Der Klassiker selbst gemacht

Mit diesem Rezept gelingt die perfekte Quiche Lorraine

Frisch aus dem Ofen und noch lauwarm: So schmeckt eine Quiche Lorraine am besten
Frisch aus dem Ofen und noch lauwarm: So schmeckt eine Quiche Lorraine am besten. TRAVELBOOK hat das Rezept!
Foto: Getty Images

In unserer Rubrik „Weltspeisen“ berichten wir regelmäßig über Streetfood-Märkte und Restaurants, die derzeit angesagt sind, und stellen Gerichte aus aller Welt vor. Dieses Mal: das Rezept für eine perfekte Quiche Lorraine.

Erfunden haben soll den französischen Küchenklassiker schon vor Jahrhunderten ein Bäcker aus der französischen Region Lothringen. Während man die Quiche Lorraine damals aus einem Brotteig herstellte und mit Räucherspeck, Sahne und Eier füllte, nimmt man heute Mürbeteig als Basis. Auch Käse als Zutat kam erst viel später, im Originalrezept war das noch nicht vorgesehen.

Auch interessant: Pho – die Super-Suppe, die jedes Wehwehchen heilt

Wie man eine perfekte Quiche Lorraine zubereitet, erfahren Sie hier:

Rezept für Quiche Lorraine

Zutaten für den Quiche-Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 50 ml Wasser
  • 1 Prise Salz (5 gr.)

Zutaten für die Quiche-Füllung:

  • 350 g Speck (gewürfelt)
  • 400 ml Rahm
  • 2 Eigelb
  • 2 Eier
  • 200 g geriebener Gruyère oder Emmentaler (Hartkäse)
  • etwas Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle (schwarz)
  • Muskatnuss
  • Piment d’Espelette (Chili-Gewürz)

Auch interessant: Die perfekte Guacamole in 10 Minuten selbst gemacht

 

Zubereitung:

  1. Mehl und Butter in Flöckchen vermengen. Das Mehlgemisch auf der Arbeitsplatte häufen, in die Mitte eine Mulde drücken. Salz, ein Eigelb und Wasser in die Mulde geben, anschließend alle Zutaten vorsichtig mit den Händen vermengen, bis ein Teig entsteht.
  2. Den Teig noch mal kneten, dann zwischen 2 Backpapierblätter legen und ausrollen (ca. 4 mm). Für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Das Backblech umdrehen und mit Butter einfetten. Einen Quiche-Ring (ohne Boden, 22 Zentimeter Durchmesser) mit Butter einfetten und auf das Backblech legen.
  4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Das Backpapier entfernen und den Teig auf den Quiche-Ring legen. Die Ränder mit dem Zeigefinger und Daumen leicht andrücken, mit einem Messer den überschüssigen Teig abschneiden. Den Boden der Quiche nun mit einer Gabel einstechen und alles erneut für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  5. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Nun den Teig „blindbacken“. Dafür 1 Blatt Backpapier auf den Teig legen und beispielsweise kleine Keramiksteine oder Kichererbsen darauf verteilen. Den Teig 20 Minuten backen, anschließend Steine und Backpapier entfernen. Nun hat man den Boden der Quiche.
  6. Für die Füllung: Den Speck ohne Öl in einer heißen Pfanne 3 bis 4 Minuten anbraten und mit einem Sieb das überschüssige Fett abtropfen lassen.
  7. Rahm und alle Eier vermengen bzw. mit dem Stabmixer kurz pürieren. Mit Meersalz, Pfeffer, Muskat und einer Prise d’Espelette würzen. Hier nur vorsichtig mit Salz würzen, da der Speck schon sehr salzig ist. 170 Gramm Käse untermischen.
  8. Den Speck auf dem Quiche-Boden gleichmäßig verteilen und die Eier-Rahm-Masse behutsam darüber gießen. Etwa 2 Millimeter am oberen Rand frei lassen, da der Guss im Ofen etwas aufgeht. Den restlichen Käse über der Quiche verteilen.
  9. Quiche im Ofen 27 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen lassen, anschließend herausnehmen, abkühlen lassen und den Ring entfernen. Mit Salat servieren.