Vietnamesischer Nudelsalat mit Rindfleisch

Bun Bo Nam Bo selbst gemacht – das Rezept

Bun Bo nam Bo Rezept selbst gemacht
Bun Bo Nam Bo ist leicht, gesund – und vor allem: lecker!
Foto: www.asiastreetfood.com

Bun Bo Nam Bo findet man auf der Karte von fast jedem vietnamesischen Restaurant. Das leckere und leichte Hauptgericht mit mariniertem Rindfleisch, das auf einem Reisnudelbett serviert wird, lässt sich auch einfach selbst zu Hause zubereiten. Das Rezept.

Stefan und Heike Leistner, die seit 2008 regelmäßig in Vietnam Urlaub machen und dort die einheimische Küche für sich entdeckt haben, betreiben gemeinsam den Foodblog „asiastreetfood.com“. Ihr Konzept: Die echte, unverfälschte Küche Asiens nach Deutschland zu bringen. Mit Rezepten, die für jeden nachvollziehbar sind und deren Zutaten man (fast) überall kaufen kann.

Bei TRAVELBOOK präsentieren die Foodblogger ab sofort regelmäßig ihre Lieblingsrezepte der vietnamesischen Straßenküche. Dieses Mal: Bun Bo Nam Bo, ein frischer, leichter Salat mit in Zitronengras mariniertem Rindfleisch, frischen Kräutern, eingelegtem Gemüse und gerösteten Erdnüssen. Angerichtet wird das Ganze auf einem Bett aus Reisnudeln und grünem Salat – ein leichtes und leckeres Gericht!

Auch interessant: Rezept für Vietnamesische Frühlingsrollen

Rezept für Bun Bo Nam Bo

Zutaten für 4 Personen:

  • 250g dünne Bun-Nudeln
  • 400g Rinderhüfte
  • 4 Stängel Zitronengras
  • Salz
  • Öl zum Braten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100g Mungbohnenkeimlinge
  • ¼ Salatgurke
  • ½ grünen Salatkopf
  • 4-6 Stängel Koriander
  • 4 Stängel Thai-Minze
  • 4 Stängel Rote Perilla (optional)
  • Austernsauce
  • Weißer Zucker
  • Schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 4 Esslöffel eingelegte Karotten und Daikon als Julienne
  • 120ml Nuoc Cham
  • 50g ungesalzene Erdnüsse

Viele der Zutaten sind in gut sortierten Asia-Supermärkten erhältlich.

Auch interessant: Rezept für vietnamesische Pho-Suppe

Zubereitung:

  1. Die geschälten, ungesalzenen Erdnüsse auf einem Backblech ausbreiten und im Ofen bei ca. 180 Grad 5 Minuten rösten. Wenn die Oberseite braun ist mit einem Wender umdrehen. Am besten unter ständiger Beobachtung halten, da sie sehr schnell verbrennen und schwarz werden. Alternativ kann man sie auch in einer Pfanne unter ständigem Wenden trocken rösten. Anschließend mit einem Messer grob hacken und zur Seite stellen.
  2. Die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen, abgießen und gründlich mit kaltem Wasser abspülen. In einem Sieb abtropfen lassen. Die Rinderhüfte quer zur Faser in sehr dünne Scheiben schneiden. Das Zitronengras am unteren Ende kappen und am oberen ein Drittel abschneiden. Das äußere Blatt entfernen. Den Stängel längs vierteln und anschließend quer fein hacken. Fleisch und Zitronengras zusammen mit 2 Esslöffeln Öl und 1 Teelöffel Salz in einer Schale gründlich vermischen. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
  3. Die Mungbohnenkeimlinge putzen, d. h. eventuelle braune Enden abknipsen und mit lauwarmem Wasser waschen. Abtropfen lassen. Die Gurke schälen, längs teilen, die Kerne mit einem Löffel entfernen und in Julienne-Streifen schneiden. Den Salat und die Kräuter waschen und in mundgerechte Stücke zerteilen. In 4 Suppen- oder Salatschalen jeweils einige Salatblätter legen. Die Nudeln nochmals mit heißem Wasser übergießen, mit Holzstäbchen auflockern und auf den Salatblättern verteilen. 2 Esslöffel Öl in einen Wok oder eine Pfanne geben und diese auf höchster Stufe erhitzen bis das Öl beginnt zu rauchen.
  4. Das Fleisch hineingeben, sodass jedes Stück Kontakt mit Pfannenboden hat. Sobald es an der Unterseite ganz leicht gebräunt ist, sofort wenden. Am besten in mehreren Tranchen braten, damit es beim Braten kein Wasser zieht. Wenn das Fleisch von beiden Seiten leicht angebräunt ist, die Hitze herunterdrehen und den gehackten Knoblauch hinzugeben. Alles gut durchschütteln, sodass sich der Knoblauch gut vermischt. 30 Sekunden bei geringer Hitze weiterbraten, anschließend 1 Esslöffel Austernsauce, 1 Teelöffel Zucker und ½ Teelöffel Pfeffer hinzugeben. Jetzt die Mungbohnenkeimlinge hinzugeben, alles gründlich vermischen und auf die vorbereiteten Schalen verteilen.
  5. Die Gurkenjulienne, das eingelegte Gemüse und die Kräuter auf den Schalen verteilen. Jeweils 2 Esslöffel Nuoc Cham darüber geben. Zum Schluss mit den gehackten Erdnüssen bestreuen und servieren. Am Tisch vermischt man den Salat gründlich mit Stäbchen, damit sich die Aromen verbinden.

Anzeige: 3 Tage im 4*-Hotel in Rheingau inkl. Frühstück, 3-Gang-Menü, Begrüßungsgetränk & Extras ab 189€ p.P.

Themen