Wegen Coronavirus

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Freizeitpark Belantis
Der Freizeitpark Belantis bei Leipzig hat den Beginn der Saison vorläufig auf den 24. April 2020 verschoben
Foto: AbenteuerReich Belantis

Ende März wollten die ersten Freizeitparks in Deutschland in die neue Saison starten, hatten bereits zum Teil spektakuläre neue Attraktionen angekündigt. Doch daraus wird nichts. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus' und der von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen bleiben die Parks vorerst geschlossen.

Die ersten Parks hatten bereits Anfang der Woche mitgeteilt, dass sich ihr Start in die Saison wegen des Coronavirus verschieben werde, darunter der Europa-Park, der Heide Park, das Phantasialand, der Playmobil Funpark und der Movie Park Germany.

Am Mittwoch zogen nun weitere Parks nach: Das Legoland Deutschland, das Belantis in Sachsen und der Freizeitpark Tripsdrill kündigten ebenfalls an, nicht wie geplant Ende März bzw. Anfang April zu öffnen. Die Sicherheit und die Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter gehe vor, schreiben die Parks einhellig. Auch Rust, der beliebteste Freizeitpark Deutschlands, bleibt bis voraussichtlich 19. April geschlossen. Einer Eröffnung der Parks hätten die Behörden aber ohnehin nicht zugestimmt.

Neue Attraktionen angekündigt

Fast alle Parks hatten für die neue Saison neue Fahrgeschäfte und weitere Attraktionen angekündigt und stehen quasi in den Startlöchern. Der Europa-Park schreibt etwa auf seiner Webseite: „Die Showprogramme sind ausgearbeitet, die Attraktionen in Startposition und die Gartenanlagen zeigen sich in voller Pracht. Wir freuen uns schon heute, Sie baldmöglichst wieder begrüßen zu dürfen.“

 

Auch interessant: »Diese 3 Freizeitparks haben mich weltweit am meisten begeistert