Für Zelt oder Wohnmobil

Die TRAVELBOOK-Packliste für Camping-Anfänger

Camping
Ein Camping-Urlaub ist eine großartige Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen - wenn man alles dabei hat
Foto: Getty Images

Ein Camping-Urlaub, ob im Wohnwagen oder einfach mit dem Zelt, kann ein unvergessliches Abenteuer werden – wenn man sich vorher gut überlegt, was man für Unterwegs mitnehmen möchte. Hier ist die TRAVELBOOK-Packliste für Ihre erfolgreiche Camping-Premiere.

Für viele ist es die ultimative Freiheit – ein Camping-Urlaub, einfach mit dem Zelt oder dem Wohnwagen aufbrechen. Ein einfaches, aber aufregendes Abenteuer, zurück zu den Wurzeln, tagsüber auf eigene Faust ein neues Reiseziel erkunden, nachts unter dem Sternenhimmel statt im Fünf-Sterne-Hotel schlafen.

Aufgrund der immer noch anhaltenden Corona-Krise gilt es als sicher, dass dieses Jahr noch viel mehr Urlauber als in „normalen“ Zeiten diese Art zu reisen für sich entdecken werden. Doch wie bei jedem Abenteuer steht am Anfang erst einmal die Frage: Was muss mit? Worauf kann und möchte ich in meinem Camping-Urlaub keinesfalls verzichten?

Die Must-Have-Checkliste

Egal ob im Wohnwagen, Camper oder einfach mit dem Zelt, es gibt Dinge, die man auf jeden Fall braucht. Dazu gehören:

  • Ein gültiger Personalausweis und/oder Reisepass
  • Ihr Führerschein und Ihre Fahrzeugpapiere
  • Versicherungskarte, falls unterwegs ein Krankheits- oder Notfall eintritt
  • Kreditkarten und Bargeld – nicht überall kann man kontaktlos bezahlen, zudem braucht man gerade auf einem Campingplatz im Regelfall Münzen für die Duschkabinen und die Toiletten
  • Ein Handy/Smartphone, in dem Notfallnummern am besten bereits eingespeichert sind, sowie ein Ladegerät und/oder ein mobiler Akku, falls Ihre Batterie unterwegs schlapp macht
  • Mit einer Karte Ihres Reiseziels sind Sie stets abgesichert und können sich orientieren, auch wenn ein alternatives Navi oder GPS-Gerät einmal unerwartet ausfallen sollen. Frei nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
  • Ihre mobile Reiseapotheke sollte für alle Notfälle gerüstet sein: Unabdingbar ist ein kleines Erste-Hilfe-Set mit Pflastern, Verbänden und Notfallmedikamenten, dazu empfiehlt sich für viele Destinationen ein Moskito-Spray sowie Sonnencreme
  • Richten Sie Ihren Reise-Kleiderschrank so ein, dass Sie für alle Eventualitäten gewappnet sind: Neben T-Shirts sollten sie auch an langärmlige Bekleidung und Regenbekleidung denken, für einen Aktivurlaub empfiehlt sich wärmespeichernde und schweiß-ableitende Funktionskleidung, die Sie bei jeder Wetterlage optimal schützt. Badebekleidung nicht vergessen!

Auch interessant: Die 10 beliebtesten Campingplätze in Deutschland

Checkliste für den Urlaub mit dem Camper/Wohnwagen

Fall Sie mit einem Wohnmobil verreisen, gilt es einerseits darauf zu achten, dass es Ihnen unterwegs nicht an Komfort fehlt. Gleichzeitig ist es wichtig, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, die Ihr Fahrzeug betreffend eintreten können. Folgende Dinge sollten daher unbedingt mit an Bord:

  • Zubehör für Ihr mobiles Bett wie Kissen, Laken und Bettbezüge
  • Zahnbürste und –pasta, Toilettenpapier, Duschgel und Shampoo, Seife, Desinfektionsmittel
  • Camping-Geschirr wie Teller, Becher, Gläser, Schüsseln, Besteck, Töpfe, Pfannen, Schneidbretter, Tee-/Kaffeekocher sowie Spülmittel und kleine Handtücher zum Abtrocknen
  • Ein kleiner Vorrat an Konserven, Obst und Gemüse, falls Sie unterwegs kochen möchten/müssen. Dazu Salz, Pfeffer und Gewürze sowie Öl und eventuell Essig. Haltbares Vollkornbrot sowie Snacks wie Müsliriegel und Studentenfutter. Frische Lebensmittel können im Regelfall auch am Zielort gekauft werden, also hier nicht zu viel einpacken. Vakuumverpackte Lebensmittel halten auch ohne Kühlung lange. Genauso wichtig ist eine Grundversorgung an Trinkwasser.
  • Wasserkanister für Dusche, Abwasch und mobile Toilette
  • Strom- und Gasadapter für andere Länder sowie Mehrfachsteckdosen, um Ihr mobiles Heim auch unterwegs voll betreiben zu können. Taschen- und/oder Stirnlampe, um auch nachts über den Campingplatz zu finden.
  • Falls unterwegs ein Unfall passiert, empfiehlt sich die Mitnahme von Werkzeug, auch ein Verbandskasten, Warndreieck sowie Warnwesten und ein Wagenheber müssen mit an Bord sein. Speichern Sie sich die Nummer des Unfallnotrufs an Ihrem Zielort am besten in Ihr Telefon.
  • Wer es sich außerhalb seines Fahrzeugs auf dem Campingplatz gemütlich machen möchte, braucht als weiteres Zubehör eventuell ein Vorzelt, einen Campingtisch und –stühle, gegebenenfalls einen aufbaubaren Pavillon. Ein eigener Grill sorgt für neidische Blicke und neue Freunde auf dem Campingplatz
  • Für den Standplatz des Campers/Wohnwagens empfiehlt sich die Mitnahme von Bremskeilen für die Standfestigkeit des Fahrzeugs, eine Kabeltrommel für den Stromanschluss sowie ein Wasserschlauch, den man auf dem Campingplatz anschließen kann
  • Wer abseits des Campers/Wohnwagens mobil sein möchte, kann Fahrräder mitnehmen – zunehmend beliebt sind auch SUP-Paddelboards. Möglich sind auch (Falt-)Kanus/-Kayaks, Tretroller etc.

Auch interessant: Die schönsten Campingplätze an Deutschlands Seen

Checkliste für den Urlaub mit Zelt

Wer nur mit dem Zelt bepackt losziehen möchte, sollte sicherstellen, dass das Gepäck einerseits möglichst leicht ist, andererseits aber alles Wichtige vorhanden ist. Unbedingt mitnehmen sollte man daher:

  • Zelt, Schlafsack und Isomatte/aufblasbare Matratze – auf letzteres kann man als hartgesottener Camper auch verzichten, aber es schläft sich um einiges komfortabler mit.
  • Aufblasbares Kopfkissen
  • Am besten Funktionskleidung, die man auch ohne Seife waschen kann, und die schnell trocknet, je nach zu erwartender Wetterlage zu packen. Eine wasserabweisende Softshell-Jacke sowie eine wasserdichte Hose sollten dabei sein.
  • Den Urlaubsplänen entsprechendes Schuhwerk sowie ggf. ein leichtes Paar Wechselschuhe
  • Kopfbedeckung und Sonnenbrille für heiße Tage
  • Haltbares Vollkornbrot, Müsliriegel, Studentenfutter sowie eine getrocknete Wurst sorgen für immer verfügbare Energie auch unterwegs. Obst und Gemüse am besten frisch vor Ort kaufen. Ausreichend Wasser und Wasserbehältnisse einpacken, ggf. Tabletten, um Wasser trinkbar zu machen. Eine Stange wasserlöslicher Brausetabletten sorgt für Nachschub an Vitaminen und/oder Mineralstoffen. Eine Tafel Schokolade (möglichst viel Kakao-Gehalt) ist eine süße Belohnung für die Anstrengungen des Tages
  • Camping-Gaskocher sowie leichtes Geschirr und Besteck (aus Plastik), sowie ein Fläschchen Öl zum Kochen und eines mit Spülmittel. Feuerzeug/Streichhölzer zum Anzünden des Kochers nicht vergessen
  • Taschenlampe/Stirnlampe, um das Zelt auch im Dunkeln aufbauen zu können.
  • Multifunktions-Taschenmesser

Eines noch: Jeder Camper hat natürlich seine individuellen Bedürfnisse zum Wohlfühlen, deshalb erheben diese Listen keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bestimmt fällt Ihnen beim Packen noch etwas ganz Bestimmtes ein, auf das Sie unterwegs nicht verzichten mögen. Aber nun erstmal viel Spaß beim Planen Ihres Outdoor-Abenteuers!

Themen