Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ab 17. April

Australien streicht bald Testpflicht für Geimpfte  

Australien Corona Känguruh
Australien hofft nach der Grenzöffnung wieder auf Reisende und erleichtert die Einreise weiterFoto: Getty Images

Seit dem 21. Februar lässt Australien nach fast zwei Jahren Corona-Pause Touristen wieder quarantänefrei ins Land. Bald wird die Einreise nach Australien weiter erleichtert: Ab dem 17. April entfällt die Testpflicht. Welche Maßnahmen gelten und wie die Corona-Lage vor Ort ist – TRAVELBOOK gibt einen Überblick.

Fast zwei Jahre lang konnten wegen Corona weder Touristen noch im Ausland lebende Einheimische nach Australien einreisen. Doch seit knapp einem Monat hat das Warten ein Ende: Die hohe Impfquote ist es, die es Australien nach fast zwei Jahren Einreisestopp wieder erlaubt, die Grenzen für internationale Besucher zu öffnen. Nachdem fast 90 Prozent der Gesamtbevölkerung ihre zweite Impfdosis erhalten haben, dürfen nun auch wieder Touristen ins Land. Zumindest, wenn diese bei der Einreise doppelt, oder einmalig mit Johnson&Johnson geimpft sind. Ab dem 17. April entfällt dann sogar die Testpflicht vor Reiseantritt.

Ganz sorglos einreisen sollte man aber nicht. Denn für die verschiedenen Bundesstaaten und Territorien Australiens gelten jeweils andere Regeln. So unterscheidet sich etwa die Obergrenze für internationale Ankünfte. Ausnahme ist der Bundesstaat New South Wales im Osten des Landes, den eine unlimitierte Anzahl von Touristen bereisen kann.

Die aktuelle Corona-Lage in Australien, welche Maßnahmen gelten und was Urlauber bei der Einreise beachten sollten: TRAVELBOOK hat alle Infos.

Corona-Einreiseregelungen für Australien

Queensland hatte schon am 22. Januar als erster Bundesstaat in Australien seine Grenzen wieder für ausländische Touristen geöffnet. Vollständig geimpfte Urlauber dürfen seitdem aus dem Ausland direkt nach Queensland einreisen, ohne sich dort in Quarantäne begeben zu müssen. Am 21. Februar öffnete dann fast ganz Australien seine Grenzen – mit Ausnahme von Western Australia mit der Metropole Perth, das die Einreise für einheimische und internationale Besucher erst ab dem 3. März erlaubte.

Für die Einreise nach Australien ist der Nachweis eines negativen PCR-COVID-19-Tests (bei Abflug nicht älter als 72 Stunden) aktuell noch verpflichtend. Ab dem 17. April müssen Reisende den negativen Covid-19-Testnachweis nicht mehr erbringen, wie das Portal „Executive Traveller“ berichtet. Die Maskenpflicht an Flughäfen und an Bord von Flugzeugen oder Kreuzfahrtschiffen bleibe aber weiterhin bestehen.

Ungeimpfte Reisende müssen sich weiter um eine Ausnahmegenehmigung bewerben und nach der Ankunft in Hotelquarantäne.

Working-Holiday Visum wird erstattet

Mit der Einreise von Touristen kann es den Australiern nach der langen Abschotttung nun nicht schnell genug gehen. Junge Reisende sollen mit einem speziellen Angebot angelockt werden. So werden die Gebühren für das Working-Holiday-Visum unter bestimmten Voraussetzungen erstattet. Das ließ die Tourismus-Agentur der australischen Regierung, „Tourism Australia“, verlautbaren.

Allerdings sollten Reisende schnell sein, wenn sie das Angebot nutzen wollen. Bis zum 19. April 2022 müssen Sie nach Australien mit dem entsprechenden Visum eingereist sein, um Anspruch auf die Rückerstattung zu haben. 310 Euro könnten Sie so sparen. So viel kostet das Working-Holiday-Visum normalerweise. Um sich das Geld zurückzuholen, müssen Reisende einen Antrag auf Erstattung beim australischen Innenministerium stellen. Dafür aber bleibt noch länger Zeit. Laut „Tourism Australia“ kann der Antrag bis zum 31. Dezember 2022 eingereicht werden.

ANZEIGE
Hillarys Boat Harbour: Rottnest Island - Transfer mit Fähre
Erkunden Sie Rottnest Island auf eigene Faust und nutzen Sie die Hin- und Rückfahrt mit der schnellen Fährverbindung ab dem Hillarys Boat Harbour.
178 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Neuerungen des Working-Holiday-Visum

Die australische Regierung will mit der Maßnahme den Arbeitskräftemangel abmildern, der durch die Pandemie und die damit einhergehenden Eindämmungsmaßnahmen entstanden ist. So dürfen Touristen mit Working-Holiday-Visum derzeit sogar länger als sechs Monate bei einem Arbeitgeber tätig sein. Vorher war das nur mit einer Genehmigung des australischen Innenministeriums möglich.

Bereits seit dem 15. Dezember können Inhaber eines Working-Holiday-Visums wieder in alle Bundesstaaten Australiens einreisen. Die Regelung gilt auch für Reisende aus Deutschland. Voraussetzung ist, dass man vollständig gegen Corona geimpft ist.

Auch interessant: Welches Visum brauche ich für eine Australien-Reise?

Die Corona-Lage in Australien

Am 28. März wurden in Australien 50.971 Neuinfektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 1484,4. Insgesamt gab es in dem Land mit 25 Millionen Einwohner seit Beginn der Pandemie 4.326.181 Corona-Infektionen, 5.897 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben (Stand: 28. März 2022, Quelle: corona-in-zahlen.de)

Australien bietet ab April eine vierte Corona-Impfung für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen an. Alle Personen über 65 Jahre, alle indigenen Australier über 50 und schwer immungeschwächte Personen, deren Auffrischungsimpfung mindestens vier Monate zurückliegt, können sich impfen lassen. In Australien sind bisher 95 Prozent der über 16-Jährigen mindestens zweimal geimpft worden. Fast 67 Prozent haben eine dritte Dosis oder Auffrischungsimpfung erhalten.

Mit Material von Reuters