Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

In Deutschland wurde geschummelt

Die Drehorte der Netflix-Serie „Inventing Anna“

„Inventing Anna" Drehorte: Bar in New York
Szene aus „Inventing Anna": Rachel (Katie Lowes), Anna (Julia Garner), Kacy (Laverne Cox) und Neff (Alexis Floyd) genießen den Luxus (l. n.r.)Foto: Aaron Epstein/Netflix

In „Inventing Anna“ wird der spektakuläre Betrugsfall der deutsch-russischen Hochstaplerin Anna Sorokin verfilmt. Sie gab sich als gut betuchte Erbin aus, wollte ihre eigene Kunststiftung gründen und etablierte sich dafür in der New Yorker Schickeria. Bis der Schwindel aufflog. Wo die Netflix-Miniserie gedreht wurde – und welcher Ort besonders überrascht.

Trotz lediglich neun Folgen ist die Miniserie „Inventing Anna“ auf Netflix ein voller Erfolg: Mit 195,97 Millionen gestreamten Stunden war die Serie aus der Feder von Shonda Rhimes („Bridgerton“, „Grey’s Anatomy“) bis Ende Februar in 94 Ländern in den Top 10 vertreten. Schauspielerin Julia Garner schlüpft in die Titelrolle der Betrügerin Anna Sorokin, die sich in New York über Jahre hinweg als die reiche deutsche Erbin Anna Delvey ausgab. Die Serie beruht auf dem realen Fall von Anna Sorokin, die für ihren Betrug 2019 zu einer Haftstrafe verurteilt. Zwischen 2013 bis August 2017 gab sie vor, Teil der Highsociety Manhattans zu sein. Sie täuschte damit Hotels, Geschäftspartner, Banken und vermeintliche Freunde um insgesamt 275.000 US-Dollar, umgerechnet etwa 246.000 Euro.   

Noch während Sorokin im Gefängnis saß, schloss sie einen Vertrag mit Netflix ab. Dafür erhielt sie 320.000 Dollar, die sie zur Bezahlung von Anwaltskosten, Strafkosten und Rückerstattungen an Gläubiger benutzte. Nach nur 20 Monaten Haft wurde sie am 11. Februar 2021 auf Bewährung wegen guter Führung entlassen. Ihren Lebensstil scheint sie nicht geändert zu haben: Nach ihrer Entlassung checkte sie in ein Fünfsternehotel ein, reaktivierte ihr enttarntes Hochstapler-Profil in mehreren sozialen Netzwerken und gab an, wieder „back“ (zurück) zu sein. Aktuell wartet sie darauf, dass ihr Asylantrag in den USA bewilligt wird, damit sie nicht nach Deutschland abgeschoben wird. Denn hier, genauer gesagt in Eschweiler in Nordrhein-Westfalen, verbrachte Anna Sorokin ihre Zeit als Teenager. Sie ist deutsche Staatsbürgerin.    

Wurde also auch in Deutschland gedreht? TRAVELBOOK blickt hinter die Kulissen der Netflix-Hype-Serie und zeigt die Drehorte aus „Inventing Anna“.

Auch interessant: Der vergessene U-Bahnhof von New York City
  

„Inventing Anna“: Glanz und Glamour in New York   

„Inventing Anna" Drehorte: Church Missions House in New York
Hier sollte Annas Vision entstehen: Im Church Missions House in New YorkFoto: Wikimedia Commons / ajay_suresh – Fotografiska New York, CC BY 2.0

Ein Großteil der Serie spielt in New York, an dem Ort, wo Anna Sorokin durchstarten wollte. Die pulsierende US-Metropole an der Ostküste hat mehr als 8 Millionen Einwohner und eine breite Kunstszene, die Wall Street ist nicht weit – dementsprechend reiche Menschen gibt es hier. Das nutze Anna Sorokin aus. Die Stadt bietet aber auch die perfekte Kulisse dafür.    

Ein besonders oft vorkommendes architektonisches Highlight ist das Church-Missionshouse in der 281 Park Avenue South. Es ist eben jenes Gebäude, in dem die deutsche Fake-Erbin ihren Traum von einem exklusiven Kunst-Club-Haus wahr lassen werden wollte. Das Gebäude im gotischen Stil ist sechs Stockwerke hoch und weist unzählige kunstvolle Details wie Buntglas und mittelalterlich inspirierte Säulen auf. Gedreht wurde aber nur von außen. Während der Dreharbeiten zu „Inventing Anna“ wurde es renoviert. Heute ist hier ein Fotomuseum. Zudem waren das Storm King Art Center sowie das Whitney Museum of Modern Art Schauplätze für die Produktion der Serie.

ANZEIGE
NYC: Empire State Building Ticket – Standard & Fast-Track
Fahr bis in die 86. Etage des Empire State Buildings und genieße einen spektakulären Panoramablick über 6 Staaten, vor höchsten offenen 360°-Aussichtspunkt in New York.
5881 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Das Jetset-Leben von Anna Delvey in Marokko   

„Inventing Anna“ Drehorte: La Mamounia in Marrakesch, Marokko
So sieht das „La Mamounia“ in der Serie „Inventing Anna“ ausFoto: NICOLE RIVELLI/NETFLIX

In der sechsten Folge geht Delvey, beziehungsweise Sorokin, mit zwei ihrer Freundinnen und einem Kameramann auf eine rasante Reise nach Marokko. Angeblich will sie alles selbst bezahlen, doch am Ende bleibt ihre Freundin Rachel auf den exorbitant hohen Kosten sitzen. Kein Wunder, denn genächtigt haben die Freunde im legendären La Mamounia in Marrakesch. Hier haben schon Stars wie Kim Kardashian ihren Urlaub verbracht. Eine Übernachtung für vier Personen dort beginnt bei 31.000 marokkanische Dirham – fast 3.000 Euro. In dem echten Luxus-Resort konnte das Produktionsteam nicht drehen, hat aber in einem ähnlichen Hotel in Marokko die Szenen zum Leben erweckt.   

Auch interessant: Die besten Reisetipps für Marokko

Ein weiterer Schauplatz ist der Jardin Majorelle, ebenfalls in Marrakesch. Die Museumsvilla wurde vom französischen Maler Jacques Majorelle gegründet, während sein letzter Besitzer der Modedesigner Yves Saint Laurent war. Umgeben von Palmen und Kakteen zeigen die Strukturen einen unverwechselbaren Blauton.

ANZEIGE
Marrakesch: Klassische Ballonfahrt
Ciel d'Afrique nimmt Sie mit auf einen entspannten Flug im Heißluftballon über Marokko.
329 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Der Absturz von Anna Delvey in Los Angeles      

„Inventing Anna“ Drehorte: Chateau Marmont in Los Angeles
Im Hotel Chateau Marmont in L.A. haben bereits so einige Promis Übernachtet – auch Heidi KlumFoto: Wikimedia Commons / Gary Minnaert

Als Sorokins Schwindeleien nach dem Marokko-Fiasko aufzufliegen drohen, setzt sie sich nach Los Angeles ab. Ihre erste Station: das legendäre Château Marmont. Das Hotel am Sunset Boulevard in Hollywood gilt seit jeher als Zufluchtsort der Reichen und Berühmten. Britney Spears und Lindsay Lohan haben hier übrigens Hausverbot.    

ANZEIGE
Los Angeles: Kleingruppen-Sightseeingtour auf Deutsch
Erleben Sie Los Angeles in all seinen Facetten an nur einem Tag.
247 Bewertungen
ZUM ANGEBOT

Hier verbrachte Anna Sorokin ihre Jugend: Eschweiler   

„Inventing Anna“ Drehorte: Eschweiler
So idyllisch sieht das echte Eschweiler aus. In der Serie muss Nauen als Ersatz-Eschweiler fungierenFoto: Wikimedia Commons GDelhey – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Im Jahr 2007, als Sorokin 16 Jahre alt war, zog sie mit ihrer Familie nach Deutschland, genauer gesagt nach Eschweiler. Eine typische deutsche Stadt in der Metropolregion Aachen. Dort besuchte sie die Bischöfliche Liebfrauenschule in Eschweiler. Nach dem Abi verschwand sie Richtung London und Paris, ehe sie nach New York ging. Kein Wunder, denn so viel hat Eschweiler nicht zu bieten, außer ein paar alte Gründerzeithäuser. Dafür ist die Eifel gleich vor der Haustür.  

Auch interessant: Die besten Reisetipps für Aachen & die Eifel  

Funfact: Die Stadt Eschweiler selbst war kein Drehort der Serie. So wurde etwa die Ankunftsszene von Journalistin Vivian Kent und ihrer deutschen Kollegin am Bahnhof Eschweiler tatsächlich am Bahnhof Wandlitzsee gedreht. Der befindet sich in Wandlitz, eine Gemeinde Landkreis Barnim in Brandenburg. Sie ist etwa 26 Kilometer von Berlin entfernt.  

„Inventing Anna“ Drehorte: Nauen
Nauen in Brandenburg hat einen historischen Stadtkern, den die Macher der Serie „Inventing Anna“ wohl schöner fanden als das echte EschweilerFoto: Getty Images

Die restlichen Szenen, die in Deutschland spielen, wurden laut der Datenbank „Crew United“ in Nauen gefilmt. Die idyllische Kleinstadt mit historischem Stadtkern in Brandenburg hat gerade einmal 18.000 Einwohner. Zum Vergleich: Eschweiler hat über 56.172. Einige Szenen wurden zudem in Berlin produziert.

Der BER ist in Wirklichkeit der Flughafen Leipzig/ Halle

„Inventing Anna“ Drehorte: Flughafen Leipzig / Halle
Regisseur Tom Verica bei den Dreharbeiten zu „Inventing Anna“ am Flughafen Leipzig/ HalleFoto: Julia Terjung/Netflix

Einigen dürfte dieser offensichtlich „falsche“ Schauplatz bereits aufgefallen sein. In einer Szene ist zu sehen, wie die noch junge Anna mit einer Tasche voll Geld angeblich am Flughafen Berlin landet. Wer selbst in der Vergangenheit vom alten Terminal in Schönefeld oder dem ehemaligen Flughafen Tegel abgereist oder gelandet ist, wurde da wohl stutzig. Das Gate sowie die Abflughalle sehen ganz und gar nicht nach einem der Berliner Flughäfen aus. In Wirklichkeit wurde nämlich am Flughafen Leipzig/ Halle in Sachsen-Anhalt gedreht.   

Auch interessant: An diesen deutschen Flughäfen ist Parken besonders teuer    

Keiner der „Inventing Anna“ Drehorte: Die Heimatstadt von Anna Sorokin, Domodedowo

„Inventing Anna“ Drehorte: Domodedowo
Blick über den Moskauer Vorort Domodedowo, wo Anna Sorokin geboren wurdeFoto: Wikimedia Commons / Holop

Anna Sorokin wurde 1991 in der Nähe von Moskau geboren. In Domodedowo, einem Vorort mit fast 100.000 Einwohnern. Es gibt eine Anbindung ins 37 Kilometer entfernte Moskau, einen Flughafen und jede Menge Plattenbauten. Da über Anna Sorokins Kindheit in Russland wenig bekannt ist, spielt allerdings keine einzige Szene von „Inventing Anna“ hier.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für