Analyse

An diesen 20 Orten wurden die meisten Filme gedreht

New York, Times Square, USA
Hier wird Silvester ganz groß gefeiert, aber auch im restlichen Jahr tummeln sich hier die Touristen: der Times Square ist eine der beliebtesten Filmlocations der Welt
Foto: Getty Images

In Hollywood ist die Filmindustrie angesiedelt, demnach müssten die beliebtesten Filmlocations eigentlich auch in Los Angeles liegen, oder? Nicht ganz. Gedreht wird zwar am meisten immer noch in Nordamerika, aber nicht nur in Los Angeles, wie eine Auswertung zeigt.

Es gibt Orte, die uns in Filmen immer wieder begegnen. Durch den New Yorker Central Park spazieren nicht nur verliebte Paare und solche, die es werden wollen, sondern auch Superhelden schwingen und kämpfen sich durch die weltbekannte Grünanlage. In Venice Beach in Los Angeles trifft sich nicht nur die Jugend, sondern der Strand mit dem kleinen Vergnügungspark auf dem Steg wird auch gerne in Apokalypsefilmen komplett ausradiert.

Die Vergleichsseite „GoCompare“ hat die bei IMDB gelisteten Filmlocations untersucht, um die Orte ausfindig zu machen, an denen die meisten Filme gedreht wurden. IMDB steht für „International Movie Database“ und enthält Informationen und Bewertungen zu Filmen und Serien.

Die Filmindustrie ist in New York und Los Angeles zu Hause

Und das obwohl Hollywood doch in Los Angeles liegt. Venice Beach, der Hollywood Boulevard und zwei weitere Locations sind die einzigen vier Orte in Kalifornien, die es in die Top 20 geschafft haben.

Doch manche Orte in Filmen und Serien können auch irreführend sein: Viele verbinden die erfolgreiche 1990er-Jahre-Serie „Friends“ mit New York. Die Serie wurde aber in Filmstudios in Los Angeles gefilmt. In New York kann man nur das Gebäude in Greenwich Village besuchen, in denen die Wohnungen der Protagonisten gewesen sein sollen. Solche Locations, also Szenen, die nur in Filmstudios entstanden sind, wurden in dem „GoCompare“-Ranking nicht erfasst. Auf der Webseite kann man die 20 beliebtesten Filmorte mitsamt einer Auswahl an Filmen, die dort gedreht wurden, einsehen.

Hier für TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Deutschland direkt hinter den beliebtesten Film-Ländern

Die USA ist mit insgesamt 139.506 Drehorten weltweit absoluter Spitzenreiter. Großbritannien kommt auf 25.768 Location, was nicht mal ansatzweise an die USA herankommt. Auf dem dritten Platz landet Kanada mit 21.088 Orten. Im Anschluss an diese drei Film-Hochburgen steht auf dem vierten Platz Deutschland mit insgesamt 12.567 Drehorten. Doch keiner der deutschen Orte schafft es in das Top-20-Ranking. Die meisten Filme in Deutschland werden in der Hauptstadt Berlin gefilmt, laut „GoCompare“ sind es bisher 323 Filme gewesen. Im Vergleich dazu: Allein in Manhattan, New York, sind 3630 Filme gedreht worden.

Auch interessant: Die berühmten Drehorte in Brandenburg

An diesen 20 Orten sind die meisten Filme entstanden

1. Central Park, New York

Der weltbekannte Park ist 231 Mal Schauplatz in Filmen geworden. Zu den beliebsten Streifen gehören hier vorwiegend Superhelden- und Science-Fiction-Filme wie „Spiderman 3“, „Men in Black 2“, „I Am Legend“, „Ghostbusters“ oder „John Wick“. Aber auch ein Filmklassiker von 1961 hatte seine Kulisse im Central Park: „Frühstück bei Tiffany“.

2. Venice Beach, Kalifornien

Venice Beach ist ohnehin ein Touristenmagnet. Die zahlreichen Filme, in denen die Strandpromenade mit Palmen, jungen, hippen Menschen und Straßenkünstlern zu sehen ist, befeuern den Hype um so mehr. So begegnete man über die Jahre hinweg beispielsweise „Big Lebowski“ in Venice, aber auch den Jugendlichen aus „American Pie“ und Hank Moody aus „Californication“. Das Oscar-prämierte Streifen „Million Dollar Baby“ wurde dort ebenso gedreht wie „American History X“, und auch Jake Gyllenhaal findet im düsteren „Nightcrawler“ seinen Weg nach Venice. Für insgesamt 161 Filme diente Venice als Kulisse.

Venice Beach, Los Angeles, Kalifornien

Venice Beach in Los Angeles ist nach dem Central Park in New York  die beliebteste Filmlocation der Welt.
Foto: Getty Images

3. Greenwich Village, New York

In dem beliebten Viertel in Süd-Manhattan sind häufig Serien angesiedelt, aber offenbar auch eine Reihe von zum Teil sehr unterschiedlichen Filmen. „Men In Black“ wurde teilweise dort gedreht, aber auch „30 über Nacht“, „Julie & Julia“ oder „Deep Impact“. Insgesamt kann Greenwich Village 160 Filme für sich verbuchen.

Auch interessant: Hier wird in New York am meisten gefilmt

4. Astoria, New York

Das im Stadtteil Queens gelegene Astoria ist multikultureller Bezirk und brachte 132 Filmemacher auf die Idee, dort zu drehen. In dem Mittelklasse-Bezirk sind Streifen wie „My Super Ex-Girlfriend“ mit Uma Thurman, „Good Fellas“, „Birdman“ und „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ entstanden.

5. Williamsburg, New York

Besondere Aufmerksamkeit hat der Stadtteil von Brooklyn in der Serie „2 Broke Girls“ erhalten. Williamsburg wird darin als Hipster-Hochburg und Künstlerviertel bezeichnet. Es gehört in der Tat zu den beliebtesten Vierteln junger Leute in New York. 121 Filme wurden dort teilweise gedreht, unter anderem „John Wick“, Sherlock Holmes“, „School of Rock“ und „American Gangster“.

Williamsburg, Brooklyn, New York, USA

Hip und ein Tummelplatz für Kreative: Auch in Williamsburg in Brooklyn wird sehr gerne gefilmt.
Foto: Getty Images

6. University of California, Los Angeles

Die University of California in Los Angeles ist in erster Linie ein beliebtes Ziel für junge Amerikaner, aber auch Auslandsstudenten, die einer höheren Bildung nachgehen wollen. Die Universität ist dank rund 106 Filme auch weltweit bekannt geworden. Der Comedy-Horror-Film „Scream 2“ wurde an der UCLA gefilmt, die Komödie „Natürlich blond“, der Superhelden-Film „Hancock“, aber auch die biografische Verfilmung „Erin Brockovich“ mit Julia Roberts.

7. Coney Island, New York

Coney Island ist vor allem im Sommer beliebt. Im Süden von New York gelegen, kennen die meisten vor allem den Vergnügungspark mit dem Riesenrad direkt am Strand. 102 Filmszenen wurden auf der Halbinsel in Brooklyn gedreht, so zum Beispiel das bedrückende Drogen-Drama „Requiem For A Dream“ mit Jared Leto, die Romanze „Harry und Sally“, „Der Stadtneurotiker“ von Woody Allen und das romantische Drama „Brooklyn“.

Coney Island, New York, USA

Coney Island sieht nach Urlaub aus und ist im Sommer ein Zufluchtsort für gestresste New Yorker, aber auch eine beliebte Wahl unter Filmemachern.
Foto: Getty Images

8. Times Square, New York

Der Times Square ist einer der zentralen und am meisten besuchten Orte in New York City. Es kursieren so viele Fotos und Videos von dem belebten Platz, dass sich fast jeder ein Bild davon machen kann, ohne jemals dort gewesen zu sein. 99 Filmteams lockte der Times Square an. Dort sind Szenen für bekannte und teils Oscar-prämierte Filme wie „Birdman“, „Burn After Reading“, „Vanilla Sky“ und „Der Teufel trägt Prada“ entstanden.

Times Square, New York, USA

Touristenmagnet und beliebter Filmort: der Times Square im Herzen New Yorks.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Berühmte Drehorte – New York für Filmjunkies

9. University of British Columbia, Kanada

Die Universität in der kanadischen Stadt Vancouver ist die einzige Filmlocation in diesem Top-20-Ranking, die nicht in den USA oder Großbritannien liegt. Szenen für 91 Filme sind an der Universität entstanden, so zum Beispiel für „Fifty Shades Of Grey“, „Die fantastischen Vier“, „X-Men 2“ und „The Butterfly Effect“.

10. Harlem, New York

Harlem ist ein multikulturelles Viertel in Manhattan, in dem einige Klassiker der Filmgeschichte teilweise entstanden sind: „Der Pate“, „Leon, der Profi“, „Die Royal Tennenbaums“, „Der Stadtneurotiker“, aber auch Komödien wie „Männertrip“ mit Russell Brand.

11. South Bank, London

South Bank ist außerhalb von Nordamerika die beliebteste Filmlocation. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei South Bank um einen Londoner Bezirk, der südlich der Themse liegt. Das Viertel ist bekannt für abwechslungsreiche Museen, Kunst und schöne Bars. Es ist außerdem Kulisse für die ein oder andere Szene in 72 Filmen wie „Austin Powers in Goldständer“, „About A Boy“, „Das Bourne-Ultimatum“ und dem Bond-Film „Spectre“.

South Bank, London, England

Westminster mit dem berühmten Big Ben liegt direkt gegenüber der South Bank in London.
Foto: Getty Images

12. Greenpoint, New York

Greenpoint grenzt an das hippe Williamsburg in Brooklyn und lockte 60 Filmproduktionen an. Der wohl bekannteste Film, der dort entstanden ist, ist „Departed“ mit Leonardo DiCaprio. Außerdem wurden Szenen aus „Sleepers“ mit Kevin Bacon und Brad Pitt und „Der Kautions-Cop“ mit Kevin James in Greenpoint gedreht.

13. Hollywood Boulevard, California

Auf dem Hollywood Boulevard befindet sich der weltberühmte Walk of Fame mit den an Bekanntheiten verliehenen Sternen im Boden; am Ende der Straße ist das Wahrzeichen der Stadt, die großen Hollywood-Buchstaben auf den Hollywood Hills, zu sehen. 52 Filme nutzten den Boulevard als Kulisse, so zum Beispiel „3 Engel für Charlie – Volle Power“, die Komödie „Borat“, „Iron Man“, die Thriller „Taken“ und David Lynchs „Mulholland Drive“.

14. Canary Wharf, London

Die Canary Wharf im Westen Londons bietet eine gute Mischung aus Architektur und Hafenanlagen. Es diente als Kulisse für zwei James-Bond-Filme: „Casino Royale“ und „Skyfall“, aber auch für „Batman Begins“, die beliebte Romantikkomödie „Tatsächlich…Liebe“ und sogar für „Star Wars: Rogue One“. 50 Filme sind an der Canary Wharf teilweise entstanden.

Canary Wharf, London, England, Großbritannien

Canary Wharf und James Bond passen gut zusammen: Szenen aus „Casino Royale“ und „Skyfall“ sind dort entstanden

15. Piccadilly Circus, London

Der Piccadilly Circus ist ein bekannter, zentraler Platz in London, und da wundert es nicht, dass es eine Reihe an unterschiedlichsten Szenen für 49 Filme dort entstanden sind: von zwei „Bridget Jones“-Streifen über den Apokalypsenfilm „28 Days Later“ und den Batman-Film „The Dark Knight“ bis hin zu „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“.

Auch interessant: Die besten Tipps, wie man 3 Tage in London perfekt nutzt

16. Trafalgar Square, London

Der Horrorfilm „28 Days Later“ startet in einem verlassenen London, es sind sowohl der Piccadilly Circus als auch der Trafalgar Square ein Schauplatz der Anfangssequenz. Auch das Team von „Tatsächlich…Liebe“ verschlug es an den Platz, genau wie „Wonder Woman“, und wie so oft in London gehörte auch James Bond in „Skyfall“ zu einer der 48 am Trafalger Square gedrehten Filme.

17. Griffith Observatory, Kalifornien

Emma Stone und Ryan Gosling heben als Mia und Sebastian in „La La Land“ im Griffith Observatory in den Sternenhimmel ab, tanzen durch den Weltraum und kehren für einen finalen Kuss zurück auf den Boden der Tatsachen. Es ist eine der Szenen aus 44 Filmen, die in dem Observatorium entstanden sind. Denn auch „Jurassic Park“, „Terminator“, „Transformers“, „3 Engel für Charlie – Volle Power“, „Les Misérables“ und sogar „…denn sie wissen nicht, was sie tun“ nutzen den Bau für Filmszenen.

Griffith Observatory, Los Angeles, USA

Das Griffith-Observatorium gewährt nicht nur einen Blick in den Weltraum, sondern auch einen wunderbaren Ausblick auf Los Angeles.
Foto: Getty Images

18. Old Royal Naval College, London

Das Old Royal Naval College gehört zum Unesco-Weltkulturerbe und ist ein ausladender Barockbau. Es diente als Ort für historische Filme wie „The King’s Speech“ und „The Iron Lady“, aber auch für „Sherlock Holmes“ und die Computerspiel-Verfilmung „Lara Croft: Tomb Raider“. Insgesamt sind Szenen für 43 Filme am Old Royal Naval College gedreht worden.

19. East Village, New York

39 Filme sind teilweise im East Village, einem beliebten und für sein Nachtleben bekannten Ortsteil in Süd-Manhattan entstanden, zum Beispiel „Der Pate 2“, „Harry und Sally“, „Donnie Brasco“ und der Remake von „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ aus dem Jahr 2008.

20. Big Bear Lake, Kalifornien

Big Bear Lake ist dem Namen nach ein See, an den sich aber außerdem noch eine gleichnamige Stadt anschließt. Der Ort ist von den ihn umgebenden San Bernardino Mountains und glasklaren Bergseen geprägt. Szenen aus „Vom Winde verweht“, „Magnolia“, „Stadt der Engel“ und 29 weitere Filme sind in der kalifornischen Natur entstanden.

Big Bear Lake, Kalifornien, USA

Glasklares Wasser, Berge, eine kleine beschauliche Stadt: In Big Bear Lake wurden Filme wie „Magnolia“ und „Stadt der Engel“ gedreht.
Foto: Getty Images

Die 20 beliebtesten deutsche Orte für Filme und Filmszenen sind

  1. Berlin (323 Filme)
  2. Hamburg (69 Filme)
  3. Potsdam (53 Filme)
  4. Köln (38 Filme)
  5. München (33 Filme)
  6. Frankfurt am Main (23 Filme)
  7. Leipzig (19 Filme)
  8. Schwangau (15 Filme)
  9. Fürth (12 Filme)
  10. Weimar (11 Filme)
  11. Schulpforta (10 Filme)
  12. Brandenburg an der Havel (8 Filme)
  13. Ludwigsfelde (7 Filme)
  14. Berchtesgaden (7 Filme)
  15. Habichtswald (7 Filme)
  16. Düsseldorf (7 Filme)
  17. Ramstein-Miesenbach (6 Filme)
  18. Lübbenau (6 Filme)
  19. Krummhörn (6 Filme)
  20. Schwäbisch Hall (6 Filme)

Auch interessant: Warum sich Görlitz jetzt Görliwood nennt

In Deutschland werden nicht nur deutsche Produktion gedreht. Vor allem Berlin hat sich über die vergangenen Jahre immer mehr auch als internationaler Filmstandort etabliert. Quentin Tarantino drehte eine Szene aus „Inglourious Basterds“ in Clärchens Ballhaus, Szenen aus „Tribute von Panem – Mockingjay 2“ wurden am ehemaligen Tempelhofer Flughafen aufgenommen.

Zur Filmlocation des Jahrzehnts in Europa wurde zuletzt aber nicht etwa Berlin oder Hamburg gewählt, sondern Görlitz, das in Sachsen an der deutsch-polnischen Grenze liegt. Die Verfilmung von Bernhard Schlinks Bestsellers „Der Vorleser“ mit Kate Winslet entstand zum Teil in Görlitz, genau wie Wes Andersons „Grand Budapest Hotel“ mit Edward Norton, Tilda Swinton, Jude Law und Bill Murray. In das Ranking von „GoCompare“ schaffte es Görlitz dennoch nicht.