Außergewöhnliches Projekt

Kreuzfahrtschiff wird Seniorenresidenz – Rentner schon bald auf großer Fahrt

Kreuzfahrt Senioren
Eine deutsche Reederei startet im Sommer 2020 ein außergewöhnliches Wohnprojekt für Senioren (Symbolfoto)
Foto: Getty Images

Im Alter dauerhaft auf einem Kreuzfahrtschiff leben, rund um die Uhr das Wasser vor Augen haben, ab und zu auf große Fahrt gehen, dann wieder eine Zeit lang mit dem Schiff im Heimathafen liegen und die Liebsten sehen – davon träumt so mancher. Für einige Senioren könnte dieser Traum schon bald Wirklichkeit werden. Das nötige Geld vorausgesetzt.

Die Idee, auf einem Kreuzfahrtschiff eine Seniorenresidenz mit Betreutem Wohnen einzurichten, hatte Thömmes vor rund zweieinhalb Jahren. Seitdem setzt der gerade einmal 23-Jährige, der zuvor diverse Gruppenkreuzfahrten organisiert hat und selbst bislang 97-mal auf Kreuzfahrt war, die außergewöhnliche Idee mit seinem Team Stück für Stück um.

An direkten Vorbildern kann sich Thömmes dabei nicht orientieren. Eins der wenigen Wohnschiffe weltweit ist die vom US-amerikanischen Unternehmen Row Management betriebene Luxus-Yacht „The World“, ein Privatschiff für Reiche, das seit 2002 um die Welt tourt.

Bis zu 35 Quadratmeter große Kabinen

Senioren-Kreuzfahrtschiff FT Calea

Die „FT Calea“ vor ihrem Umbau zur schwimmenden Seniorenresidenz
Foto: Ted Cruises

Auf der „FT (= „Fluss-Traum“) Calea“ laufen die Umbau- und Renovierungsarbeiten derzeit auf Hochtouren. Künftig sollen auf dem Flusskreuzfahrtschiff 70 bis 90 Senioren in etwa 50 bis 60 Wohneinheiten ein neues Zuhause finden. Die Kabinen, die nach den Wünschen ihrer künftigen Bewohner in den kommenden Monaten ausgebaut und eingerichtet werden, sollen zwischen 12 und 35 Quadratmeter groß sein und bei Einzelbelegung je nach Größe inklusive Vollverpflegung, Full-Service (z.B. Reinigung) und Betreuung zwischen 3500 und 8400 Euro monatlich kosten. Zwei Personen bezahlen für eine 23-Quadratmeter-Kabine 7000 Euro und für eine 35-Quadratmeter-Suite 10.500 Euro.

Auch interessant: Kann ich Senioren von meinem reservierten ICE-Sitz vertreiben?

Hinzu kommt eine einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 29.000 bis 120.000 Euro, die sich ebenfalls nach der Kabinengröße richtet. „Damit sichert man sich das lebenslange Wohnrecht auf dem Schiff, zudem fließt ein Teil des Geldes in die Renovierung und Einrichtung der Kabinen“, erläutert Thömmes. Alles in allem sicher kein preiswertes Vergnügen, für einige Rentner aber ganz offensichtlich erschwinglich, wie die laut Thömmes große Nachfrage zeigt.

Vier Decks mit Bars und Sauna

Neben den Kabinen für die Bewohner und die rund 40 Mitarbeiter, zu denen u. a. Pflegekräfte, Küchenpersonal und Besatzungsmitglieder zählen, soll es auf den insgesamt vier Decks der „FT Calea“ ein Restaurant, mehrere Bars, eine Bibliothek, einen Panoramasalon sowie einen Sauna- und Wellnessbereich geben.

Die liebsten Reiseziele der Senioren

Gesundheitliche Voraussetzungen

Senioren, die das Schiff in Augenschein nehmen und eine Kabine kaufen wollen, haben am 25. und 26. Januar sowie am 1. und 2. Februar nach vorheriger Anmeldung bei Ted Cruises Gelegenheit dazu. Wer sich auf der „FT Calea“ einkaufen will, hat jedoch gewisse gesundheitliche Voraussetzungen zu erfüllen. „Da wir an Bord keine Intensivpflege leisten können, setzen wir eine Grundmobilität voraus“, erklärt Thömmes TRAVELBOOK.

Weitere Projekte und Umweltaspekte

Er plant übrigens noch ein weiteres Senioren-Wohnprojekt: den Umbau der „MS Lebenstraum“ zur schwimmenden Seniorenresidenz auf hoher See. Wann die große Reise allerdings losgeht, vermag Thömmes zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu sagen.

Auch interessant: „Skandal“! So schlecht schneiden Kreuzfahrtschiffe beim Umweltranking ab

So schön der Traum vom Leben auf dem Wasser auch sein mag, so schädlich sind Kreuzfahrtschiffe für die Umwelt. Immerhin: Laut Thömmes werde die „FT Calea“ in den Häfen von Land aus mit Strom versorgt und erzeuge diesen nicht über die Motoren, was deutlich mehr zu Lasten der Umwelt geht.