Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Corona-Lage, Maßnahmen, Einreise

Griechenland gilt jetzt nicht mehr als Risikogebiet

Griechenland Corona
Griechenland ist jetzt kein Risikogebiet mehr – was das für Urlauber bedeutetFoto: Getty Images

Wie in vielen europäischen Ländern gehen auch in Griechenland die Zahlen der Corona-Neuansteckungen zurück. Deutschland hat das beliebte Reiseland deshalb jetzt von seiner Liste der Risikoländer gestrichen. Was das für Reisen von und nach Griechenland bedeutet, welche Maßnahmen vor Ort gelten und wie die Corona-Lage in dem Land ist – TRAVELBOOK hat die Infos.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat Griechenland am 20. Juni 2021 von seiner Liste der Risikoländer gestrichen. Reiserückkehrer müssen nun weder in Quarantäne, noch ihre Einreise nach Deutschland anmelden. Doch wie sieht die Corona-Lage in Griechenland aus? Der Überblick.

Die aktuelle Corona-Lage in Griechenland

Die Zahlen der Corona-Neuansteckungen gehen in Griechenland seit mehreren Wochen zurück. Inzwischen liegen sie bei unter 50 pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Deshalb stuft die deutsche Bundesregierung das Land jetzt nicht mehr als riskant ein.

Aktuell gibt es in Griechenland 247 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infektionen seit Pandemiebeginn auf 418.247. Bislang sind 12.556 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (Stand: 20. Juni 2021). 41,7 Prozent der Griechen haben bisher eine Impfdosis erhalten. 29,6 Prozent sind vollständig geimpft (Stand: 19. Juni 2021).

Einreise

Aktuell müssen Urlauber aus anderen EU-Staaten, also auch aus Deutschland, nicht in Quarantäne und können in Griechenland Urlaub machen. Voraussetzung ist, dass sie seit mindestens zwei Wochen vollständig geimpft oder genesen sind oder einen negativen Corona-Test vorweisen können. Anerkannt werden ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test oder ein Antigentest, der maximal 48 Stunde vor Einreise durchgeführt wurde. Laut dem Auswärtigen Amt genügt für den Nachweis der Impfung der internationale, gelbe Impfausweis. Reisende, die in den letzten zwei bis neun Monaten von einer Corona-Infektion genesen sind, können eine offizielle „Genesenenbescheinigung“ vorlegen. Ersatzweise reicht die Bescheinigung eines zertifizierten Labors oder einer Behörde über einen positiven PCR-Test. In Einzelfällen kann es bei Ankunft zu (kostenlosen) Corona-Schnelltest kommen. Ist das Testergebnis positiv, folgt eine bis zu zehntägige Quarantäne in einem dafür bereitgestellten Hotel.

Alle Einreisenden müssen sich außerdem bis spätestens 24 Stunden vor Abreise online anmelden. Danach erhalten sie spätestens am Tag der Einreise eine Bestätigung mit einem QR-Code per E-Mail. Kann der Code bei Einreise nicht vorgezeigt werden, ist eine Geldstrafe von 500 Euro möglich.

Auch interessant: Die aktuellen Corona-Risikogebiete

Corona-Regeln in Griechenland

Der landesweite Lockdown in Griechenland wurde noch einmal bis zum 21. Juni 2021 verlängert. Weiterhin gibt es aber Lockerungen im Land. Das wird in verschiedene Risikozonen verteilt, die von der jeweiligen Coronalage abhängig sind. Genauere Infos und eine aktuelle Karte gibt es auf der Webseite der griechischen Regierung. Änderungen sind kurzfristig möglich.

In Griechenland gilt eine Ausgangssperre zwischen 1.30 Uhr und 5 Uhr. In Geschäften und Museen gibt es Kapazitätsbeschränkungen. Gleiches gilt für öffentliche Verkehrsmittel, Taxis und auch Privatautos. Restaurants dürfen nur ihre Außenbereiche öffnen. Hotels, Hostels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen Gäste empfangen.

Auch interessant: Sfendili – das Dorf in Griechenland, das jeden Winter im Wasser versinkt

Außerdem gilt für alle Personen ab vier Jahren die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Der muss überall im Freien sowie in allen öffentlichen geschlossenen Räumen, wie etwa Supermärkten, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Arztpraxen getragen werden. Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von 300 Euro geahndet. Auch Abstandsregeln müssen überall eingehalten werden.