Ostsee-Urlaub – Die besten Tipps und Ferienorte

Ostsee-Urlaub, Strand in Scharbeutz Foto: Picture Alliance

Die Inseln und Badeorte an der Ostsee zählen zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen. Und das aus gutem Grund: Die Ostseeküste bietet kilometerlange, weiße Sandstrände und obendrein beste Voraussetzungen für Aktivitäten wie Wandern und Radfahren. Zu den größten Ostsee-Inseln zählen Rügen, Usedom, Fehmarn und Poel, auch die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst begeistert Familien mit Kindern genauso wie Paare und Individualreisende. Für FKK-Fans ist ein Urlaub an der Ostsee ebenfalls ideal. Denn Plätze zum hüllenlosen Sonnenbaden finden sich hier jede Menge. Wer in der kalten Jahreszeit an die Ostsee reist, erfreut sich meist an langen Spaziergängen, dem Besuch einer Therme oder einem Kurzurlaub in einem Wellness-Hotel.

Aktuelle Ostsee-Artikel

Ostsee-Urlaub – die schönsten Inseln und Ferienorte

Besonders beliebt für einen Ostsee-Urlaub sind die Inseln Usedom, Rügen und Fehmarn. Ob Baden, ausgedehnte Strandspaziergänge, Radtouren, Bootsausflüge oder Saunabesuche – hier kommt garantiert jeder auf seine Kosten. Aber auch Poel und Hiddensee oder das Ostseebad Kühlungsborn sind gefragte Urlaubsorte an der Ostsee.

Ostsee-Strände

Für einen Ostsee-Urlaub sprechen vor allem die endlosen, fast karibisch anmutenden weißen Sandstrände. Warum also stundenlang fliegen, wenn der Traumstrand doch so nah ist? Wer einen Urlaub an der Ostsee plant, hat – was die Strände betrifft – die Qual der Wahl. An den Küsten Mecklenburg-Vorpommerns, Schleswig-Holsteins oder auch Polens locken Strände für jeden Geschmack. Auch FKK-Fans und Hundebesitzer kommen hier auf ihre Kosten.

Ostsee-Urlaub im Herbst und Winter

Saunabesuche, Strand- und Waldspaziergänge oder auch mal ein verlängertes Wochenende in einem Wellness-Hotel: Ein Urlaub an der Ostsee hat auch im Herbst oder Winter seinen Reiz. In vielen Ostsee-Ferienorten gibt es Wellness-Oasen und Thermalbäder, in der Adventszeit locken zudem stimmungsvolle Weihnachtsmärkte.

Wetter an der Ostsee

An der Ostsee sind die Sommer mild und die Winter kühl. Die beste Reisezeit für die Ostsee ist von Mai bis September. Im Juli und August ist es mit 18 bis 22 Grad Celsius an den Küsten am wärmsten. Die Wassertemperatur beträgt dann etwa 17 Grad. Zwischen Januar und März fallen die Temperaturen nicht selten unter den Gefrierpunkt. Im Winter muss mit Frost, Schnee und Glätte gerechnet werden.

Wissenswertes rund um die Ostsee

Die Ostsee wird auch Baltisches Meer genannt und erstreckt sich über eine Fläche von insgesamt 412.500 Quadratkilometern – zwischen der Skandinavischen Halbinsel (Schweden, Finnland und Norwegen) und den nord- und mitteleuropäischen Festlandküsten Deutschlands, Dänemarks, Russlands, Estlands, Lettlands, Litauens und Polens. Bei der Ostsee handelt es sich um das größte Brackwassermeer (ein Gemisch aus Fluss- und Meerwasser) der Erde. Das erklärt auch, warum ihr Salzgehalt vergleichsweise gering ist für ein Meer. Zu den deutschen Ostseeinseln zählen Fehmarn und Rügen. Die Insel Usedom gehört sowohl zu Deutschland als auch Polen.

Weitere Ostsee-Artikel