Reisekalender 2017

Die besten Reiseziele für jeden Monat des Jahres

Welches Reiseziel ist welchem Monat am besten? Oder aber: Wann ist die perfekte Reisezeit für den Ort oder das Land, das ich mir als ziel ausgesucht habe? TRAVELBOOK verrät für jeden Monat die besten Reiseziele – und welche man zu bestimmten Zeiten lieber meiden sollte.

Wo soll die Reise hingehen? TRAVELBOOK verrät die besten Reiseziele für jeden Monat im Jahr
Wo soll die Reise hingehen? TRAVELBOOK verrät die besten Reiseziele für jeden Monat im Jahr
Foto: Getty Images

Wir starten mit März.

März

WOHIN REISEN: In unseren europäischen Lieblingsländern wird es langsam warm. Also auf nach Spanien, Italien und Portugal zum Wandern und Sonne tanken. Zu dieser Jahreszeit ist es angenehm warm, noch nicht überlaufen und sehr günstig. Dasselbe gilt für die Monate April, Mai, Oktober und November.

Im März haben Sie zudem nochmals die letzte Gelegenheit, sich auf die Bretter zu schwingen und zum Beispiel in der Schweiz oder in Österreich, die (hoffentlich noch) weißen Pisten hinunter zu sausen.

Auch für Florida ist jetzt die perfekte Reisezeit. Von März bis Mai treffen sich hier Sonnenhungrige, Partygänger und die High Society der Welt. Damit ist ab August Schluss, dann beginnt die Hurrikan-Saison.

Ein exotisches Frühjahrs-Ziel ist Indien: Am 13. März 2017 beginnt vielerorts das berühmte Farbenfest „Holi“ – ein tolles Erlebnis.

BESSER MEIDEN: Wandern auf Mallorca, ja. Baden, nein. Zwar locken die Mittelmeer-Inseln mit schönem Wetter, aber Bikini-Temperaturen lassen noch auf sich warten. War der Winter mild, kann das erhoffte verschneite Skigebiet im März schon ganz schön grün aussehen und die Talfahrt auf einer grün-braunen Matschwiese enden. Das ist aber ein Ausnahmefall.

Auch interessant: Die 11 schönsten Strände der Algarve

April

WOHIN REISEN: Wohlig-warme Frühlingstemperaturen gibt es zu dieser Zeit auf den Kanaren. Reisen Sie zum Beispiel nach Teneriffa, Fuerteventura oder Gran Canaria. Wer es etwas außergewöhnlicher mag: Auf La Palma gibt es schwarze Strände – der Sand kann dort sehr heiß werden.

Auch lohnt es sich jetzt, schon mal mit den Füßen die Wassertemperatur in Griechenland, Kroatien, Spanien und Italien zu testen. Auf Kreta, Korfu, Sizilien etc. herrscht zu dieser Jahreszeit eine schöne Atmosphäre, Städte und Strände sind nicht überlaufen.

Wunderschön: San Andrés auf Teneriffa

Wunderschön: San Andrés auf Teneriffa. Foto: Getty Images

BESSER MEIDEN: Wenn Sie keine schulpflichtigen Kinder haben, vermeiden Sie es, um Ostern (14. bis 17. April 2017) herum zu reisen. Im ganzen Land und auch in anderen europäischen Ländern sind dann Osterferien, die Preise für Hotels, Flüge und Bahnfahrten sind hoch – besonders an beliebten Ziele wie der Ostsee, den österreichischen Skigebieten oder den Kanaren. Spontan-Trips können Sie sowieso vergessen.

Auch interessant: Teneriffa, Cran Canaria, El Hierro & Co. im Check – Welche Kanaren-Insel passt am besten zu mir?

Mai

WOHIN REISEN: Der Frühling hat Hochsaison, alles steht in Blüte! Der perfekte Zeitpunkt also für einen Wanderurlaub in den sonst so überfüllten Sommerhochburgen: Mallorca, Menorca, Madeira, Sizilien, Sardinien etc.

Der Pico do Arieiro ist der dritthöchste Berg auf Madeira

Der Pico do Arieiro ist der dritthöchste Berg auf Madeira. Foto: Getty Images

Der Mai ist aber auch optimal für Städtetrips. Worauf warten Sie noch? Packen Sie Ihre Wochenend-Köfferchen und reisen Sie zu unseren Nachbarn zum Beispiel nach Kopenhagen, Budapest, Stockholm, Danzig, Prag, Paris, Mailand, Basel, Barcelona, Lissabon, London

Barcelona ist eine der vielseitigsten Metropolen Europas

Barcelona ist eine der vielseitigsten Metropolen Europas. Foto: Getty Images

Im südostasiatischen Raum finden im Mai riesige Feste anlässlich Buddhas Geburtstag statt. In Südkorea und Hongkong ist der 3. Mai 2017 sogar ein Feiertag – Tempel oder ganze Städte werden geschmückt, es gibt Aufführungen wie zum Beispiel Tänze in traditioneller Kleidung.

BESSER MEIDEN: Der Buddha-Geburtstag ist nicht ausschließlich eine Empfehlung: Denn wer keine Lust auf überteuerte Hotels, überfüllte Städte und ausgebuchte Züge hat, sollte die Zeit in den teilnehmenden asiatischen Ländern bzw. Städten meiden.

Juni

WOHIN REISEN: Ab an die See! Zum Beispiel nach Travemünde oder Rügen an die Ostsee, oder nach Sylt oder Texel (Niederlande) an die Nordsee. Noch haben die offiziellen Sommerferien nicht begonnen, die Strandkörbe sind leer und mit ein bisschen Glück spielt auch das Wetter mit. Wer mit Hund reist, muss sich nicht mit Nicht-Hundebesitzern rumärgern und kann seinen Fiffi auch mal ohne Leine am Strand laufen lassen.

Und auch sonst ist der Sommeranfang eine schöne Gelegenheit, das eigene Land zu erkunden. Berge, Seen, Wiesen, Wälder: Sie werden staunen, welche Natur-Pracht vor Ihrer Haustür wartet.

Bei (gutem Wetter) wunderschön: Urlaub in Deutschland

Bei (gutem Wetter) wunderschön: Urlaub in Deutschland. Foto: Getty Images

BESSER MEIDEN: In São Paulo und anderen Teilen Brasiliens ist es zwischen Mai und Juli regnerisch-kalt. Dasselbe gilt für Argentinien und Chile – hier also nicht im Juni hinreisen.

Auch beginnt in vielen Ländern jetzt die Regen- und Hurrikan-Saison. Von Wirbelstürmen, Taifunen und Überschwemmungen sind unter anderem die Meeresregionen rund um Panama, den Philippinen und Jamaika betroffen.

Juli

WOHIN REISEN: Auf Mallorca hat die Party-Saison begonnen. Wer Lust auf Sangria, lange Nächte und laute Musik hat, sollte jetzt auf die Insel kommen. Mindestens einmal im Leben muss man am Ballermann gefeiert haben. Wer dieses Erlebnis schon hinter sich hat, entspannt in ruhigeren Insel-Ecken wie zum Beispiel in Port d’Andratx oder in Sóller.

Wer es exotischer mag, reist nach Brasilien – und zwar in den Norden oder Nordosten des Landes. Hier ist es günstig und für Europäer im Mai, Juni, Juli und August angenehm warm.

Die Altstadt von São Luís im Norden Brasiliens

Die Altstadt von São Luís im Norden Brasiliens. Foto: Getty Images

BESSER MEIDEN: Im Juli herrscht Winter in Australien! Zwar gibt es dort keine heftigen Schneefälle oder ähnliches. Aber wer sich auf Strandurlaub eingestellt hat, sollte zu dieser Zeit nicht nach Sydney reisen. Diese Reisepläne lieber in den deutschen Winter verlegen.

Die ab Juni/Juli beginnende Hurrikan-Saison zieht sich noch bis in den November: Miami ist zum Beispiel zu dieser Jahreszeit sehr warm, die Regenwahrscheinlichkeit aber sehr hoch. In manchen Jahren werden ganze Straßen überflutet.

Auch interessant: 13 Dinge, die man auf Mallorca vermeiden sollte

August

WOHIN REISEN: Unweit des Polarkreises liegt Island – ein Grund für die niedrigen Temperaturen, die hier das ganze Jahr über herrschen. Im August werden in der Hauptstadt Reykjavík allerdings Höchsttemperaturen erreicht, immerhin von 13 Grad. Wer also Vulkane und Wale sehen will, sollte im August in den Inselstaat reisen, und sich damit abfinden, keine Mini-Shorts tragen zu können. Auch an den deutschen Küsten ist es jetzt herrlich warm: Alles duftet nach Sommer, Blumen und Meer – und auch das Abendessen im Freien ist jetzt möglich.

Auch interessant: Reykjavík – darum lohnt sich ein Besuch in Islands bunter Hauptstadt

Island bietet eine fantastische Natur. Im Foto: der Wasserfall am Berg Kirkjufell

Island bietet eine fantastische Natur. Im Foto: der Wasserfall am Berg Kirkjufell. Foto: Getty Images

BESSER MEIDEN: Dubai, Abu Dhabi, Las Vegas: In all den Wüstenstädten bzw. Emiraten ist es im August brüllend heiß. Wer will im Urlaub schon bei 40 Grad Dauerschwitzen?

Gleiches gilt für einen Städtetrip in eine europäische Metropole: Die Städte sind überfüllt, die Restaurants verlangen unverschämt hohe Preisen, an Touri-Attraktionen stehen Sie stundenlang Schlange. Und an vielen Orten, darunter Mailand und Rom, haben zu dieser Zeit viele Geschäfte geschlossen – ein Einkaufsbummel ist also fast unmöglich.

September

WOHIN REISEN: Nach Las Vegas: Kaum sind die heißen Sommermonate vorbei, läuten Zocker, Junggesellen, Bald-Ehemänner und Partyhasen die nächste Party-Saison ein. Tagsüber können Sie am Pool liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, nachts können Sie umherziehen und kehren nicht in der Kälte heim.

Im Herbst lohnt sich ein Trip ins Zocker-Paradies Las Vegas

Im Herbst lohnt sich ein Trip ins Zocker-Paradies Las Vegas. Foto: Getty Images

Das gilt auch für die Kanaren, nur, dass Sie hier keine Kasinos en masse vorfinden: Die Sonne scheint, die Luft ist mild und der Atlantik ist noch schön aufgeheizt – perfekte Bedingungen für Sonnenhungrige, Schwimmer und Surfer also.

BESSER MEIDEN: In vielen Teilen asiatischer Länder herrscht jetzt Regenzeit. So kann es zum Beispiel auf der thailändischen Insel Phuket oder im Norden des Landes heftige Schauer oder sogar Überschwemmungen geben. Ein ganztägiger Regen ist aber eher selten.

Nass wird es auch an den Nordwestküsten der Insel Borneo (Malaysia) und in Laos. Die vielen unbefestigten Straßen sind dann nicht mehr befahrbar.

Oktober

WOHIN REISEN: Ähnlich wie der Frühling eignet sich der Herbst für Wanderurlaube und Städtetrips. Während sich in Deutschland die Blätter bunt färben und das nasskalte Nieselwetter beginnt, können Sie an vielen europäischen Orten noch mal Sonne und Energie für die bevorstehenden kalten Wintermonate tanken.

Wer einen echten „Indian Summer“, also einen goldenen Oktober, erleben möchte, sollte jetzt nach Kanada reisen. Besonders an der Westküste des Landes färben sich die Blätter in den tollsten Farben.

Im Naturpark Westhavelland (Brandenburg) werden zu dieser Zeit Zehntausende Wildgänse und Kraniche auf Rastplätzen für Zugvögel gesichtet. Auch sie fliehen vor dem anstehenden Winter, und fliegen gen Süden. Sie können die Vögel von mehreren Aussichtstürmen aus beobachten, oder eine Tour buchen, bei denen Ihnen Vogel-Experten die besten Plätze zeigen.

BESSER MEIDEN: Zwar eignen sich die europäischen Küstenorte jetzt für einen Wanderurlaub, baden kann man zum Beispiel auf der griechischen Insel Korfu oder der portugiesischen Insel Madeira oft schon nicht mehr.

Auch interessant: Aus jedem Bundesland ist eines dabei

November

WOHIN REISEN: Ski-Fans können es kaum erwarten, die Saison beginnt! Darum laden viele Skiorte zu Ski-Opening-Partys ein, um den Start der Saison einzuläuten. Manche Gondeln setzen den Betrieb schon im Oktober ein, die wirkliche Eröffnung der Pisten ist jedoch meist Ende November, Anfang Dezember. Und da wird gefeiert!

Oder fliegen Sie zum Beispiel in der zweiten Oktoberhälfte/ ersten Novemberwoche nach Portugal – supergünstig und nicht überlaufen. Im Süden sind die Temperaturen herrlich angenehm und mit ein wenig Glück ist es sogar noch im Norden warm.

BESSER MEIDEN: An der Küste weht ein rauer Wind. Besonders kalt und ungemütlich wird es an der Nord- und Ostsee. Warten Sie mir Ihrem Urlaub in Danzig und Soppot (Polen), oder Föhr und Amrum also lieber bis zum nächsten Sommer. Oder kuscheln Sie sich in eine Ferienwohnung mit Kamin und Sauna ein. Auch ein Urlaub im Wellness-Hotel bietet sich an.

Dezember

WOHIN REISEN: Fans von kitschig-romantischem Weihnachten träumen davon, einmal den Weihnachtsbaum in New York City vor dem Rockefeller Center funkeln zu sehen. Wer es noch auf die (Tannen)spitze treiben will, reist schon zur offiziellen Einweihung, dem sogenannten „Tree Lightning”, an. Den Trip kann man natürlich wunderbar dafür nutzen, Geschenke zu kaufen.

Das Rockefeller Center in New York City mit dem berühmten Weihnachtsbaum

Das Rockefeller Center in New York City mit dem berühmten Weihnachtsbaum. Foto: Getty Images

Keine Lust auf Menschenmassen und Weihnachtsrummel? Dann reisen Sie doch ans andere Ende der Welt, auf die Fidschi-Inseln. Traumhafte Strände, Palmen – und vor allem Ruhe – gibt es hier en masse. Schön warm ist es zu dieser Jahreszeit auch in Dubai, Thailand oder Kambodscha.

BESSER MEIDEN: So schön der Weihnachts-Shopping-Trip nach New York, Paris oder London auch ist: Die Hotelkosten sind zu dieser Zeit unglaublich hoch. Oft bleibt da nicht mehr viel Geld für die Geschenke-Einkäufe.

Auch interessant: Urlaub im Big Apple – 11 Dinge, die man vor dem ersten New-York-Trip wissen sollte

Januar

WOHIN REISEN: Auf die Bretter und los: Im Januar ist Ski-Hochsaison – vorausgesetzt es fällt Schnee. Wenn der Winter einigermaßen das hält, was er verspricht, dann sind für Snowboarder, Langläufer und Skifahrer Deutschlands Berge ein tolles Reiseziel. Und wenn in deutschen Skigebieten mal zu wenig Schnee liegt, dann gibt es mit Österreich (Kitzbühel, Sölden), Frankreich (Chamonix) und der Schweiz (Davos Klosters, Zermatt) noch gute und nahe Alternativen.

Wer weiter reisen möchte, kann auch die Pisten in Nordamerika und Kanada herunter sausen, zum Beispiel in den Rocky Mountains – hier ist Schnee garantiert.

Tiefschnee, Sonne und klirrende Kälte: Der Januar ist der perfekte Monat für einen Skiurlaub

Tiefschnee, Sonne und klirrende Kälte: Der Januar ist der perfekte Monat für einen Skiurlaub. Foto: Getty Images

Keine Lust auf Kälte? Dann fliegen Sie der Sonne entgegen – zum Beispiel auf die Bahamas oder nach Dubai. Bei 25 Grad Außentemperatur (und 21 Grad Wassertemperatur) kann man sich herrlich entspannen.

BESSER MEIDEN: In den typischen europäischen Sommerländern (Spanien, Griechenland, Italien) weht bei frischen 10 bis 15 Grad ein rauer Wind, von den Wassertemperaturen wollen wir gar nicht erst sprechen. Auch macht ein Städtetrip zu dieser Jahreszeit einfach keinen Spaß. Heben Sie sich Ihre Touren nach Riga, Kopenhagen, Dublin & Co. lieber für Schönwetter-Tage im Frühling auf!

Februar

WOHIN REISEN: Jecken finden im Karnevalsmonat Februar (Rosenmontag 2018: 12. Februar) ihr Paradies im Westen Deutschlands. Bei Schreigesängen à la Alaaf und Helau kann man sich hier einmal im Jahr ungeniert daneben benehmen. Zu den Karnevals-Hochburgen zählen das Rheinland (u. a. Köln, Bonn, Düsseldorf), Hessen (u. a. Frankfurt, Fulda), Rheinland-Pfalz (u. a. Mainz).

Schön warm – und längst nicht so überlaufen wie zur Weihnachtszeit – ist es im Februar in weiten Teilen Asiens. In Thailand (u. a. Koh Phangan, Phuket, Koh Samui), Malaysia (u. a. Pulau Langkawi) und Vietnam (u. a. Phu Quoc, Nha Trang, Mui Ne) herrscht die sogenannte kühle Jahreszeit, heißt: Temperaturen um die 25 Grad und wenig Regentage. Ideal für einen Strandurlaub also.

Auch interessant: Hier müssen Sie im Februar unbedingt hin

Hoi An in Vietnam

Hoi An in Vietnam. Foto: Getty Images

BESSER MEIDEN: Wer sich auf Strandurlaub in Asien gefreut hat, sollte bedenken, dass manche Länder (zum Beispiel China und Vietnam) so groß sind, dass sie unterschiedliche Klimazonen haben. Im Norden Vietnams, rund um Sapa, kann es zu dieser Jahreszeit schneien. Und im Norden und Westen Chinas ist es ebenfalls bitterkalt. Wer also zur chinesischen Mauer will: Wintermantel und Handschuhe nicht vergessen.

Wir sind auch auf Instagram: travelbook_de – hier folgen!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!