Neuseelands hippe Millionenstadt

9 Orte, die man in Auckland gesehen haben sollte

Der Sky Tower ist einer der Wahrzeichen der Stadt
Der Sky Tower ist einer der Wahrzeichen der Stadt
Foto: Getty Images

Wer nach Neuseeland reist, kommt um eine Metropole nicht herum: Auckland. Und es lohnt sich, einige Tage in der Stadt am Meer zu verbringen. Diese neun Orte sollte man sich bei seinem ersten Besuch nicht entgehen lassen.

1) Der Sky Tower

Für umgerechnet knapp 18 Euro kann man sich Auckland aus luftiger Höhe anschauen. Der Sky Tower im Zentrum der Stadt ist für Besucher zugänglich und bietet aus 220 Metern Höhe eine 360°-Aussicht über die ganze Stadt. Auf dem Turm gibt es auch die Möglichkeit, bei weitem Blick einen Kaffee zu trinken oder seinen Hunger zu stillen. Ein weiteres Highlight hat der Turm: Im Boden des Fahrstuhls befindet sich ein Fenster, durch das man den immer größer werden Abstand zur Erde beobachten kann.

Sky Tower Auckland

Vom Sky Tower aus hat man einen einmaligen Ausblick über die Stadt
Foto: Getty Images

2) Queen Street

Wer sich in Auckland aufhält, wird um die Queen Street nicht herumkommen. Die Hauptverkehrsstraße beginnt am Hafen, führt drei Kilometer durch Aucklands Businessviertel und ist der Dreh- und Angelpunkt der Metropole. Entlang vieler Büros, Geschäfte, Hotels und Restaurants trifft man hier Reisende und Arbeitende aus aller Welt.

Wer luxuriöser einkaufen und dinieren möchte, ist auf der High Street gut aufgehoben. Etwas alternativer und künstlerischer geht es auf der Ponsonby Road und in Newmarket zu: Hier findet man kleine Geschäfte, die einen zu überraschen wissen und moderne Cafés jeglicher Art.

 

Auch interessant: Das ist der klarste See der Welt

3) K‘ Road

Eine weitere Straße, die mindestens einen ausgiebigen Besuch wert ist: Die Karangahape Road (kurz K‘ Road). Ehemals als Rotlichtmilieu bekannt, ist die K‘ Road heute Zentrum der Künstler und Kreativen. Zahlreiche kleine Läden mit kreativem Angebot reihen sich an Second-Hand-Shops, bunte Cafés und individuelle Kneipen.

4) Cornwall Park

Wer zwischen all den hohen Gebäuden, Restaurants und Shops auch mal etwas Grün sehen möchte, ist im Cornwall Park genau richtig. Zwar hat die Stadt einige grüne Flecken, der 172 Hektar große Cornwall Park ist an einem sonnigen Tag aber besonders schön. Ein Grund dafür: Der weitläufige Park wirkt auch im Sommer nie überfüllt. Auf der Spitze des Vulkans, die man in der Sprache der Māori Maungakiekie nennt, ragt ein Obelisk, der bei Besuchern beliebt ist.

Cornwall Park Auckland

Für etwas Ruhe kann man in den Cornwall Park gehen
Foto: Getty Images

Auch interessant: Welches Visum brauche ich für Neuseeland?

5) Zahlreiche ziemlich gute Restaurants

Wer gutes Essen mag, wird Auckland lieben! Denn in Auckland ist man experimentell unterwegs und es finden sich zahlreiche gute Restaurants für die verschiedensten Geschmäcker. Das Federal Delicatessen hat sich am klassischen American Diner orientiert und serviert den ganzen Tag über eine einmalige Küche. Das Chinoiserie serviert leckere asiatische Baos. Im Best Ugly Bagels bekommt man Bagels der Extraklasse und Better Burger serviert simple, aber sehr sehr gute Burger. Auch findet man in den Gassen der Stadt zahlreiche kleine Läden mit exotischen Speisen aus den verschiedensten Kulturregionen, auch wenn die amerikanische und asiatische Küche dominiert. Kulinarisch interessierte und neugierige Menschen werden hier sicher fündig.

6) Rangitoto Island

Nicht weit von Auckland entfernt liegt die Vulkaninsel Rangitoto Island. Der jüngste Vulkan Neuseelands ist voller Wanderwege und eignet sich bestens, um einen Tag Abstand vom Trubel der Großstadt zu bekommen. Eine Fähre bringt Besucher mehrmals täglich auf die Insel und wieder von ihr weg. Andere schöne Inseln, die nur wenige Kilometer von Auckland entfernt sind, sind unter anderem Waiheke IslandTiritiri Matangi Island und Motupapu Island.

Auckland Rangitoto Island

Ein beliebter Ort für einen Tagesausflug: Rangitoto Island
Foto: Getty Images

Auch interessant: Warum dieser Berg einer der gefährlichsten Neuseelands ist

7) Der botanische Garten

Im Botanischen Garten der Stadt kann man die Flora des Landes kennenlernen. Wer nicht viel Zeit in Neuseeland hat, kann sich dort einen Eindruck von der einzigartigen Pflanzenwelt machen und gleichzeitig die ruhige Seite der Stadt genießen. Auch Pflanzen aus anderen Teilen der Welt sind hier zu finden.

Botanischer Garten Auckland

Ein Besuch im Botanischen Garten lohnt sich auch bei schlechtem Wetter
Foto: Getty Images

8) Waitakere Ranges

Besonders für Menschen, die nicht genug Zeit haben, sich Neuseeland genauer anzusehen, ist das Gebiet um die Waitakere Ranges geeignet. Hier kann man seine freien Tage an Stränden, auf Wanderwegen und in der einmaligen Natur Neuseelands verbringen.

9) Museen und Galerien

Wie viele Metropolen bietet auch Auckland eine Vielzahl an interessanten Museen und Galerien. Das Auckland War Memorial Museum steht auf der Liste der sehenswerten Museen ganz weit oben. Nicht nur erhalten Besucher hier einen interessanten Einblick in die Geschichte des Landes, seine Natur und die Māori-Kultur, auch zeigen neue Ausstellungen immer wieder, wie vielfältig Neuseeland ist. Weitere beliebte Museen in Auckland sind das Voyager New Zealand Maritime Museum und das Museum of Transport and Technology. Kunstinteressierte können sich in der Auckland Art Gallery Toi o Tāmaki von der kreativen Seite des Landes überzeugen.

Auckland War Memorial Museum

Wer sich für die Geschichte des Landes interessiert, sollte sich das Auckland War Memorial Museum nicht entgehen lassen
Foto: Getty Images

 

Themen