Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteFliegen

9 Tricks, wie man an ein kostenloses Upgrade im Flieger kommt

Economy kaufen, Business fliegen

9 Tricks, wie man ein kostenloses Upgrade im Flieger bekommt

Kostenloses Upgrade im Flieger
In der Business Class haben Passagiere nicht nur mehr Beinfreiheit – auch der Service ist entsprechend besserFoto: Getty Images

Exklusive Mahlzeiten, ausreichend Beinfreiheit, gemütliche Liegesitze: Die Business-Class hat so manche Vorzüge, doch nur wenige wollen oder können sie sich leisten. Und so hoffen viele, dass sie eines Tages in den Genuss eines kostenfreien Upgrades kommen. Tatsächlich passiert es immer wieder, dass Passagiere von Airlines in die nächsthöhere Klasse gebucht werden. TRAVELBOOK verrät ein paar Tricks, wie man seine Chancen auf ein kostenloses Upgrade im Flieger erhöht.

1. Das perfekte Timing

Spät einchecken oder doch lieber als Erster da sein? Hier gibt es geteilte Meinungen. Manche Upgrade-Profis schwören darauf, spät einzuchecken. Wenn das Flugzeug überbucht und alle Economy-Sitze bereits besetzt sind, kann es sein, dass die Airline die noch verbleibenden Reisenden upgradet. Genauso gut ist es aber möglich, dass dieser Trick das Gegenteil bewirkt und nur noch einzelne, verstreute Restplätze in der Holzklasse übrig sind. So schwelgt man hoch oben in der Luft nicht im Luxus, sondern sitzt eingeklemmt zwischen Unbekannten. Wer hingegen als Erster eincheckt, könne immerhin die besten Plätze der Economy Class abstauben, sollte das mit dem Upgrade nicht funktionieren.

2. Alleinreisende sind im Vorteil

Zunächst einmal ein grundlegender Tipp für alle, die von einem Upgrade träumen: Lassen Sie den Anhang daheim. Wer alleine reist, ist flexibler. Schließlich kann ein einzelner Passagier viel leichter umgesetzt werden, da für mitreisende Familienangehörige oder Freunde nicht ebenfalls ein Platz gesucht werden muss.

Auch interessant: Warum Flugzeuge über Europa in immer größerer Höhe fliegen

3. Kleider machen Leute

Es muss nicht das kleine Schwarze oder der Smoking sein, denn schließlich gehen Sie ja nicht zur Oscar-Verleihung. Dennoch sollten Sie angemessen gekleidet sein, wenn Sie auf ein Upgrade hoffen. Smart Casual: Männer tragen am besten Hemd, Stoffhose und Sakko, Frauen Bluse, Blazer und ein dezentes Make-up. Die Rechnung der Airlines ist wohl die folgende: Wer Wert auf sein Äußeres legt und sich gepflegt kleidet, hat Manieren und kann den Gästen der Business-Class eher „zugemutet“ werden.

Auch interessant: Was machen Piloten eigentlich auf Langstreckenflügen?

4. Der richtige Flug

Die Wahrscheinlichkeit, auf kurzen Inlandsflügen und beliebten Strecken wie München-Berlin ein kostenloses Upgrade zu erhalten, tendiert eher gegen null. Häufig ist die Business-Class dieser Flüge sowieso bereits von Geschäftsreisenden ausgebucht. Fliegt man jedoch zur Ferienzeit oder an Feiertagen in beliebte Ziele – oder auf ohnehin stark frequentierten längeren Strecken –, so steigen die Chancen auf ein Upgrade. Warum? Weil diese Flüge häufig überbucht sind, weshalb Airlines mitunter einzelne Passagiere in die Business-Class setzen. Hierbei werden Fluggäste, die den regulären Ticketpreis bezahlt und kein verbilligtes Schnäppchen ergattert haben, bevorzugt.

5. Nehmen Sie am Vielfliegerprogrammen teil

Obwohl die Airlines dazu keine Auskünfte erteilen, berichten Reisende immer wieder davon, ihr Vielflieger-Status – und sei es nicht einmal ein hoher – sei ausschlaggebend für das Upgrade gewesen. Es scheint also von Vorteil zu sein, an den jeweiligen Meilenprogrammen teilzunehmen.

6. Fliegen Sie an Geburtstagen

Der Tag des Flugs ist zufällig Ihr Geburtstag? Dann stehen die Chancen gut, den Komfort der Premium-Klasse kostenlos genießen zu können. Denn Fluggesellschaften überraschen Geburtstagskinder immer wieder mal mit einem Upgrade, auch wenn sie das niemals offiziell zugeben würden. Tatsache ist, dass indirekt auch die Airlines profitieren: Denn sind die Kunden zufrieden, wählen sie beim nächsten Mal wieder die Fluggesellschaft, die ihnen so ein schönes Geburtstagsgeschenk machte. Eine klassische Win-win-Situation!

7. Herz ist Trumpf

Sie sind frisch verheiratet und fliegen in die Flitterwochen? Sagen Sie das ruhig beim Check-in. Wie beim Geburtstag kann das die Chancen auf ein Upgrade steigern. Allerdings: Für zwei Personen ist es oft schwieriger, vorzurücken (siehe Punkt 2). Auch soll es Pärchen geben, die sich bei jeder ihrer Flugreisen auf Hochzeitsreise befinden – weshalb das Bodenpersonal die Honeymoon-Geschichte nicht mehr jedem abkauft.

8. Freundlich sein!

Ein Tipp, den man ohnehin immer beherzigen sollte: lächeln und freundlich sein. Manchmal haben die Mitarbeiter am Check-in-Schalter die Möglichkeit, einzelne Passagiere upzugraden. Und die netten haben dann schlichtweg die größeren Chancen.

9. Fragen Sie einfach nach einem Upgrade

Zu guter Letzt: Warum nicht einfach mal höflich fragen, ob man Sie in die Business-Class buchen kann? Wahrscheinlich werden Sie dann gefragt, ob Sie bezahlen oder Meilen nutzen. Seien Sie ehrlich, sagen Sie, dass Sie hoffen, es sei vielleicht einfach so möglich. Wenn Sie dann belächelt werden und Ihrer Bitte nicht entgegengekommen wird, dann versuchen Sie es nochmals direkt am Gate, ganz kurz vor dem Boarding. Manchmal wird in letzter Minute noch ein Passagier in eine höhere Klasse gesetzt, um für Airline-Mitarbeiter oder/und deren Familie ein Plätzchen zu organisieren.

Wie wahrscheinlich ist ein kostenloses Upgrade im Flieger?

All diese Tipps sind natürlich keineswegs eine Garantie dafür, dass man tatsächlich auch ein Upgrade bekommt. Airlines haben hierzu natürlich keine Regelungen, die sie öffentlich machen würden, und meist liegt es im Ermessensspielraum einzelner Mitarbeiter, ob Passagiere im Flugzeug in die höhere Klasse dürfen. Letztlich gehört natürlich immer Glück dazu: Man muss im richtigen Moment am richtigen Ort sein – und dazu auf einen wohlwollenden Check-in-Agenten hoffen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für