Global Peace Index 2017

Das sind die (un)friedlichsten Länder der Erde

Global Peace Index 2017
So sieht der Global Peace Index 2017 die Welt: Je grüner das Land in der Karte, desto höher wird das Land im Ranking eingestuft. Rot markiert sind die Länder mit schlechten Werten.
Foto: Screenshot www.visionofhumanity.org / Collage: Travelbook

Jedes Jahr erstellt das Institute for Economics and Peace (IEP) den Global Peace Index, der 163 Länder rankt. Wie schon in den Jahren zuvor landete Island 2017 auf dem ersten Platz.

Wo ist Frieden, wo gibt’s Krieg, wo kriselt es? Der Global Peace Index (GPI), den das Institute for Economics and Peace (IEP) alljährlich präsentiert, gibt Antworten auf diese Fragen – und einen Überblick über den aktuellen Zustand der Welt. In diesem Jahr erscheint der Global Peace Index zum elften Mal.

Doch wie misst man den Frieden? Grundlage sind 23 qualitative und quantitative Einzelindikatoren, anhand derer 163 Länder miteinander verglichen werden. Laut IEP messen die Indikatoren unter anderem den „Grad der Sicherheit in der Gesellschaft“, „das Ausmaß von nationalen oder internationalen Konflikten“ und „den Grad der Militarisierung“.

Auch interessant: In diese Länder sollte man 2017 besser nicht reisen

Die wichtigsten Ergebnisse des Global Peace Index 2017:

  • Island, das keine eigene Armee besitzt, behält seinen Status als friedlichstes Land der Erde, den es bereits seit 2008 innehat.
  • Auf den Plätzen zwei und drei folgen Neuseeland und Portugal, das erneut einen Sprung nach oben machte.
  • Insgesamt ist Europa jedoch weniger friedlich geworden, was laut dem Report auf Terroranschläge, die Flüchtlingskrise und ein abnehmendes Gefühl von Sicherheit bei den Bürgern zurückgeht.
  • Das vom Bürgerkrieg zerrüttete Syrien bleibt die am wenigsten friedliche Nation der Erde.
  • Deutschland landete 2017 erneut auf Platz 16.
  • Die USA liegen mit Rang 114 im unteren Mittelfeld.
  • Der Nahe Osten und Nordafrika sind erneut die am meisten von Konflikten und Gewalt betroffenen Regionen.
  • 93 Länder wurden im Vergleich zum Vorjahr friedlicher, in 68 Ländern ist der Friedensindex gesunken. Insgesamt ist die Welt also etwas friedlicher geworden. Schaut man sich jedoch das gesamte letzte Jahrzehnt an, ist die Friedfertigkeit auf der Welt zurückgegangen.
  • In 23 Staaten weltweit gab es Tote durch Terrorismus, dazu zählen Deutschland,  Dänemark und Frankreich – laut Studie so viele wie nie zuvor. In den Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist die Zahl der durch Terroranschläge zu Tode gekommenen Menschen in den letzten zehn Jahren um 900 Prozent gestiegen.
Portugal, Lissabon

Portugal schaffte im Friedfertigkeits-Ranking erneut einen Sprung nach oben, auf Platz 3. Im Foto: Eine Straßenbahn in Lissabon.
Foto: Getty Images

Auch interessant: SO gefährlich ist Mexikos Ferienparadies Cancún für Urlauber

Die 20 friedlichsten Länder im Überblick

(in Klammern die Platzierung im Global Peace Index von 2016):

  1. Island (1)
  2. Neuseeland (4)
  3. Portugal (5)
  4. Österreich (3)
  5. Dänemark (2)
  6. Tschechien (6)
  7. Slowenien (10)
  8. Kanada (8)
  9. Schweiz (7)
  10. Irland (12)
  11. Japan (9)
  12. Australien (15)
  13. Bhutan (13)
  14. Norwegen (17)
  15. Ungarn (19)
  16. Deutschland (16)
  17. Finnland (11)
  18. Schweden (14)
  19. Belgien (18)
  20. Niederlande (22)

Anzeige: Alpenblick & Wellness im Salzburger Land inkl. 4*-Hotel, Halbpension & Wellness ab 179€

Die zehn am wenigsten friedlichsten Länder im Global Peace Index 2017:

  1. Syrien (1)
  2. Afghanistan (4)
  3. Irak (3)
  4.  Südsudan (2)
  5. Jemen (6)
  6. Somalia (5)
  7. Libyen (10)
  8. Sudan (9)
  9. Zentralafrikanische Republik (7)
  10. Ukraine (8)

Sie möchten mehr über die Arbeit des IEP erfahren? Hier geht es zur Internetseite.

Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.