Mailänder Spezialität

Panettone – Rezept für den beliebten Weihnachtskuchen aus Italien

Rezept für Panettone
Panettone ist eine Spezialität aus Mailand und gilt in ganz Italien wie auch in anderen Ländern Europas als beliebtes Weihnachtsgebäck. In Italien trinkt man gern ein Glas Dessertwein dazu.
Foto: Getty Images

Ohne ihn kann es nicht Weihnachten werden. Jedenfalls nicht in Italien. Der Mailänder Panettone ist so wichtig wie der Weihnachtsbaum. Und da man in Corona-Zeiten nicht ohne Weiteres in die italienische Metropole reisen kann, um dort ein Stückchen zu probieren, bäckt man den beliebten Weihnachtskuchen am besten selbst. TRAVELBOOK hat das Rezept.

Die Legende besagt, dass ein gewisser Antonio aus Mailand sehr verliebt war und diese Liebe mit einem Kuchen ausdrücken wollte. Der Bäckerlehrling erfand das Rezept, und das kam offenbar nicht nur bei der Angebeteten an. Bald war ganz Mailand verrückt nach dem Gebäck, das man fortan Pane di Antonio (Brot des Antonio) nannte. Im Laufe der Zeit veränderte sich der Name in Panettone.

Sicher ist, dass Panettone nicht nur Verliebten schmeckt. Der fluffig weiche Teig, der im Idealfall nicht allzu süß ist, passt eigentlich zu jeder Jahreszeit, aber die kandierten Früchte lassen ihn weihnachtlich schmecken. Und wenn man dazu dann noch heißen Tee oder – noch besser – Dessertweine wie Moscato (Muskateller) oder süffigen Spumante schlürft, braucht man keinen Sommer mehr, um sich wohlig warm zu fühlen…

Auch interessant: Das einzig wahre Rezept für perfekte Spaghetti Carbonara

Panettone gibt es frisch oder abgepackt

Überall in Mailand kann man Panettone kaufen. Auf dem Weg zu Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Scala oder dem Navigli-Viertel gibt es etliche Läden, die Panettone verkaufen, auch abgepackt, zum Beispiel von „Motta“, „Le Tre Marie“ oder „Alemagna“. Und es lohnt sich, mehrere zu probieren, weil sich Geschmack und Konsistenz doch sehr unterscheiden können. Aber man kann Panettone auch ganz leicht selbst backen.

Rezept für Panettone

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100 g Zucker
  • etwas Salz
  • 1 TL unbehandelte Zitronenschale
  • Mark einer Vanilleschote
  • 100 g in Flöckchen geschnittene Margarine
  • 6 Eigelb
  • 1 Liter lauwarmes Wasser
  • 50 g kandierte Früchte und Rosinen

Auch interessant: Warum die Italiener wegen dieser Pizza völlig durchdrehen

Zubereitung

  1. Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz mischen. Zitronenschale, das Mark der Vanilleschote und die Margarine vorsichtig dazugeben. 6 Eigelb hinzufügen und zu einem weichen Teig verkneten
  2. Nach und nach das lauwarme Wasser dazu geben und den Teig an einem warmen Ort ungefähr 40 Minuten gehen lassen
  3. Kandierte Früchte und Rosinen hinzufügen, den Teig noch einmal gehen lassen, evtl. erneut durchkneten und ein drittes Mal gehen lassen
  4. Den Teig in eine ausgefettete Form geben und anschließend im Ofen bei 175 Grad etwa 20 Minuten lang backen. Zwischendurch kann man zerlassene Butter drüber streichen

TRAVELBOOK-Tipp: Schokottone statt Panettone

Wer kleine Kinder hat oder einfach keine kandierten Früchte oder Rosinen mag, kann diese einfach austauschen. Einfach bei Punkt 3 im Rezept stattdessen Schoko-Drops aus Zartbitterschokolade zum Teig hinzugeben. Guten Appetit!

(Text: Sike Boettcher)

Themen