Australien

Top-Reisetipps! 9 Dinge, die Sie in Sydney unbedingt tun sollten

Blick auf Sydney mit Oper und Harbour Bridge
Aussicht auf die australische Großstadt Sydney mit Opernhaus und Sydney Harbour Bridge
Foto: Getty Images

Atemberaubendes Weltnaturerbe, der Himmel des Vintage-Styles, Kultstrände und Standort eines der berühmtesten Opernhäuser der Welt: Sydney ist aus vielen Gründen eine Reise Wert. Die größte Stadt Australiens und Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales hat Besuchern viel zu bieten. Diese neun Dinge sollten Sie beim Besuch down under auf keinen Fall verpassen.

Newtown

Ein Stadtteil, so stylisch, dass er sich vor Hipsterhochburgen wie Brooklyn, Berlin und Byron Bay nicht zu verstecken braucht. Und natürlich findet sich in Newtown auch das entsprechende Publikum: Frauen mit Hosen und Haarbändern wie von Mutti, durchtrainierte Yogis mit teuersten Matten unter dem Arm und Laissez-faire-Typen, die nur schwer von den tatsächlich auf der Straße lebenden Obdachlosen zu unterscheiden sind.

Blue Mountains

Rund 100 Kilometer von Sydney entfernt liegt die beeindruckende Landschaft der sogenannten Blue Mountains. Anlaufpunkt Nummer 1 ist für viele Reisende der Aussichtspunkt Echo Point Lookout. Von hier sehen Sie die berühmten Three Sisters – eine Felsformation, die aussieht wie drei vom Berg nach oben hin abstehende Steinstümpfe – und den Grund für den Namen der Region: Tatsächlich scheinen die zahlreichen Baumwipfel, die sich von hier bis zum Horizont erstrecken, blau. Der Grund ist verdunstendes Eukalyptusöl, das als feiner Nebel über dem Gebirge liegt und im Tageslicht bläulich schimmert. Wer möchte kann Wanderungen durch das 11.400 Quadratkilometer große Gelände, von dem 10.300 Quadratkilometer zum UNESCO-Welterbe gehören, unternehmen und dabei Wälder voller Eukalyptusbäume, Wasserfälle und Steinwände entdecken, ebenso wie natürlich Kängurus, Koalas, Wombats & Co.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Warum der Standort dieser Dino-Bäume streng geheim ist

Opernhaus und Sydney Harbour Bridge

Das Wahrzeichen Sydneys ist das Opernhaus. Und das liegt am Wasser im Hafen der Stadt, in der Nähe der berühmten Sydney Harbour Bridge. Die können Sie angucken, erklettern oder auch mit dem Boot darunter durch oder daran vorbei fahren. Extrem spannend ist die Umgebung ansonsten nicht, aber wenn Sie schon mal da sind, unternehmen Sie doch gleich einen Spaziergang am Wasser entlang, machen Sie einen Abstecher durch den Botanischen Garten oder entspannen Sie am Observatory Hill Lookout. Auch das historische Viertel The Rocks mit seinen historischen Gassen, Geschäften, Streetfood und Pubs liegt ganz in der Nähe.

Kultstrand Bondi Beach

Der Stadtstrand Bondi Beach ist der wohl ikonischste Strand Australiens und weit über die Ländergrenzen hinaus bekannt. Entsprechend wird der populäre Beach täglich von jeder Menge Touristen sowie schönen und noch schöneren Einheimischen besucht.

Bondi Beach

Der Bondi Beach ist einer der Stadtstrände Sydneys und der kultigste Strand Australiens
Foto: Getty Images

Auch interessant: Wie der Bondi Beach zum kultigsten Strand Australiens wurde

Küstenwege und Stadtstrände

Ist Ihnen der Bondi Beach zu voll oder wollen Sie von dort aus einfach weiterwandern, können Sie direkt vom Strand einen schönen Küstenweg entlang bis zum Coogee Beach laufen. Dabei kommen Sie an diversen anderen Stadtstränden wie Tamara Beach,  Bronte Beach, Clovelly Beach und Gordons Bay vorbei, ebenso wie am Bronte Baths, einem Pool mit Blick aufs Meer. Wer am Coogee Beach startet, hat den Vorteil, dass er am Ende der Wanderung einen schönen Blick über den ikonischen Bondi Beach hat und direkt am berühmten Freibad Bondi Icebergs Pool rauskommt.

Auch interessant: Die 17 schönsten Stadtstrände der Welt

Sich in den Häuserschluchten des CBDs verirren

Das Central Business District, kurz CBD, hat zahlreiche Straßen mit jeder Menge Skyscrapern. Hier können Sie zum einen shoppen gehen, zum anderen aber auch einfach laufen, sich treiben lassen und das überaus geschäftige Durcheinanderlaufen beobachten. Sydneys CBD ist vielleicht nicht die allerschönste Umgebung, spannend ist sie aber, mischen sich hier australische Lebensfreude mit Schnelllebigkeit und mitunter Stress.

CBD Sydney

Straßenszene an einem ruhigen Morgen zwischen den Hochhäusern in Sydneys Central Business District
Foto: Getty Images

In Parks wandern und entspannen

Sydney verfügt über zahlreiche schöne Stadtparks, die im Vergleich zu Melbournes teils wild wachsenden Parkanlagen wahnsinnig geschniegelt aussehen. Eine schöne große Parkfläche ist etwa der Centennial Park zwischen CBD und den Stränden. Daran schließen sich der Moore und der Queen’s Park an, alle drei zusammen messen etwa 3,6 Quadratkilometer.

Ein weiterer netter, aber um einiges kleinerer Park ist der Victoria Park im Stadtteil Campertown, in dessen Nähe sich auch die Universität befindet. Ein kleiner, feiner Garten findet sich mit Wendy Whiteley’s Secret Garden in der Lavender Bay und damit nördlich und mit Blick auf die Sydney Harbour Bridge. Die Dame steckte nach dem Tod ihres Mannes und später auch noch ihrer Tochter all ihre Liebe und ihren Schmerz in den Garten und errichtet hier vor fast 30 Jahren eine wunderschöne Naturoase, die heute besucht werden kann.

 

Wesentlich wildgewachsener sieht es im Vergleich in den Nationalparks aus. Der Royal Nationalpark etwa gehört teilweise zur Metropolregion Sydneys und ist rund 40 Auto-Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Auf dem mehr als 150 Quadratkilometer großen Gelände laufen Sie durch dichte Eukalyptuswälder, zu zerklüfteten Klippen und Wasserfällen. Auch der berühmte Wedding Cake Rock befindet sich in dem Park. Die Klippen des Nationalparks sind übrigens auch ein guter Spot zum Beobachten von Walen.

Buckelwal Sydney

Ein Buckelwal vor der Skyline Sydneys – die beste Whale-Watching-Zeit sind die Monate Juni und Juli
Foto: Getty Images

Kinosäle aus vergangenen Zeiten

Lieben Sie auch das Flair alter Kinosäle, in denen es sich anfühlt, als wäre die Zeit bereits vor Jahrzehnten stehen geblieben? Damit sind Sie nicht allein – und in Sydney können Sie dieser Leidenschaft gleich an mehreren Orten frönen. Im ursprünglich 1940 erbauten Golden Age Cinema in Surry Hills zum Beispiel. In dem kleinen Kino können Sie sich kultige Indiestreifen anschauen. Der alteingesessene Hayden Orpheum Picture Palace in Cremorne, der erstmals 1935 öffnete, zeigt hingegen auch Blockbuster – in einer glamourösen Art-Deco-Kulisse.

Auch interessant: Die besten Tipps für einen Urlaub in Australien

Sydney Fish Market

Der größte Fischmarkt in der Südlichen Hemisphäre und drittgrößte der Welt liegt in Sydney, genauer: an der Blackwattle Bay in Pyrmont. Jeden Tag können Besucher und Fischfreunde hier zwischen 7 und 16 Uhr aus mehr als 100 verschiedenen Fisch- und Meeresfrüchtearten wählen, sie direkt vor Ort essen oder auch einfach das Geschehen eines authentischen Fischmarkts erleben.