Neue App der IATA

Mit „Travel Pass“ soll Fliegen in Corona-Zeiten sicherer werden

IATA-App Travel Pass soll Fliegen einfacher machen
Mit einer App will die IATA das Fliegen bald Corona-sicherer und unkomplizierter gestalten
Foto: Getty Images

Der Fluggesellschaften-Dachverband IATA (kurz für „International Air Transport Association“) hat eine neue App entwickelt, die das Fliegen künftig Corona-sicherer und die Einreise in ein anderes Land einfacher machen soll. Was wir bisher darüber wissen.

Die App heißt „Travel Pass“, soll ab März 2021 für iOS- und Android-Smartphones verfügbar und kostenlos sein. Gedacht ist sie als digitaler Gesundheitspass, um das Reisen wieder schneller möglich zu machen und in Hinblick auf das Coronavirus auch sicherer zu gestalten.

Wie funktioniert „Travel Pass“?

In der IATA-App wird es alle wichtigen Informationen zum Zielort geben, die Reisende in Corona-Zeiten benötigen. Dazu gehören etwa die aktuellen Einreisebestimmungen wie etwa Test- und Impfregelungen, sowie auch die Adressen anerkannter Corona-Testzentren vor Ort. Registrierte Test- und Impfzentren schicken die Testergebnisse und Impfnachweise der Reisenden direkt an die App, so dass sie diese Informationen bei Bedarf vorzeigen können. Der „Travel Pass“ soll Reisenden als eine Art „digitaler Reisepass“ dienen, heißt es laut IATA. Außerdem können Flugpassagiere ihre Tickets in der App speichern.

Der Dachverband der Fluggesellschaften hofft darauf, dass die Regierungen dank der App genug Sicherheiten haben, um die „Grenzen wieder zu öffnen, ohne den ankommenden Reisenden Quarantäne aufzuerlegen“, heißt es in einer Ankündigung zum „Travel Pass“.

Auch interessant: Corona-Ansteckungsrisiko beim Fliegen geringer als beim Einkaufen oder im Restaurant

Singapore Airlines testet die App

Die erste Fluggesellschaft, die den „Travel Pass“ nutzt, ist Singapore Airlines. Sie testet die App auf Flügen zwischen Singapur und Kuala Lumpur sowie Jakarta.

Bei dem Zustandekommen der App hat laut IATA auch die International Airlines Group (kurz: IAG) geholfen, zu der British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus gehören. Der Luftfahrtkonzern will voraussichtlich im ersten Quartal des Jahres mit seinen App-Tests beginnen.

Weil die App mit anderen Systemen natürlich verknüpft wird und zum Teil sensible Daten beinhaltet, bleibt abzuwarten, wie sicher das Programm vor Fälschungen und Hacker-Angriffen ist. Abzuwarten bleibt auch, wie Datenschützer die App bewerten.

Themen