Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Die Corona-Lage in Griechenland

Beliebte griechische Urlaubsinseln sind keine Hochrisikogebiete mehr

Die griechische Insel Kreta
Vom RKI heruntergestuft und kein Corona-Hochrisikogebiet mehr: die bei deutschen Urlaubern beliebte Insel KretaFoto: Getty Images

Die südliche Ägäis und die griechische Insel Kreta sind ab dem 12. September keine Hochrisikogebiete mehr und auch das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung aufgehoben. TRAVELBOOK hat die wichtigsten Infos für Griechenland-Urlauber.

Entwarnung für Kreta, Rhodos, Mykonos und Kos: Das Robert Koch-Institut hat die beliebten griechischen Ferieninseln von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Was das für Reisen von und nach Griechenland bedeutet, welche Maßnahmen vor Ort gelten und wie die Corona-Lage in dem Land ist – TRAVELBOOK hat die Infos.

Ganz Griechenland ab 12. September kein Hochrisikogebiet mehr

Da Kreta und die südliche Ägäis mit Urlaubsinseln wie Rhodos, Kos, Mykonos oder Naxos ab dem 12. September nicht mehr als Hochrisikogebiete gelistet werden, gilt für ganz Griechenland keine besondere Gefährdung mehr.

Die Corona-Lage in Griechenland

Die in Griechenland seit Juni stark angestiegenen Infizierten-Zahlen haben sich mittlerweile stabilisiert. Trotzdem ist die Lage angespannter als in Deutschland: Der Inzidenzwert liegt laut Johns Hopkins University aktuell bei 151,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen (Stand: 10. September).

Die Infektionszahlen innerhalb Griechenlands und auf den beliebten Urlaubsinseln unterscheiden sich stark: Der Großraum Athen weist moderate Inzidenzen auf, wohingegen etwa die Inseln Kreta und Santorini überdurchschnittliche 7-Tage-Inzidenzen verzeichnen. Aktuelle und detaillierte Zahlen dazu bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise nach Griechenland

Urlauber aus Deutschland dürfen nach Griechenland einreisen, wenn Sie eine Impfung oder Genesung nachweisen können. Alternativ ist auch der Nachweis eines negativen PCR-Tests (max. 72 Stunden alt) oder Antigentests (max. 48 Stunden alt) möglich. Kinder unter 12 Jahre sind von der Nachweis- und Testpflicht ausgenommen.

Rückkehr nach Deutschland

Da sowohl vom griechischen Festland als auch von den griechischen Urlaubsinseln keine Gefährdung mehr ausgeht, entfallen bei der Rückreise nach Deutschland Nachweis- bzw. Quarantänepflichten sowie die digitale Einreiseanmeldung.

Auch interessant: Wohin sind Fernreisen für Geimpfte ohne Quarantäne aktuell möglich?

Corona-Regeln in Griechenland

Restaurants, Cafés und andere Lokale sind für Gäste offen, allerdings dürfen sich ab dem 13. September nur noch Geimpfte oder Genesene in den Innenräumen von Gastronomie- und Kulturbetrieben aufhalten. Im öffentlichen Nahverkehr, in geschlossenen Räumen und an belebten Plätzen gilt weiterhin eine Maskenpflicht. Abstandsregeln müssen überall eingehalten werden. Abhängig vom Corona-Infektionsgeschehen kann es in einzelnen Regionen aber auch zusätzliche Beschränkungen geben.

Quellen: