In Bhutan

Gangkhar Puensum – der höchste noch nie bestiegene Berg der Welt

Bhutan
Der Gangkhar Puensum ist mehr als 7000 Meter hoch
Foto: All Mauritius Images

Der Gangkhar Puensum an der Grenze zu Bhutan und Tibet ist ein ganz besonderer Berg: Noch nie hat ihn ein Mensch bezwungen. Das begründet sich einerseits mit seiner Lage – aber auch mit der Liebe der Einheimischen zum Spirituellen.

Zugegeben, für Bergsteiger gibt es auch heute noch auf der ganzen Welt viele spektakuläre Gipfel zu bezwingen – dabei jedoch der erste Mensch überhaupt zu sein, dem dies gelingt, grenzt mittlerweile fast ans Unmögliche. Doch trotz aller Höchstleistungen im alpinen Klettersport gibt es tatsächlich noch Berge, die noch nie ein Mensch bestiegen hat. Und genauso wie der Mount Everest unstrittig der höchste Berg der Welt ist, gibt es noch einen anderen höchsten Berg der Welt – nämlich den höchsten, der noch nie bezwungen wurde: der Gangkhar Puensum.

An der Grenze zwischen Bhutan und Tibet thront diese 7750 Meter hohe Naturgewalt aus Gestein, Eis, und Schnee, und wartet bis heute auf einen Eroberer, der seinen Gipfel einnimmt. Allein: Das wird wohl nie passieren, denn Bergsteigen ist in Bhutan seit 2004 vollständig verboten. Laut „Times of India“ glauben die Einheimischen nämlich, die Berge seien der Sitz ihrer Götter und Geister – Gangkhar Puensum bedeutet übersetzt so viel wie „Der weiße Gipfel der drei spirituellen Brüder“.

Was verbirgt sich hinter dem Mythos Mount Everest?

Götter und Monster

Dabei wäre es in der Vergangenheit durchaus möglich gewesen, den Gipfel des Gangkhar Puensum zu besteigen, und so versuchten es zwischen 1985 und 86 auch vier unterschiedliche Expeditionen. Sie scheiterten jedoch an dem Berg, und bereits 1994 wurde das Klettern auf Gipfel mit mehr als 6000 Meter Höhe von der Regierung aus Respekt vor den Göttern untersagt. 2004 folgte dann der allumfassende Bergsteiger-Bann. Dazwischen war 1998 auch die bisher letzte Expedition gescheitert, nachdem man einem japanischen Team eine zuvor erteilte Lizenz wegen öffentlicher Proteste wieder entzogen hatte.

Um überhaupt eine Versuch zu starten, den Gangkhar Puensum zu besteigen, müsste man zunächst zahlreiche weitere Bergkämme überqueren
Foto: Getty Images

Kein Wunder also, dass der bislang noch unbezwungene Berg die Fantasie nicht nur vieler Alpinisten anregt: So brachte der US-Sender „SYFY“ einen Film namens „Killer Mountain“ heraus, in dem der Gangkhar Puensum als Zuhause mörderischer Monster eine Hauptrolle spielt. Die Dreharbeiten dazu dürften aber kaum vor Ort stattgefunden haben: Laut „Times of India“ ist der Berg auch heute noch nicht auf allen Karten an übereinstimmenden Orten eingezeichnet – so soll ihn eines der ersten Teams, das ihn besteigen wollte, erst gar nicht gefunden haben.

Karte zeigt ungefähre Lage des Gangkhar Puensum

Themen