Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Übersicht für Urlauber

Shoreditch – Londons Hipster-Viertel im East End

London's Straßen sind nicht nur bekannt für ihre knallroten Busse, sondern auch für die Vielfältigkeit der Läden, Cafes und Restaurants welche an jeder Ecke zu finden sind!
Londons Straßen sind nicht nur bekannt für ihre knallroten Busse, sondern auch für die etlichen Cafés, Restaurants und Boutiquen, welche der Stadt erst ihren Charme verleihenFoto: Getty Images

Hipster-Viertel mit Concept Stores und pulsierender Club-Szene: Shoreditch im Osten Londons ist wild, abwechslungsreich und kreativ, von den Pop-Up-Shops im BOXPARK bis zur Street-Art. Bunt ist auch die Gastro-Szene mit atmosphärischen Rooftop-Bars, Coworking Cafés und Coffee Hotspots. TRAVELBOOK verrät, was Sie bei einem Besuch in dem Viertel nicht verpassen sollten.

Shoreditch im Osten Londons hat einen einzigartigen Charakter: rund um die Old Station ist die britische Metropole lebhaft und geschäftig. Das Viertel ist perfekt zum Ausgehen, aber auch, um kreative Street-Art zu fotografieren, neue Kaffeesorten zu verkosten und in unzähligen Restaurants, Concept Stores, Yogastudios und Coworking Hotspots neue Entdeckungen zu machen.

Street-Art, wohin das Auge blickt

Banksy London
Shoreditch ist bekannt für seine Street-Art. Sogar der berühmte Street-Art-Künstler Banksy hat in diesem Stadtteil von London ein paar Werke hinterlassen. Foto: Getty Images

East London ist sehr künstlerisch, da macht Shoreditch keine Ausnahme. Wahrscheinlich hat das progressive Viertel dem Londoner Osten sogar seinen Ruf verpasst. Die kunstvollen Graffitis und Street-Art Gemälde findet man vorwiegend auf den Hauswänden in der Rivington Street, Great Eastern Street, in der Brick Lane, in der es auch viele Vintageläden gibt, ebenso wie rund um die Shoreditch High Street und in zahlreichen kleinen Seitenstraßen. Die alten Lagerhäuser des Viertels haben über die Jahre nicht nur viel Kunst abbekommen, sie erfinden sich auch von innen ständig neu. So findet man hier unkonventionelle Konzepte, Designerläden, Galerien und Ateliers. Übrigens: Auch originale Kunst von Banksy ist in Shoreditch zu finden.

Auch interessant: Banksy eröffnet Laden in London – aber keiner kann rein

High End Restaurants und Deftiges

Shoreditchs vielfältige Essensscene
Für jeden Geldbeutel und Geschmacksdaumen ist in Shoreditchs Essensszene etwas dabei! Von Sushi, Steak und Ramen bis hin zu leckerer Pizza: die Auswahl ist immens.Foto: Getty Images

In Shoreditch eine gute Zeit verbringen, den Alltag vergessen: das geht leicht. Nicht zuletzt, weil der Distrikt im East End eine riesige Auswahl an erstklassigen Restaurants vorzeigen kann. Die Preisspanne ist weit, sodass für jeden etwas Erschwingliches und Passendes dabei ist. The Clove Club ist dabei eine der angesehensten Adressen mit zwei Michelin-Sternen.

Besonderen Ruhm genießt auch die noble Londoner Restaurant-Kette Dishoom, die hier einen ihrer fünf Ableger im Bombay-Style hat: für den Genuss der hervorragenden, indischen Küche sollte man unbedingt einen Tisch reservieren – hier wird es zum Wochenende hin schnell voll. Simpler, aber nicht weniger lecker, ist das Comfort Food im Dirty Burger gegenüber vom BOXPARK, einem progressiven Einkaufszentrum aus alten Schiffscontainern, und bei Pizza East auf der Shoreditch High Street.

Wer feine italienische Trattorias mag, sollte das Gloria einplanen: Das Restaurant-Kleinod an der Great Eastern Street serviert besonders fluffige Focaccias, handgemachte Pasta, Lasagne und neapolitanische Pizzen mit Räucher-Mozzarella und kandierten Zwiebeln. Hier gibt es sogar Trüffel-Negroni. Das Grill-Restaurant Smokestak auf der Sclater Street, nahe der Liverpool Street, besticht hauptsächlich durch sein dunkles Industrial Design und exzellentes BBQ. Wer nach Beef Ribs, Pastrami und gesmokter Aubergine mit rotem Miso, Feta und Röst-Cashew noch nicht genug hat, verlängert seinen Aufenthalt im Bierkeller eine Etage tiefer. Ähnlich deftig, aber delikat, ist das Essen in der Smoking Goat Bar auf der Shoreditch High Street.

Asia-Foodies finden exzellente, japanische Ramen im Shoryu Ramen Shoreditch an der Great Eastern Street, Ecke Gatesborough Street – mit vegetarischen Optionen.

Auch interessant: Big Ben – 5 Fakten zu Londons Wahrzeichen

Entspannt in die Nacht: die schönsten Rooftop Bars

Lasse den Abend in einer der vielen Rooftop Bars ausklingen, welche Shoreditch zu bieten hat und genieße ein Cocktail und den Ausblick auf den Londoner NachthimmelFoto: Getty Images

Wo lassen sich London und das Szeneviertel Shoreditch bei trockenem Wetter abends am besten genießen? Ohne Frage: mit Cocktail in der Hand auf einer Rooftop Bar. Davon hat Shoreditch jede Menge. Die einladenden Locations muss man allerdings erst einmal kennen. Mondän-elegant ist unter anderem das botanisch inspirierte One Hundred und das Aviary auf dem Montcalm Hotel. Hier macht das Cocktail-Trinken schon allein aufgrund der atemberaubenden Blicke auf die Londoner Skyline Spaß. Lauschig-entspannt ist dagegen das Dachterrassen-Setting im Red Lion oder im Culpeper, einem netten Pub mit Dachterrasse auf der Commercial Street. Auch die Club-Szene lässt für Tanz- und Abenteuerlustige keine Wünsche offen. Als beste Jazz Lounge gilt unter Locals das Nightjar.

Auch interessant: Gewählt! Die 50 besten Bars der Welt

Coffee Hotspots und Coworking

Beim London Besuch kann eins nicht fehlen: Tee. In einem der vielen gemütlichen Cafés kann man dem Trubel der Stadt zuschauen. Foto: Getty Images

Auch an guten Coffeeshops, Kaffeeröstereien und Co-Working-Spaces mangelt es Shoreditch nicht. Beliebt sind unter Freelancern und Coffee Nerds gleichermaßen das Attendant Coffee Roasters, wo die Baristas den Espresso nicht nur am Siebträger, sondern auch mit V60 Drip oder AeroPress zubereiten. Auf der Curtain Road lockt das Powerhouse Coffee mit eklektischen Soundtracks. Konzentration und Yoga-Vibes gibt es im überschaubaren CoBalance Café an der Shoreditch High Street. Hier wird im Back Room Yoga praktiziert, die Fronträume bieten Coworkern 42 flexible Laptop-Plätze vom Barhocker Tisch über Videocall-Boxen bis zur Lounge Liege. Natürlich sind Matcha und Beet Root Latte hier Standard auf der Karte. Geräumiger ist es allerdings bei WeWork, deren Räume man auch mieten kann.

Auch interessant: 17 Dinge, die man in London besser vermeidet

BOXPARK und Concept Stores für urbane Shopper

Bunte Schaufenster in London
Zahlreiche kleine Boutiquen säumen die Straßen von Shoreditch und laden einen zum Stöbern einFoto: Getty Images

Ein unbedingtes Must und Highlight in Shoreditch ist der BOXPARK: Dieses Areal ist ein Stelldichein für kleine, schnelllebige Pop-up Shops. Von koreanischer Skin Care bis zu Designer Socken findet man hier so ziemlich alles – und geht inspiriert nach Hause. Im Obergeschoss des BOXPARK lebt sich die Londoner Foodie-Szene aus.

Boutiquen und Concept Stores sind in Shoreditch ohnehin an jeder Ecke zu finden. Die Produktpalette ist breit, ob japanische Faltlampen, exklusive Designer und Vintage Wear, Plant Art oder Stationaries. Eines von vielen ist Goodhood an der Curtain Road. Loungewear bis Keramik findet man auch in der Red Church Street bei Modern Society. Wer sich nach ausgiebigem Shoppen, Essen und Clubben einmal nach Ruhe sehnt, findet an der Shoreditch Church, am historischen Arnold Circus – einem architektonisch interessanten Backstein-Rondell – oder am Hoxton Square beschaulich-grüne Rückzugsorte.