Von Usedom bis Kühlungsborn

Die 9 schönsten Orte an Mecklenburg-Vorpommerns Küste

Möwen Insel Usedom
Ostseefeeling pur: Möwen an einem Strand auf der Insel Usedom
Foto: Getty Images

Mit 29,7 Millionen Übernachtungen im Jahr 2017 ist „Meck-Pomm“ das zweitbeliebteste Inlandreiseziel der Deutschen nach Bayern – vor allem an die Küsten zieht es viele. Grund genug, neun der schönsten Inseln, Städte und Ostseebäder vorzustellen.

Anders im Frühjahr, Herbst und Winter: Dann sieht man nur vereinzelt Spaziergänger am Wasser und in den Wäldern. TRAVELBOOK zeigt, welche Inseln und Orte an der mecklenburgischen Ostseeküste sich besonders für einen Besuch lohnen.

Insel Rügen

Weiße Felsen, breite Stände und blaues Meer: Rügen ist flächenmäßig die größte deutsche Insel und vor allem für ihre ruhigen Strände, Kurorte, Spa-Möglichkeiten und die unglaublich schöne Natur bekannt. Wer entspannen will, der kommt nach Rügen!

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps für Rügen:

  • Nationalpark Jasmund mit dem berühmten Kreisefelsen Königsstuhl
  • Seebrücke im Ostseebad Sellin mit ihrer Tauchgondel
  • Feuersteinfelder im Naturschutzgebiet Schmale Heide nördlich des Ostseebades Binz
  • Sanddorn-Torte im Café des Kurhauses Sellin essen
  • Baumwipfelpfad mit Aussichtsturm im Naturerbe-Zentrum bei Prora
  • Fahrt mit der nostalgischen Dampfeisenbahn „Rasender Roland“ durch die Seebäder 

Die berühmten Kreidefelsen von Rügen
Foto: Getty Images

Auch interessant: Autorin Katharina Jensen: »Meine 7 Geheimtipps für Rügen

Insel Hiddensee

Hiddensee mit dem langen Strand, der Steilküste, dem Dornbuschkliff und schönen Wanderwegen ist die ruhige Alternative zu Rügen. Die Insel liegt westlich von Rügen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und ist ab Stralsund mit der Fähre zu erreichen. Im Winter können Autofahrer bis Schaprode fahren, dort ihren Wagen am Fähranleger abstellen und nach Neuendorf, Vitte oder Kloster übersetzen. Die Anreise per Bahn führt über Stralsund bis Bergen auf Rügen, von dort weiter mit dem Bus nach Schaprode.

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps für Hiddensee:

  • Besuch der Bernstein-Werkstatt Hiddensee in Kloster
  • Wanderung zum Dornbusch an der Nordspitze der Insel mit dem pittoresken Leuchtturm
  • Kilometerlanger Deichspaziergang ab dem Hafen von Kloster

Leuchtturm auf Hiddensee
Foto: Getty Images

Halbinsel Fischland-Zingst-Darß

65 Kilometer feinsandiger Strand und Steilküste umgeben die Halbinsel zwischen Rostock und Stralsund an der Ostsee, weshalb Fischland-Zingst-Darß vor allem im Sommer ein beliebtes Ziel für Urlauber ist. Die wildromantische Landschaft mit der vorgelagerten Boddenkette eignet sich aber nicht nur zum Baden, sondern ist auch perfekt für schöne Ausflüge: lange Spaziergänge, Rad- oder Reittouren.

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps für Fischland-Zingst-Darß:

  • Besuch des Westrands, dem nach Meinung der TRAVELBOOK-Leser schönsten Strand Deutschlands
  • Bei schlechtem Wetter: Besuch der Bodden-Therme in Ribnitz-Damgarten
  • Besuch des  „Kunstkaten“ in Ahrenshoop, der heimische Kunst zeigt
  • Fischbrötchen im Hafen von Zingst essen
  • Radtour von Ahrenshoop auf dem Küstenschutzdeich und durch den Wald bis zum Leuchtturm Darßer Ort an der Nordspitze der Halbinsel

Auch interessant: Die FKK-Strände an der deutschen Ostsee

Strand Fischland-Darß-Zingst

Typisch für die Gegend und den gesamten Ostseeküstenraum sind die traditionellen Reetdachhäuser. Viele werden als Ferienhäuser zur Vermietung angeboten
Foto: Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.V.

Insel Usedom

Es gibt viele Gründe, im Winter nach Usedom zu fahren: Große Wälder und nahezu unendlich lange Strände laden zum Wandern und Spazieren ein. Gesund ist es auch noch: Denn da, wo Sonne, Wind und Wellen zusammentreffen, entstehen sogenannte Brandungsaerosole – die mit Salzen angereicherte Luft befreit die Bronchien, Ausdauer und Leistungsfähigkeit steigen und die Abwehrkräfte werden fit. Praktischerweise liegen die schönen Kaiserbäder mit ihrer Bäderarchitektur so dicht beieinander, dass man beim Strandspaziergang von einem zum anderen laufen kann. Oder mit dem Rad alle auf einmal abfahren.

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps auf Usedom:

  • Villenspotting in den Kaiserbädern Heringsdorf, Bansin, Ahlbeck
  • Ausflug über die polnische Grenze ins ebenfalls sehenswerte Swinemünde
  • Spaziergang auf der historischen Seebrücke in Ahlbeck

Auch interessant: 9 heiße Tipps für die kalten Tage auf Usedom

 
Seebrücke Ahlbeck

Die Seebrücke Ahlbeck in der Abenddämmerung
Foto: Getty Images

Kühlungsborn

Kühlungsborn ist das größte Ostseebad in Mecklenburg und verfügt über einen sechs Kilometer langen Sandstrand sowie eine der längsten Strandpromenaden Deutschlands. Im Sommer kann es schonmal recht voll werden in dem Ort, in dem normalerweise kaum mehr als 9000 Menschen leben.

Auch interessant: Die besten Tipps für Kühlungsborn

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps in Kühlungsborn:

  • Marina von Kühlungsborn mit vielen Restaurants und Geschäften
  • Spaziergang auf der 240 Meter langen Seebrücke
  • Besuch des höchsten Leuchtturm Deutschlands in Bastorf
  • Spaziergang durch den Stadtwald zwischen West- und Ost-Kühlungsborn
  • Fahrt mit in den historischen Waggons der Schmalspurbahn „Molli“ von Kühlungsborn-West über Heiligendamm bis nach Bad Doberan

Blick vom Strand auf die schönen Häuser in Kühlungsborn
Foto: Getty Images

Insel Poel

Poel, Deutschlands siebtgrößte Insel, ist durch einen Damm mit dem mecklenburgischen Festland verbunden und liegt vor Wismar. Auf Poel finden sich fast alle Landschaftsformen, die Mecklenburg-Vorpommern zu bieten hat: Strand, Salzwiesen, Bodden, Fjord, See, Steilküste. Und einen langen Ostseestrand, den Schwarzer Busch, an dem man auf „Schatzsuche“ gehen kann: Fossile Donnerkeile, versteinerte Seeigel, Feuersteine mit kreisrunden Löchern sowie Seeglas spülen die Stürme an Land.

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps auf Poel:

  • Angeltouren zur See mit der „MS Möwe“
  • Besuch der Forellenräucherei mit Verköstigung
  • Ausflug nach Wismar mit der zum Unesco-Welterbe zählenden Altstadt

Auch interessant: Was die Ostseeinsel Poel im Winter zu bieten hat

Urlauber im Hafen von Poel

Urlauber im Hafen von Poel
Foto: Getty Images

Rostock

Rostock besticht zum einen durch die Lage an der Ostsee, zum anderen durch einen gut erhaltenen historischen Stadtkern. Weil Rostock eine Universitätsstadt ist, trifft man hier viele Studenten, die Ausgehkultur wird überregional geschätzt, und auch kulturell hat Rostock einiges zu bieten.

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps in Rostock:

  • Besuch des Stadtteils Warnemünde mit seiner langen Strandpromenade, dem Hafen und dem Alten Strom, ein von Geschäften und Fischerbooten gesäumter Kanal
  • Ausflug in die Rostocker Heide, den größten Küstenwald Deutschlands
  • Besuch der Rostocker Marktkirche mit der astronomischen Uhr
Marktplatz in Rostock

Der Marktplatz in Rostock
Foto: Getty Images

Stralsund

Die Altstadt von Stralsund, die umgeben von Teichen auf einer Insel steht, gehört zum Welterbe der Unesco. Die ausgeschilderte Route „Wege zur Backsteingotik“ führt Touristen zu den bedeutendsten Bauwerken aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Besonders schön: das Stralsunder Rathaus. Über die Rügenbrücke gelangt man von Stralsund aus direkt auf die Insel Rügen.

Sehenswerte Orte / Ausflugstipps in Stralsund:

  • Rundgang über die von Wasser umgebene Altstadtinsel
  • Spaziergang an der Sundpromenade am Ufer des Meeresarms Strelasund
  • Besuch des Deutschen Meeresmuseums und des Ozeaneums