Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Trotz fleischlastiger Küche

10 Tipps, wie vegetarisch essen in Osteuropa klappt

Khachapuri ist eine der wenigen Spezialitäten der Region, die von Haus aus vegetarisch sind Foto: dpa picture alliance

Sich auch im Urlaub vegetarisch zu ernähren, ist für viele eine Herausforderung. Oft hat man keinen geregelten Tagesablauf, kocht nicht selbst oder kennt die Gerichte der Region nicht. Besonders Reisen durch Osteuropa können für Vegetarier schwierig werden. TRAVELBOOK-Redakteurin Sonja war schon in vielen osteuropäischen Ländern und zeigt auf, wie vegetarische Ernährung auch dort klappt.

Leckeres vegetarisches Essen ist wahrscheinlich nicht das Erste, was Ihnen einfällt, wenn Sie an Osteuropa denken. Und ganz ehrlich: Ein Kinderspiel ist es nicht, sich in der Region vegetarisch zu ernähren. Von Fleischersatzprodukten und großen vegetarischen Speisekarten können Reisende hier nur träumen. Besonders Wurst, Eintöpfe wie Gulasch und Abwandlungen vom kroatischen Ćevapčići sind in ganz Osteuropa beliebt. Hin und wieder scheint Vegetariern auf Reisen nichts anderes übrigzubleiben, als sich mit Pommes zufriedenzugeben, oder?

Die besten vegetarischen Gerichte in Osteuropa

Ja, manchmal muss man sich wirklich auf der Beilagenkarte umschauen, um im Restaurant etwas Vegetarisches essen zu können. Aber auch einige regionale Spezialitäten werden von Haus aus ohne Fleisch oder Fisch zubereitet und so ist unser erster Tipp, das lokale vegetarische Angebot ausnutzen, besonders schmackhaft. Eine leckere Spezialität ist zum Beispiel Khachapuri. Das Gericht stammt aus Georgien, ist aber in weiten Teilen Osteuropas beliebt. Khachapuri ist eine Art Pizza mit einer Extraladung Käse. Gefüllt wird die Spezialität meist mit Kartoffeln, obendrauf kommen ein Ei und etwas Butter.

Wer nach Osteuropa reist, kommt an Börek nicht vorbei. Die Spezialität, die auch wir bereits nachgekocht haben, besteht aus einem hauchdünnen Blätterteig, der auf verschiedenste Arten gefüllt werden kann. Für Vegetarier besonders aufregend: Gleich mehrere der gängigsten Varianten sind fleischlos. So findet man eigentlich immer mit Schafskäse, Spinat oder Kartoffeln gefüllte Börek. Besonders gut schmeckt die Version mit Pilzen, die allerdings nicht so oft angeboten wird.

Einem ähnlichen Konzept folgen Piroggen, die vor allem in Polen und der Slowakei beliebt sind, aber auch in Russland und der Ukraine verspeist werden. Es handelt sich dabei um Teigtaschen die, wie Börek, mit verschiedensten Zutaten gefüllt werden. Der Klassiker besteht aus einer Kartoffel-Schichtkäse-Füllung. Noch nie von dem Käse gehört? Schichtkäse schmeckt ähnlich wie Quark, die Konsistenz ist allerdings fester.

Pirogge
Aber Achtung: Piroggen werden gerne auch mit Fleisch gefüllt. Also immer nachfragen, ob die Füllung auch wirklich vegetarisch ist Foto: Getty Images

Wie vegetarische Restaurants in Osteuropa finden

Vegetarier, die durch die Straßen schlendern und spontan in einem Restaurant einkehren wollen, haben zwar ein Deutschland und Mitteleuropa gute Chancen, ein vegetarisches Gericht auf der Karte zu finden, in Osteuropa sieht es leider anders aus. Während ich die Region bereist habe, bin ich an einigen Restaurants vorbeigekommen, bei denen wirklich nur Gerichte mit Fleisch angeboten wurden. Wer sich nicht mit einem Beilagensalat zufriedengeben möchte, sollte vorher unsere nächsten Tipps beachten und recherchieren.

Und das nicht nur auf Tripadvisor, wo das vegetarische Angebot eines Restaurants selten angesprochen wird, sondern auf lokalen Blogs, unserem zweiten Tipp. Oder mithilfe der App und Webseite HappyCow ist. Dort kann man vegetarische oder vegane Restaurants in der Nähe finden. Bewertet werden in der App zudem nicht nur Restaurants, deren Speisekarte vollkommen ohne Fleisch oder Fisch auskommt, sondern auch jene, in denen neben anderen Gerichten auch vegetarische Speisen angeboten werden. Ein guter Kompromiss für alle, die mit Menschen unterwegs sind, die auch manchmal Fleisch essen wollen und unser dritter Tipp.

Auch in Facebook-Gruppen zu vegetarischem Essen in bestimmten Regionen oder Städten, unserem vierten Tipp, kann man gute Empfehlungen finden. Eine weitere mögliche Quelle und unser fünfter Tipp sind Instagram Hashtags. Geben Sie dazu einfach den Ort mit dem Zusatz vegetarisch oder auf Englisch vegetarian ein. Sprich: #vegetarischBelgrad oder #VegetarianBulgaria.

Auch interessant: „Ich habe das erste Mal Obatzter gegessen – und war überrascht“

Was tun, wenn nichts Vegetarisches auf der Karte steht?

Vegetarier kennen das Spiel: Auch aus Vorspeisen oder Beilagen lässt sich ein Essen zusammenschustern, dass man dann optimistisch als Tapas bezeichnen kann. In Osteuropa aber gibt es noch einen Joker und unseren Tipp Nummer sechs: den Gemüseteller. Weil die fleischlastigen Speisen oft mit verschiedenen Gemüse serviert werden, kann dieses oft auch ohne Fleisch serviert werden.

Allzu große Hoffnungen sollten Sie aber nicht in den Teller setzen. Denn während meiner eigenen Reise durch Osteuropa habe ich mehr als einen Gemüseteller vorgesetzt bekommen, der nach absolut gar nichts geschmeckt hat. Wie man vegetarisches Essen so zubereitet, dass daraus ein reichhaltiges Gericht entsteht, ist in einigen Restaurants noch Neuland. Wer in Osteuropa gut vegetarisch essen will, sollte unseren siebten Tipp beachten und darum bitten, dass das Gemüse gegrillt und ordentlich gewürzt wird. Und dann: nochmal ausgiebig nachsalzen.

Vermeiden Sie diese Fehler bei vegetarischem Essen in Osteuropa

Vor allem jene Reisende, die in einer Stadt leben, in der vegetarische Ernährung bei keinem Restaurantbesuch ein Problem darstellt, müssen umdenken. Denn wer in Osteuropa einfach in irgendein Restaurant einkehrt und erwartet, dort ein vegetarisches Gericht zu finden, kann häufig enttäuscht werden. Vorbereitung ist hier alles. Recherchieren Sie daher schon vor ihrem Besuch ein wenig und beachten Sie unseren achten Tipp: Zeichnen Sie sich ein paar Restaurants und Cafés auf einer Karte ein. Wenn Sie unterwegs sind, finden Sie so schnell die nächste Möglichkeit, vegetarisch zu essen.

Auch interessant: Unterwegs kochen – die besten Gerichte für den Campingurlaub

Wenn die Stimmung im Keller ist, vollbringt unser neunter Tipp manchmal Wunder. Vorher gekaufte Snacks – das gilt natürlich auch für Reisende, die sich nicht vegetarisch ernähren. Besonders in Osteuropa sollten Sie immer eine Packung Nüsse oder Müsliriegel dabei haben. Unser letzter Tipp, für Tage, an denen Sie keine Lust auf die Schatzsuche nach gutem vegetarischem Essen in Restaurants haben: Buchen Sie sich ein Appartment oder Hostel mit Küche und kochen selbst. Das ist meist günstiger und Sie wissen genau, was in ihrem Gericht drin steckt.