Spritpreise, Verkehrsregeln, Vignetten...

Neuerungen, die Urlauber 2021 bei Autoreisen in Europa beachten sollten

Autoreise
Urlauber, die in diesem Jahr eine Autoreise planen, müssen sich in puncto Spritpreise, Vignetten und Verkehrsregeln auf so manche Neuerungen einstellen
Foto: dpa Picture Alliance

Bereits im vergangenen Jahr verbrachten zahlreiche Deutsche wegen der Corona-Pandemie ihren Urlaub im eigenen Land – und nutzten beim Reisen meist das Auto. Dieser Trend dürfte sich – sofern Reisen wegen der Pandemie überhaupt möglich ist – auch 2021 fortsetzen. Wer in diesem Jahr Urlaub mit dem Auto in Deutschland und/oder Europa macht, muss sich jedoch auf zahlreiche Änderungen einstellen. TRAVELBOOK hat den großen Überblick.

Ob Spritpreise, Verkehrsregeln oder Vignetten – für Autofahrer ändert sich deutschland- und europaweit im Jahr 2021 so einiges. Urlauber, die planen, in diesem Jahr mit dem Pkw oder Camper in die Ferien zu fahren, sollten diese Neuerungen kennen.

Inhaltsverzeichnis
Spritpreise
Kfz-Steuer
Reisen nach Großbritannien
Tempolimit in Spanien
Winterreifenpflicht in Frankreich
Digitale Autobahnvignetten für Tschechien
Preise für Vignetten in Österreich und der Schweiz
Sperrungen des Gotthardtunnels

Höhere Spritpreise seit 1. Januar

Seit 1. Januar müssen Autofahrer beim Tanken tiefer in die Tasche greifen. Gründe für die höheren Spritpreise: Die Mehrwertsteuer ist wieder auf ihr altes Niveau zurückgekehrt und die neue CO2-Bepreisung hat auch Treibstoffe verteuert. Zusammen macht das 10 bis 11 Cent pro Liter aus, wie sowohl der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) als auch der ADAC errechnet haben. Wie viel davon letztlich beim Kunden ankomme, entscheide sich aber im Wettbewerb, heißt es vom MWV. So gut sich der Preissprung zum Jahresbeginn beziffern lässt, so schwierig ist die weitere Entwicklung vorherzusagen. Beim ADAC erwartet man tendenziell eine Steigerung. „Aber das muss nicht so kommen“, sagt ein Experte des Verkehrsclubs. Die Entwicklung hänge vor allem vom Ölpreis ab.

Auch interessant: Die 10 beliebtesten Campingplätze in Deutschland

Höhere Kfz-Steuer für Autos mit mehr Spritverbrauch

Ab 2021 müssen Besitzer neuer Autos mit hohem Spritverbrauch mehr Kfz-Steuer bezahlen. Ob und wie viel mehr Steuer Sie für Ihr Auto bezahlen müssen, können Sie mit dem Kfz-Steuer-Rechner des ADAC herausfinden oder anhand der nachfolgenden Tabelle des ADAC herausfinden:

CO₂-Ausstoß Steuer pro g CO₂/km (ab 95 g)
über 95 g/km bis 115 g/km 2,00 Euro
über 115 g/km bis 135 g/km 2,20 Euro
über 135 g/km bis 155 g/km 2,50 Euro
über 155 g/km bis 175 g/km 2,90 Euro
über 175 g/km bis 195 g/km 3,40 Euro
über 195 g/km 4,00 Euro

Reisen nach Großbritannien: Änderungen durch den Brexit

EU-Bürger, die ab Oktober 2021 nach Großbritannien einreisen, benötigen aller Wahrscheinlichkeit nach einen Reisepass. Der Personalausweis wird für die Einreise kaum mehr ausreichen. Was sich durch den Brexit für Reisende sonst noch ändert, lesen Sie in diesem Artikel.

Auf einen Blick: Die besten Reise-Storys und -Angebote der Woche gibt’s im kostenlosen TRAVELBOOK-Newsletter!

Spanien: Tempolimit in Ortschaften wird gesenkt

In Spanien wird in diesem Jahr das Tempolimit in Ortschaften gesenkt. Laut ADAC sollen die Regelungen erst Mitte 2021 in Kraft treten, jedoch können die Kommunen sie schon vorher einführen. Hier die Regelungen im Einzelnen:

Auf Straßen mit einer Fahrspur für beide Fahrtrichtungen und seitlichen Gehsteigen gilt ein Tempolimit von 20 km/h; auf Straßen mit jeweils einer Fahrbahn für jede Fahrtrichtung maximal 30 km/h. Gleich geblieben ist das Tempolimit von 50 km/h auf Straßen mit zwei oder mehr Fahrspuren in jeder Fahrtrichtung.

Auch interessant: Ist Wintercamping eigentlich trotz Corona erlaubt?

Frankreich: Winterreifenpflicht wird eingeführt

In Frankreich gilt ab dem 1. November 2021 eine generelle Winterreifenpflicht für Bergregionen in voraussichtlich 48 Departements, schreibt der ADAC. Die genaue Festlegung der betroffenen Gebiete stehe allerdings noch aus.

Tschechien: Einführung der digitalen Autobahnvignette

Die tschechische Autobahnvignette ist seit diesem Jahr nur noch als digitale Vignette erhältlich. Erhältlich ist diese seit 1. Dezember im E-Shop und an anderen Verkaufsstellen. Der Preis für die Jahresvignette in Höhe von 1.500 Tschechischen Kronen (56,95 Euro) hat sich zwar nicht verändert, jedoch der Berechnungszeitraum. Seit diesem Jahr gilt die Vignette – unabhängig vom Kaufdatum – für 365 Tage.

Welches Wohnmobil eignet sich am besten für meinen Urlaub?

Neue Preise für Jahresvignetten in Österreich und der Schweiz

Die Preise für die österreichischen Vignetten sind seit 2021 teurer. Die Pkw-Jahresvignette kostet laut ADAC jetzt 92,50 Euro (+ 1,40 Euro), für zwei Monate 27,80 Euro (+ 40 Cent) und das 10-Tages-Pickerl 9,50 Euro (+ 10 Cent). Der Preis für die Jahresvignette ist in der Schweiz mit 40 Franken zwar gleichgeblieben, der Europreis aufgrund des Wechelskurses aber um 50 Cent auf 38,50 Euro gesunken.

 

Nächtliche Sperren des Gotthardtunnels im Jahr 2021

Der Gotthard-Straßentunnel in der Schweiz ist der längste Autotunnel in den Alpen. Er ist Teil der Schweizer Nationalstraße A2 von Basel nach Chiasso, die Göschenen im Kanton Uri mit Airolo im Kanton Tessin verbindet. Wie jedes Jahr wird der Gotthardtunnel laut ADAC „auf Hochglanz“ gebracht und 2021 wochentags an 26 Terminen in der Nacht gesperrt (kurzfristige Änderungen möglich).

Auch interessant: Die 9 spektakulärsten Roadtrips in Deutschland

Nachtsperren im April, Juni, September und Oktober

  • 12. bis 16. April: 4 Nächte jeweils von 22 bis 5 Uhr
  • 14. bis 18. Juni: 4 Nächte jeweils von 20 bis 5 Uhr
  • 21. bis 25. Juni: 4 Nächte jeweils von 20 bis 5 Uhr
  • 13. bis 17. September: 4 Nächte jeweils von 20 bis 5 Uhr
  • 20. bis 24. September: 4 Nächte jeweils von 20 bis 5 Uhr
  • 27. September bis 1. Oktober: 4 Nächte jeweils von 20 bis 5 Uhr
  • 4. bis 6. Oktober: 2 Nächte jeweils von 20 bis 5 Uhr

Als Umfahrung für den Gotthardtunnel kommen die San-Bernardino-Autobahn oder der Gotthardpass infrage.