Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Europas bestes All-inclusive, romantischstes Resort, beste Insel

Warum Sie unbedingt nach Portugal müssen

Portugal setzt die Segel in der Tourismusbranche: Aus der diesjährigen Verleihung der World Travel Awards ging das Land als Aufsteiger der Branche hervor und überzeugte durch seine Hotels und Resorts.
Portugal setzt die Segel in der Tourismusbranche: Aus der diesjährigen Verleihung der World Travel Awards ging das Land als Aufsteiger der Branche hervor und überzeugte durch seine Hotels und Resorts.Foto: getty

Jedes Jahr werden die World Travel Awards, die „Oscars“ der Tourismusbranche, in den verschiedensten Kategorien – beste Hotels, bestes Reiseziel, beste Airlines etc. – für Europa verliehen. Gleich 16 dieser Auszeichnungen gingen in diesem Jahr nach Portugal. Das Land ist damit der Überraschungssieger der Verleihung, der Abräumer in Europa. TRAVELBOOK stellt die einzelnen Gewinner vor – und damit 16 gute Gründe für eine Reise nach Portugal.

Dass man in Portugal gut Urlaub machen kann, ist allseits bekannt. Dafür sorgen allein schon eine 850 Kilometer lange, teils sehr wilde Küste, das wunderschöne Douro-Tal mit seinen Weinbergen, die Städte Porto und Lissabon, die sonnenverwöhnte Algarve und natürlich die Azoren und Madeira. Auch die Küche weiß, den Urlauber zu verwöhnen: Vom fangfrischen Fisch mit einem schön gekühlten Vinho Verde bis zu den herrlich cremigen Pastéis de Belém, den Puddingteilchen in Muffin-Größe, hält Portugal zahlreiche Gaumenfreuden parat.

Doch neben Spanien wirkte das kleine Land im Westen der iberischen Halbinsel bislang nicht unbedingt wie ein Big Player im Tourismusgeschäft. Vielmehr zog es Reisende an, die auch bereit sind, für ihren Urlaub einiges auf sich zu nehmen. Die lange Anreise, zum Beispiel. Das Problem mit der Sprache (Wer spricht schon Portugiesisch?). Und dann ist der Fado, diese traurig melancholische Barmusik der Portugiesen, zwar schön anzuhören, aber nicht unbedingt stimmungshebend, was im Urlaub schon mal aufs Gemüt drücken kann.

Was wäre Portugal ohne seine Azulejos, die blauen Kacheln? Zumindest weniger schnell zu identifizieren
Was wäre Portugal ohne seine Azulejos, die blauen Kacheln? Zumindest weniger schnell zu identifizieren. Foto: gettyFoto: getty

Umso überraschender, dass die diesjährige Verleihung der World Travel Awards, den sogenannten „Oscars“ der Reisebranche, plötzlich Portugal als den neuen Star am Firmament des Tourismus in Europa erscheinen ließen. Bei der Verkündung der Gewinner in den verschiedensten Kategorien hörte man ständig den Ländernamen, insgesamt 16-mal durfte Portugal jubeln: etwa über die Auszeichnung für Europas bestes All-inclusive-Resort, Europas romantischstes Hotel, Europas bestes Luxus-Resort, und auch das Tourismusbüro selbst wurde geehrt. Am Ende bleibt vor allem eine Erkenntnis: In Portugal kann man nicht nur gut, sondern ausgezeichnet Urlaub machen.

TRAVELBOOK sagt, wo genau – und stellt alle 16 portugiesischen Gewinner vor, samt der Gegenden, in denen sie liegen.

Die Gewinner an der Algarve

Gleich fünf der ausgezeichneten Hotels liegen an der Algarve, der südlichsten und wohl bekanntesten Region Portugals. Während nur rund 441.000 Einwohner tatsächlich hier wohnen, kann diese Zahl in den Sommermonaten durch die vielen Touristen schnell auf das Dreifache steigen. Bekannt ist die Algarve besonders für ihre feinen Strände und die zahlreichen Felsformationen entlang der Küste.

Europas bestes Boutique-Hotel: Als Boutique-Hotel werden kleinere individuell und persönlich geführte Hotels bezeichnet. Das Vila Joya Hotel ist eines davon und liegt im Küstenort Albufeira. Auf der Hotel-Homepage wird die Vila Joya als „Haus mit anspruchsvollem Geschmack“ angepriesen. Und das gilt auch für die Küche: Das zugehörige Restaurant besitzt gleich zwei Michelin-Sterne und liegt auf Platz 22 der 50 besten Hotels der Welt im Jahr 2014.

Dieser Pool gehört zu Europas bestem Boutique Hotel. Foto: Vila Joya HotelFoto: Vila Joya Hotel
Blick auf das Hotel, das direkt an der atlantischen Küste liegt. Foto: Vila Joya HotelFoto: Vila Joya Hotel
Blick auf den Atlantik. Foto: Vila Joya HotelFoto: Vila Joya Hotel
Großzügiges Badezimmer. Foto: Vila Joya HotelFoto: Vila Joya Hotel
Der Spa-Bereich. Foto: Vila Joya HotelFoto: Vila Joya Hotel

Europas beste Hotel-Residenz: Die Pine Cliffs Residenz liegt wie das Vila Joya Hotel in Albufeira und ist ein integriertes Resort, gemanagt von der Marke Luxury Collection – Starwood Hotels. Verschiedenste Unterkunftsmöglichkeiten sind im Angebot. Es gibt sowohl Kaufobjekte als auch Ferienwohnungen und Apartments. Von Golf über Tennis bis hin zu Wassersportarten bietet die Residenz Action für die ganze Familie.

So sieht sie aus, Europas beste Hotel-Residenz. Foto: Pine Cliffs ResortFoto: Pine Cliffs Resort
Der Pool des Resorts am Atlantik. Foto: Pine Cliffs ResortFoto: Pine Cliffs Resort
Ein Zimmer im Resort. Auch ganze Wohnungen kann man hier mieten oder erwerben. Foto: Pine Cliffs ResortFoto: Pine Cliffs Resort

Europas bestes Luxus-Resort: Das Conrad Algarve Resort liegt in Quinta do Lago, die wohl exklusivste und beliebteste Ecke an der Algarve. Verschiedene Prominente haben hier ihr Feriendomizil. Und der eine oder andere checkt vielleicht im Conrad ein, einem der modernsten Fünf-Sterne-Hotels der Algarve. In fünf Restaurants und Bars werden erlesene portugiesische und internationale Spezialitäten serviert, diverse international bekannte Golfclubs sind schnell erreichbar, doch das beste ist und bleibt der Atlantische Ozean direkt vor der Tür. Nicht weit vom Hotel entfernt liegt zudem die Ria Formosa – ein Naturschutzgebiet, das größtenteils aus einer Lagune besteht.

Europas bestes Luxusresort: das Conrad Algarve. Foto: Conrad AlgarveFoto: Conrad Algarve
Entrée zur Anlage am Atlantik. Foto: Conrad AlgarveFoto: Conrad Algarve
Eines der insgesamt fünf verschiedenen Restaurants. Foto: Conrad AlgarveFoto: Conrad Algarve
Zimmer im Conrad Algarve. Foto: Conrad AlgarveFoto: Conrad Algarve
Der Indoor-Pool. Foto: Conrad AlgarveFoto: Conrad Algarve
Die Lounge des Hotels. Foto: Conrad AlgarveFoto: Conrad Algarve

Europas bestes Villen-Resort: 2001 war es, als der Schweizer Roman Stern und seine Frau Chitra, Engländerin mit Wurzeln in Singapur und Südindien, ihre gut bezahlten Jobs als Unternehmensberater in London an den Nagel hängten und beschlossen, etwas ganz anderes zu machen. Neun Jahre später eröffneten sie schließlich das Martinhal Beach Resort in der Nähe des kleinen Örtchens Sagres im Westen der Algarve. Auf dem 220.000 Quadratmeter großen Gelände verteilen sich 132 moderne Villen – jede mit einer großen Terrasse mit Blick wahlweise auf den Atlantik, den Garten oder den angrenzenden Nationalpark. In diesem Jahr erhielt die familienfreundliche Anlage bereits das zweite Mal in Folge den Award für Europas bestes Villen-Resort.

So kann man es sich gut gehen lassen – in Europas bestem Villen-Resort. Foto: MartinhalFoto: Martinhal
Zwar gibt es auch herkömmliche Hotelzimmer, doch die meisten Gäste wohnen in einer Villa. Foto: MartinhalFoto: Martinhal
Schlafzimmer mit Blick auf den Atlantik. Foto: MartinhalFoto: Martinhal

Europas romantischstes Resort: Romantisch soll beim Vila Vita Parc Resort vor allem die Nähe zum feinen Sandstrand in einer kleinen Bucht sein, aber auch das hoteleigene Weingut, etwa 110 Kilometer vom Resort entfernt, das zu einem romantischen Wochenende zu zweit einlädt. Wenn man sich die Anlage so anschaut, hat diese aber auch selbst reichlich romantisches Potential. Da sind etwa die kuscheligen Bänke am Pool. Oder das Restaurant, durch dessen große Fenster man direkt auf den Atlantik schaut – ein idealer Platz für eine Liebesbekundung, wenn nicht gar einen Heiratsantrag.

Auch interessant: 17 Dinge, die kaum jemand über Portugal weiß

Wenn das nicht romantisch ist: Restaurant mit Blick auf den Ozean im Vila Vita Parc Resort. Foto: Vila Vita Parc ResortFoto: Vila Vita Parc Resort
Blick über den Pool auf die Hotelgebäude. Foto: Vila Vita Parc ResortFoto: Vila Vita Parc Resort
Die Sitzgelegenheit links im Foto ist natürlich auch sehr romantisch. Foto: Vila Vita Parc ResortFoto: Vila Vita Parc Resort
Das Resort aus der Luft betrachtet. Foto: Vila Vita Parc ResortFoto: Vila Vita Parc Resort
Der Pool der Anlage. Foto: Vila Vita Parc ResortFoto: Vila Vita Parc Resort
Blick in die Grand Suite. Foto: Vila Vita Parc ResortFoto: Vila Vita Parc Resort
Die Anlage, vom Meer aus betrachtet. Foto: Vila Vita Parc ResortFoto: Vila Vita Parc Resort

Ausgezeichnet auf Madeira

Drei der preisgekrönten Hotels liegen auf Madeira und gleich zwei davon in der Hauptstadt Funchal. Doch nicht nur die Hotels sind eine Reise wert, es ist vor allem die Insel selbst. Denn bei den Travel Awards wurde die portugiesische Insel mitten im Atlantik, rund 950 Kilometer von Lissabon entfernt, zu Europas bester Insel-Destination gekürt, und das schon das zweite Jahr in Folge. Kein Wunder: Das Klima ist mild, die Landschaft aufregend, und das ganze Jahr über blühen hier die exotischsten Blumen wie Strelizen und Hortensien, Hibiskus  und Trompetenblumen. „Blumeninsel” wird Madeira auch genannt, „Insel des ewigen Frühlings” oder auch: „schwimmender Garten“.

Europas bestes Boutique-Resort: Hoch in den Bergen über Funchal und in unmittelbarer Nähe zum Botanischen Garten liegt das Choupana Hills Resort & Spa. Holz und Stein sind die vorrangig verwendeten Materialien, im Design sind Einflüsse aus Asien und Afrika erkennbar. Alle 62 Zimmer haben einen eigenen Balkon – und der Ausblick, so schreiben verschiedene User bei Tripadvisor, sei einfach „atemberaubend”.

Europas bestes Design-Hotel: Bereits zum zweiten Mal in Folge gewann das The Vine Hotel in Funchal den World Travel Award für das beste Design-Hotel in Europa. Entworfen wurde es von dem weltberühmten katalanischen Architekten Ricardo Bofill (geboren 1939 in Barcelona) in Zusammenarbeit mit João Francisco Caires. Die Inneneinrichtung stammt von Nini Andrade Silva (geboren 1964 in Funchal) und wurde unter anderem 2009 mit dem European Property Award ‘Best Hotel Interior Design’ und dem International Property Awards für ‘Best Interiors and Fit Out’ ausgezeichnet. Der Name des Hotels kommt übrigens nicht von ungefähr: Im hoteleigenen Spa kann neben gängigen Massagen auch eine Weintherapie gebucht werden.

Mehrfach für sein Design ausgezeichnet: das The Vine Hotel in Funchal. Foto: The Vine HotelFoto: The Vine Hotel
Restaurant im The Vine Hotel. Foto: The Vine HotelFoto: The Vine Hotel
Als würde das Bett schweben: So schläft man im ausgezeichneten Designhotel. Foto: The Vine HotelFoto: The Vine Hotel
Gedeckte Tafel im The Vine Hotel – und vor dem Fenster kreuzt ein Kreuzer. Foto: The Vine HotelFoto: The Vine Hotel
Futuristisch: der Spa im The Vine Hotel. Foto: The Vine HotelFoto: The Vine Hotel

Bestes mediterrane Boutique Hotel: Mitte des 19. Jahrhunderts pflanzten die britischen Vorfahren der jetzigen Besitzer hier auf einer Fläche von sechs Hektar Wein und Bananen an. Bis 1925 war die Familie Leacock einer der größten Weinproduzenten der Insel, noch heute gibt es ihr Label. Doch ein befreundeter Architekt konnte die Winzer überzeugen, auf der außergewöhnlich gut gelegenen Fläche ein Designhotel zu bauen. 1998 wurde das erste Gebäude des Quinta da Casa Branca eröffnet, 2002 die nächsten. 2013 gewann das Haus den Award für das beste mediterrane Boutique Hotel – so wie auch in diesem Jahr.

Die Lobby zum Quinta da Casa Branca. Foto: Quinta da Casa BrancaFoto: Quinta da Casa Branca
Der fantastische Garten des Hotels. Foto: Quinta da Casa BrancaFoto: Quinta da Casa Branca
Mitten im Grünen gelegen: das Hauptgebäude. Foto: Quinta da Casa BrancaFoto: Quinta da Casa Branca
Premium Room im Hotel. Foto: Quinta da Casa BrancaFoto: Quinta da Casa Branca
Das Restaurant. Foto: Quinta da Casa BrancaFoto: Quinta da Casa Branca
Der hoteleigene Swimmingpool. Foto: Quinta da Casa BrancaFoto: Quinta da Casa Branca
Shiatsu unter Anleitung. Foto: Quinta da Casa BrancaFoto: Quinta da Casa Branca

Ein Gewinner auf Porto Santo

Die Insel Porto Santo gehört ebenfalls zur Inselgruppe Madeira und hat etwas, das die Hauptinsel Madeira nicht hat: einen etwa neun Kilometer langen Sandstrand – was auf der nur elf Kilometer langen Insel verhältnismäßig viel ist. Auch All-inclusive-Urlaub kann man hier machen. Und was für einen: nämlich im besten All-inc-Resort Europas.

Die Poolanlage des Pestana Porto Santo Beach Resort
Die Poolanlage des Pestana Porto Santo Beach Resort. Foto: gettyFoto: getty

Europas bestes All-inclusive-Resort: Das liegt direkt am Sandstrand von Porto Santo. Die Anlage besticht mit einem 30.000 Quadratmeter großen tropischen Garten sowie zwei Naturschwimmbädern im Freien. Trotz des All-inclusive-Konzepts gibt es auf der Anlage drei Restaurants mit italienischer und orientalischer Küche sowie drei Bars: Eine davon ist die „Sunset Bar“, in der zu den Drinks auch ein fantastischer Blick aufs Meer serviert wird.

Lissabon gewinnt mehrfach

Lissabon – die Hauptstadt und mit rund 545.000 Einwohnern auch die größte Stadt Portugals – ist auf der Gewinnerspur. Bei der jährlichen Umfrage von Tripadvisor zu den zehn gastfreundlichsten Städten der Welt, zum Beispiel, landete die portugiesische Hauptstadt dieses Jahr auf dem dritten Platz und ist als einzige europäische Stadt unter den Top drei. Lissabon punktete bei den Gästen mit einer besonderen Mischung aus Tradition und Moderne und präsentiere sich kreativ, modern und voller Lebensfreude, so lautete die Begründung für die Platzierung.

Doch nicht nur die gastfreundlichen Menschen in Lissabon, auch die Stadt und der Hafen sind ausgezeichnet, vor allem für Kreuzfahrer: Bei den Travel Awards wurde Lissabon zu Europas beliebtestem Kreuzfahrtziel und der Hafen zu Europas bestem Kreuzfahrthafen gewählt. Und auch zwei Hotels in Lissabon wurden ausgezeichnet.

Beliebt als Hafen und Kreuzfahrtziel: Lissabon
Beliebt als Hafen und Kreuzfahrtziel: Lissabon. Foto: gettyFoto: getty

Europas bestes Landmark Hotel und Portugals bestes Hotel: Das Bairro Alto Hotel liegt ganz zentral im Herzen der historischen Altstadt, genauer: an dem Platz mit der Statue von Luís Vaz de Camões, dem Soldaten und Poeten, dessen Gedicht „Os Lusíadas“ die portugiesischen Entdeckungsreisen beschreibt. Der Platz selbst war Schauplatz der Nelken-Revolution vom 25. April 1974. Zudem fährt die historische Straßenbahn der Linie 28 direkt vor dem Haus ab. Und natürlich kann man hier kein Hotel einrichten, ohne auf den besonderen Ort einzugehen. Das Interieur – von Inneneinrichter José Pedro Vieira und dem Architekten Diogo Rosa Lã aus Porto – ist denn auch eine Fusion von Alt und Neu und von der kolonialen Vergangenheit ebenso beeinflusst wie von dem heutigen urbanen Leben.

Direkt vor dem Hotel steht die Statue von Luís Vaz de Camões, Soldat und Dichter. Foto: bairro alto hotelFoto: bairro alto hotel
Das Interieur: eine Mischung aus Alt und Neu. Foto: bairro alto hotelFoto: bairro alto hotel
Blick in eins der Hotelzimmer. Foto: bairro alto hotelFoto: bairro alto hotel
Die Lobby des Hotels. Foto: bairro alto hotelFoto: bairro alto hotel
Die Terrasse des Hotels. Foto: bairro alto hotelFoto: bairro alto hotel

Das beste Spa-Resort am Mittelmeer: Einst der Rückzugsort der königlichen Familie, heute für wohlhabende Gäste aus der ganzen Welt, die am besten neben dem gefüllten Portemonnaie auch einen Faible für Golf mitbringen. Das Penha Longa Resort, zu dem auch ein Palast aus dem 19. Jahrhundert gehört – ursprünglich als Kloster gegründet – liegt etwa eine halbe Stunde Fahrzeit von Lissabon entfernt, und nur zehn Minuten von Estoril und Cascais. Die 194 Zimmer haben alle einen eigenen Balkon. Golfspieler laufen direkt auf den Platz.

Blick auf die ehemalige Klosteranlage. Foto: Penha Longa ResortFoto: Penha Longa Resort
Abendstimmung im Resort. Foto: Penha Longa ResortFoto: Penha Longa Resort
Innenansicht. Foto: Penha Longa ResortFoto: Penha Longa Resort
Kein Kloster ohne Kirche. Foto: Penha Longa ResortFoto: Penha Longa Resort
Der Pool des Resorts. Foto: Penha Longa ResortFoto: Penha Longa Resort

Weiterhin ausgezeichnet

Doch nicht genug, auch der Preis für Europas führendes Tourismus-Portal ging 2014 ging an die Südeuropäer: an „Turismo de Portugal“. Auf der Website Visit Portugal oder telefonisch kann man sich im Voraus genau über das Land im Allgemeinen oder ein bestimmtes Reiseziel informieren. Und wer nach Afrika oder Südamerika fliegen möchte, ist in Portugal ebenfalls goldrichtig, auch wenn vielleicht nur auf einen Zwischenstopp: Schließlich wurde die Airline TAP Portugal zu Europas führender Airline nach Afrika und Südamerika gekürt.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für