Tipps für einen Besuch in der Ewigen Stadt

14 Dinge, die man in Rom vermeiden sollte

Trevi-Brunnen, Rom
Der Trevi-Brunnen gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Treffpunkten in Rom
Foto: Getty Images

Wer zum ersten Mal eine Metropole wie Rom besucht, fragt sich nicht nur, welche Highlights unbedingt auf dem Programm stehen müssen, sondern auch: was man in der Stadt besser vermeiden sollte. In den Foren auf Tripadvisor findet man zu vielen Reisezielen dazu sehr gute Tipps von Urlaubern. Hier eine Auswahl der Dinge, die Rom-Touristen lieber bleiben lassen sollten.

1. Tragen Sie niemals High Heels!

Kopfsteinpflaster Absätze

Es gehört neben etwas Mut vor allem auch viel Können dazu, mit hohen Absätzen über Kopfsteinpflaster zu laufen
Foto: Getty Images

2. Bestellen Sie niemals Pizza, ohne vorher den Holzofen gesehen zu haben. Andernfalls könnten Sie eine in der Mikrowelle aufgewärmte Pizza aufgetischt bekommen. Ohnehin sollte man Restaurants in unmittelbarer Nähe von Sehenswürdigkeiten meiden – hier lauern Touristenfallen!

Auch interessant: DAS passiert mit den Münzen, die Urlauber in den Trevi-Brunnen werfen

Holzofenpizza

Eine Pizza in Rom sollte natürlich direkt aus dem Holzofen kommen – und nicht aus der Mikrowelle
Foto: Getty Images

3. Bestellen Sie nicht gleich einen „Doppio“ (doppelter Espresso) oder „Ristretto“! Der Espresso in Italien ist viel stärker als in anderen Ländern. Da kann der Puls schnell mal nach oben gehen.

Kaffee Rom

Italienischer Kaffee ist besonders stark. Wer nicht bewusst eine schlaflose Nacht in Rom plant, sollte nicht leichtfertig einen „Doppio“ bestellen.
Foto: Getty Images

4. Und wo wir schon beim Kaffee sind: Bestellen Sie niemals einen „Espresso“! In Italien sagt man dazu schlicht „Caffè“. Wollen Sie einen dünnen (Filter-)Kaffee, bestellen Sie einen „Caffè lungo“.

5. Besuchen Sie berühmte Sehenswürdigkeiten nicht spontan, denn dann stehen Sie fast garantiert in der Schlange. Buchen Sie stattdessen Eintrittskarten für Attraktionen wie das Kolosseum im Vorfeld online, damit ersparen Sie sich viel Wartezeit.

Auch interessant: Auf den Spuren der „Illuminati“ durch Rom

6. Besuchen Sie Rom nicht mit dem Auto! Der Straßenverkehr ist chaotisch und viele Straßen in der historischen Altstadt sind für Pkw nicht passierbar. Zu Fuß lässt sich der Charme Roms ohnehin am besten entdecken, zudem ist das öffentliche Verkehrsnetz sehr gut ausgebaut. Nur ein wenig Geduld muss man dafür mitbringen.

Rom, enge Gasse

Wer Rom mit dem Auto erkunden möchte, kommt irgendwann an den Punkt, an dem es nicht weitergeht

7. Nicht ins Taxi setzen, ohne vorher einen Festpreis auszumachen. Ist das Taxameter erst mal an, verliert sich der Fahrer gern im Gewirr der römischen Straßen – und Sie zahlen am Ende eine absurd hohe Rechnung. Und wer will dann mit einem römischen Taxifahrer diskutieren?

8. Vergessen Sie niemals, auf Ihre Wertsachen aufzupassen! In Rom sind viele Taschendiebe unterwegs, vor allem an überfüllten Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es geht sogar soweit, dass Handtaschen von unten aufgeschlitzt werden, oft auch von Kindern, die genau darauf trainiert wurden. Am besten, Sie lassen teuren Schmuck gleich im Hotelsafe und nehmen nur so viel Bargeld wie nötig mit.

9. Kaufen Sie nicht an jeder Ecke eine neue Flasche Wasser – eine reicht vollkommen, Sie müssen sie lediglich wieder auffüllen, was in Rom an den vielen Trinkwasserbrunnen, Nasoni genannt, möglich ist.

10. Erkunden Sie Rom nicht nur nach Plan! In den verwinkelten Gassen von Italiens Hauptstadt kann man sich wunderbar verlieren. Und plötzlich ist man fernab der Massen – und hat von selbst eine Ecke entdeckt, die vielleicht nicht in den typischen Reiseführern zu finden ist.

Auch interessant: 8 Rom-Tipps für Fortgeschrittene

11. Kommen Sie nicht zu spät zu einer öffentlichen Anhörung des Papstes! Die Anhörungen finden jeden Mittwoch im Vatikan statt, und die Sitzplätze sind begrenzt, selbst wenn man im Besitz einer Eintrittskarte ist. Spätestens um 5 Uhr morgens sollte man vor Ort sein.

Rom, Papstanhörung

Der Andrang bei der öffentlichen Anhörung des Papstes auf dem Petersplatz ist immer groß. Am besten, man ist schon um 5 Uhr da.
Foto: Getty Images

12. Niemals am Montag eine Museumstour planen. An diesem Tag bleiben, wie sonst auch in Italien (und in Deutschland), alle öffentlichen Museen geschlossen.

Hier finden Sie mehr Artikel über Rom

13. Schlafen Sie nicht zu lang – vor allem nicht am Sonntag! Es lohnt sich, in Rom früh aufzustehen und einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt zu machen. Sonntags sollte man unbedingt den Porta-Portese-Markt besuchen.

14. Fahren Sie niemals im August nach Rom! Die Römer fahren immer August in die Ferien ans Meer, so dass viele Geschäfte, Restaurants, Bars und Galerien den ganzen Monat geschlossen bleiben.

Folgen Sie TRAVELBOOK auch bei Flipboard!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!

Themen