Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Es war ein Versehen

Forscher entdecken nördlichste Insel der Welt

Die neue nördlichste Insel vor der Nordküste Grönlands
Durch Zufall bei einer Expedition entdeckt: das nördlichste Landfleckchen unserer Erde mitten im NordpolarmeerFoto: dpa Picture Alliance

Eine kleine, noch namenlose Insel ist der neue nördlichste Landfleck der Erde. Die Rekord-Insel liegt vor der Nordküste Grönlands und misst gerade einmal 60 mal 30 Meter. Die schlammige Landmasse wurde durch Zufall bei einer Expedition gefunden. TRAVELBOOK hat mit dem Forschungsleiter Morten Rasch gesprochen und kennt die Details.

Der geografische Nordpol befindet sich mitten im Arktischen Ozean, im Nordpolarmeer. Anders als der Südpol liegt er nicht auf dem Festland, sondern auf einer schwimmenden Eisdecke: Der Ozean ist hier über 4000 Meter tief. Die vor der Nordspitze Grönlands liegende Insel Oodaaq, eine geröllige Kies- und Schlickbank, galt bisher als das dem Nordpol am nächsten gelegene Landstück. Hier wollten Forscher der Universität Kopenhagen im Rahmen einer Expedition die extreme Lebenswelt untersuchen. Dabei entdeckten sie rein zufällig die neue Insel – ohne danach zu suchen. Rund 700 Kilometer vom Nordpol entfernt, liegt das neu entdeckte Eiland – womöglich bleibt die Insel aber nicht lange erhalten.

Die neue nördlichste Insel der Welt: Verwirrung wegen falscher GPS-Daten

Eigentlich wollte Morten Rasch, Leiter der Abteilung für Geowissenschaften und Natural Resource Management an der Universität Kopenhagen, mit seinem sechsköpfigen Expeditionsteam „nur“ Proben an der Nordküste Grönlands einsammeln. Dabei waren die Forscher zunächst überzeugt, dass sie sich auf der Insel Oodaaq befänden. Erst als das Forschungs-Team Fotos und Koordinaten ihrer Expedition veröffentlichte, vermuteten amerikanische Insel-Jäger (island hunters) eine bislang unbekannte Insel.

Die Überprüfung der Koordinaten ergab: Das Forschungsteam ging wirklich circa 800 Meter nördlich von Oodaaq entfernt an Land und hat somit unwissentlich die neue nördlichste Insel der Welt entdeckt. Wie lange das Eiland aus Meeresbodenschlamm und Moräne jedoch Rekordhalter bleiben wird, ist unklar.

Auch interessant: In Japan ist eine neue Insel aufgetaucht

Die nördlichste Insel der Welt: Nur ein kurzes Phänomen?

Expeditionsleiter Morten Rasch gibt gegenüber TRAVELBOOK zu bedenken, dass die Insel bald verschwinden könnte: „Solche Inseln können kommen und gehen. Sie werden in der Küstenmorphologie als sogenannte ‚Presseisrücken‘ klassifiziert: Ein starker Sturm schiebt das Meereis zusammen, wobei auch Meeresboden-Sedimente aufgenommen werden.“ Da das Eiland hauptsächlich aus Schlamm und Kies besteht, ist davon auszugehen, dass das Landfleckchen einem starken Unwetter nicht trotzen kann. Somit könnte die Insel schon bald wieder vom Nordpolarmeer verschluckt werden.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für