Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schoolhouse Beach in den USA

Der einzigartige Strand, an dem es verboten ist, Steine mitzunehmen

Schoolhouse Beach
Der Schoolhouse Beach in Wisconsin ist ein ganz besonderer Strand. Und wegen seiner Einzigartigkeit auch durch besondere Maßnahme geschützt.Foto: Getty Images

Im US-Bundesstaat Wisconsin liegt auf der Insel Washington Island einer der ungewöhnlichsten Strände der USA. Denn der Schoolhouse Beach besteht nicht aus Sand, sondern vollständig aus Steinen. Doch Vorsicht: Wer einen davon mitnehmen möchte, riskiert eine heftige Geldstrafe.

In den gewaltigen Wassern des Lake Michigan liegt, auf der kleinen Insel Washington Island, ein wahrhaft einzigartiger Strand. Der Schoolhouse Beach im US-Bundesstaat Wisconsin ist nicht nur einer der ungewöhnlichsten der USA, sondern auch weltweit. Das liegt einerseits an seiner Beschaffenheit. Aber auch an den Strafen, die jeder riskiert, der sich von hier ein „Souvenir“ mitnehmen möchte.

Wie die offizielle Tourismus-Webseite „Visit the USA“ berichtet, ist der Schoolhouse Beach einer von nur fünf Stränden weltweit, die vollkommen sandfrei sind. Stattdessen laufen Badegäste hier auf flachen weißen Kalk-Kieselsteinen verschiedener Größe, die den Strand bedecken. Diese wurden im Laufe der Jahrtausende durch Gletscher an den Strand gebracht und zu ihrer heutigen, besonders glatten Form geschliffen. Auch im flachen Uferbereich des Lake Michigan finden sich die Steine.

Schoolhouse Beach
Sand sucht man am Schoolhouse Beach vergeblich. Stattdessen besteht er nur aus SteinenFoto: Getty Images

Auf dem Portal Tripadvisor zeigen sich die User begeistert vom Schoolhouse Beach. „Wirklich ein toller Anblick. Unglaublich, dass er nur aus diesen weichen Steinen besteht“, schreibt einer. Ein zweiter meint: „Der Strand und seine flachen, glatten Steine sind einfach unglaublich.“ Ein dritter fügt hinzu: „Muss man sehen.“ Zahlreiche Nutzer des Portals weisen aber auch darauf hin, dass man Badeschuhe tragen solle, wenn man auf den Steinen des Schoolhouse Beach läuft. Andere vergleichen das Gefühl, auf den Steinen des Schoolhouse Beach zu laufen, mit einer Fußmassage.

250 Dollar für einen Stein

Seinen Namen verdankt der Strand übrigens tatsächlich einem Schulgebäude (Schoolhouse), das früher in der Nähe stand. Doch in der Vergangenheit geriet er wegen seiner einzigartigen Beschaffenheit in Gefahr – denn immer wieder nahmen Menschen die ungewöhnlich glatten Steine von hier mit nach Hause.

Auch interessant: Die besten Strände der Welt 2022

Das Ganze nahm derart überhand, dass sich die lokale Politik zu drastischen Maßnahmen gezwungen sah. So ist es inzwischen verboten, Steine vom Schoolhouse Beach zu entfernen, am Strand selbst weisen Schilder darauf hin. Wer es dennoch versucht und erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von 250 Dollar (knapp 224 Euro) rechnen. Doch allein schon aus Respekt vor der Natur sollte man es bei einem (Sonnen)-Bad belassen.

Schoolhouse Beach
Steine mitnehmen verboten -bei Zuwiderhandlung droht eine Geldstrafe von 250 DollarFoto: Getty Images

Paradies für Vogelfreunde

Wo früher das alte Schulgebäude stand, finden sich heute ein Picknickbereich und ein Grillplatz für die zahlreichen Tagesgäste, die den Schoolhouse Beach besuchen. Laut der offiziellen Webseite ist Washington Island eine von 30 Inseln im zu Wisconsin gehörenden Door County. Zudem ist sie die einzige, die das ganze Jahr über bewohnt und bewirtschaftet wird. Nur gut 700 Menschen wohnen hier, in der Hauptsaison verdoppeln dann Besucher diese Zahl.

Auch interessant: Die 10 besten und schönsten Strände der USA

Wer den Schoolhouse Beach auch besuchen möchte, kann vom Festland aus mit der „Washington Island Ferry Line“ übersetzen. Diese steuert auch die kleinere benachbarte Rock Island an. Aktuell hat man dreimal täglich die Möglichkeit, von dem Ort Northport aus die Fahrt über den Lake Michigan zu buchen. Washington Island ist übrigens nicht nur für seinen Schoolhouse Beach berühmt, sondern auch ein Paradies für Vogelfreunde. Im Sommer kann man hier Tiere aus Süd- und Mittelamerika beobachten, im Winter kommen Arten aus der Arktis und Kanada.

Maps4News Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Maps4News
Um mit Inhalten aus Maps4News zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für