Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Jeder kann es nachmachen!

Mit diesem genialen Trick sparte ein Brite die Handgepäck-Gebühren bei Ryanair

Zusatzgebühren für aufgegebenes Gepäck bei Ryanair
Ryanair-Fluggäste, die ein größeres oder zweites Handgepäckstück mit an Bord eines Flugzeugs nehmen wollen, müssen zusätzliche Gebühren bezahlen – es sei denn, sie sind einfallsreichFoto: Getty Images

Ryanair-Passagiere müssen seit Neuestem mit minimalem Handgepäck auskommen. Wer mehr mitnehmen möchte, muss zusätzliche Gebühren bezahlen. Wie sich die Mehrkosten sparen lassen, zeigt ein Brite mit einem einfachen, aber genialen Trick.

Seit dem 1. November dürfen Ryanair-Kunden nur noch ein winziges Handgepäckstück mit den Maßen von 40 x 20 x 25 Zentimetern mit an Bord einer Maschine nehmen. Überschreitet das Gepäckstück die Maße, werden Gebühren in Höhe von 25 Euro fällig. TRAVELBOOK berichtete.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Aus seinem hellbraunen, leichten Übergangsmantel machte Lee Cimino sozusagen ein Gepäckstück. Auf der Innenseite seines Mantels ließ der Brite in einer Schneiderei zusätzliche Taschen und Beutel u. a. aus Boxershorts einnähen, sodass er darin seine komplette Urlaubskleidung wie Unterwäsche, Hemden, Turnschuhe und sogar den vorgeschriebenen, verschließbaren Plastikbeutel für Flüssigkeiten unterbringen konnte.

Der Trick im Praxistest

Blieb nur die Frage, ob Lee Cimino, der einen Ryanair-Flug nach Belfast gebucht hatte, am Flughafen mit seinem Trick durchkommen würde. Entgegen seiner eigenen Erwartungen schaffte es der Brite am Ende wirklich, mit seinem sperrigen Mantel sämtliche Sicherheitskontrollen erfolgreich zu passieren. So zumindest zeigt es das auf Ciminos Facebook-Profil veröffentlichte Video, das ein Freund gedreht hatte.

Mit Einfallsreichtum und ein wenig Aufwand hat es der Brite geschafft, die neuen Handgepäckregeln von Ryanair zu umgehen und zusätzliche Kosten zu sparen. Denn Ryanair-Passagiere, die ein zweites, größeres Gepäckstück bis maximal zehn Kilo mit an Bord eines Flugzeugs nehmen wollen, müssen für 6 bis 8 Euro Priority Boarding buchen. Alternativ sind 8 bis 10 Euro für die Beförderung im Frachtraum zu bezahlen.

Ryanair: „Niemand muss aussehen wie das Michelin-Männchen“

Einen Tag nach Veröffentlichung unseres Beitrags hat Ryanair von sich aus reagiert und gegenüber TRAVELBOOK folgendes Statement zum Handgepäck-Trick abgegeben: „Dank unserer neuen Bestimmung, ein größeres kostenloses Handgepäckstück (40 Prozent größer) mit an Bord nehmen zu dürfen, sowie der günstigeren Option für Aufgabegepäckstücke (8 Euro für ein 10 kg-Aufgabegepäckstück), können Ryanair-Kunden alles mitbringen, was sie brauchen, ohne beim Boarden des Flugzeugs aussehen zu müssen wie das Michelin-Männchen oder Joey aus Friends“, teilte Ryanair-Sprecher Robin Kiely mit.

Auch interessant: Warum Sie bei Ryanair niemals Rubbellose kaufen sollten!

Update: Handgepäck-Mantel unterm Hammer

Inzwischen steht der durch Medienberichte weltweit berühmt gewordene Handgepäck-Mantel von Lee Cimino zum Verkauf. Der Brite versteigert seinen Wildledermantel derzeit auf Ebay, samt der auf der Innenseite eingenähten Boxershorts, die als Stauraum genutzt werden können. Die Auktion läuft noch bis zum 19. November 2018, 20:30:48 GMT. Der Verkauf des Mantels soll einem guten Zweck dienen, wie Cimino in der Artikelbeschreibung bei Ebay schreibt. Der Erlös gehe an ein Krankenhaus, „das ihm einst geholfen habe, sich von einer lebensgefährlichen Verletzung zu erholen“.

Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt (12. November, 12:24 Uhr) sind bei Ebay neun Gebote für den Handgepäck-Mantel abgegeben worden. Aktuell liegt der Preis bei 51 Britischen Pfund (ca. 58 Euro).