenschauer, mit sehr starkem Niederschlag ist nicht zu rechnen.

Wie warm ist es im Winter?

Eine etwas dickere Übergangsjacke sollte im Koffer allerdings nicht fehlen, da die Temperaturen in der Nacht auf etwa sechs Grad sinken können. Im Januar und Februar fallen die Temperaturen noch weiter – auf durchschnittlich ein Grad. Die Werte in der Nacht liegen mit ca. vier Grad auch immer noch deutlich über dem Nullpunkt, sodass es meistens nicht friert. Im März steigen die Durchschnittstemperaturen wieder auf zwölf Grad, die Höchsttemperaturen können bei 18 Grad liegen.

Weiße Weihnachten kann man auf Malle eher nicht erleben, es sei denn, man begibt sich in den gebirgigen Norden, wo es im Winter durchaus mal schneit.

Kann man im Winter noch im Meer baden?

Die Badesaison endet auf Mallorca mit dem Einsetzen des Winters. Das Mittelmeer hat im Dezember eine durchschnittliche Wassertemperatur von 17 Grad Celsius, die bis Februar auf 14 Grad sinkt. Die Wintermonate sind also nicht für einen klassischen Strandurlaub geeignet. Möglich sind aber ausgedehnte Spaziergänge an den Küstenabschnitten.

Welche Aktivitäten bieten sich im Winter an?

Im Gegensatz zum meist sehr heißen Hochsommer laden die Temperaturen Anfang November dazu ein, ganz entspannt das Innere der Insel zu erkunden. Der Winter ist hier schließlich Kletter- und Wanderzeit. Lange Spaziergänge zum Beispiel auf der Via Verde, Wanderungen oder Hiken auf der Trockensteinroute bieten sich genauso an wie Ausflüge, beispielsweise nach Palma oder Manacor.

Bei Regen und niedrigeren Temperaturen bietet die Mittelmeerinsel zudem genug Shopping-, Wellness- oder Sightseeing-Möglichkeiten, so zum Beispiel das Museum für Schuhe und Leder, Palmas Kathedrale sowie diverse Spas. Und ganz nebenbei profitiert jeder Inselbesucher von einer deutlich ruhigeren, weniger touristischen Atmosphäre.

Fazit: Lohnt sich ein Mallorca im Winter?

Ein Urlaub auf Mallorca ist auch im Winter attraktiv. Badeurlauber und wahre Hitzeliebhaber sollten für ihre Reise jedoch eher den Zeitraum bis spätestens Ende Oktober wählen, da es danach frischer wird.

Wer dem zumeist kalten und vor allem nassen Winter in Deutschland entfliehen möchte, der findet auf Mallorca auch in den Wintermonaten vergleichsweise angenehme Temperaturen. Auch die Preise sind meist deutlich moderater und man entgeht dem Haupttouristenstrom.

Wann ist die beste Reisezeit für Mallorca?

 

Das Klimadiagramm für Mallorca

 

Umfrage