Viel besser als ihr Ruf!

Darum zählt die letzte Reihe zu den besten Plätzen im Flieger

Im Flugzeug wollen die meisten am liebsten ganz vorne sitzen – ganz hinten dagegen kaum jemand. Dabei ist die letzte Reihe im Flieger viel besser als ihr Ruf. TRAVELBOOK sagt, warum.

Bei vielen Günstig-Airlines wie Easyjet, Airberlin und Co. kann man die Plätze in den ersten Reihen eines Flugzeugs nur gegen Aufpreis reservieren. Mehr Beinfreiheit hat man dort zwar nur selten, aber die Airlines werben etwa mit mehr Privatsphäre und einem schnelleren Ausstieg. Unser Rat: Sparen Sie sich das Geld und wählen Sie stattdessen ohne Zuzahlung einen Platz am anderen Ende der Kabine – in der hintersten Reihe. Wir verraten sechs gute Gründe, warum das Sinn macht.

1. Die Tür ist um die Ecke

Zwar nicht immer, aber doch recht häufig wird nicht nur die vordere, sondern auch die hintere Flugzeugtür zum Aussteigen geöffnet. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Maschine auf einer Außenposition des Flugplatzes parkt und nicht direkt am Terminal. Wer in der letzten Reihe sitzt, kann dann also, genau wie die Passagiere in den vorderen Reihen, als erster aussteigen. Auch das Einsteigen wird oft nicht nur über die vordere, sondern auch über die hintere Tür organisiert. Noch ein Vorteil: Bei einem Notfall haben Sie die Tür gleich um die Ecke, und aller Wahrscheinlichkeit nach auch einen oder mehrere Flugbegleiter, die Ihnen den Weg weisen.

Auch interessant: Der Airport von Disney World, auf dem kein Flieger landen darf

2. Man kann ungestört die Lehne zurückklappen

Kaum ein Thema sorgt so häufig für Streit unter Passagieren wie das Zurückklappen der Rückenlehne. Um Diskussionen zu entgehen, verzichten viele von vornherein auf diese Annehmlichkeit. Wer ganz hinten sitzt, kann dagegen guten Gewissens und ohne Nachfragen seine Rückenlehne zurückklappen – denn dahinter befindet sich nur eine Wand. Allerdings, und das kann dann wiederum ein ziemlicher Nachteil sein. lassen sich in manchen Flugzeugen die Lehnen der letzten Reihe nicht komplett zurückklappen. Wem das sehr wichtig ist, sollte vorher bei der Airline nachfragen, ob die Funktion zu 100 Prozent verfügbar ist.

Auch interessant: Knee Defender: So sichern Sie sich Beinfreiheit im Flugzeug

3. Man hat keine nervigen Hintermänner

Lärm und/oder unangenehme Gerüche von Kindern oder angetrunkenen sowie ungewaschenen Mitreisenden droht in der letzten Reihe nur von vorne. Zudem kann einem niemand von hinten in den Nacken niesen oder husten, und auch Gegen-den-Sitz-Treter muss man nicht befürchten.

4. Man bekommt als erster Getränke /Essen serviert

Zwar hat jede Airline ihr eigenes Prinzip, wonach Essen und/oder Getränke verteilt werden – oft beginnen die Flugbegleiter aber mit dem Servieren in der vordersten und hintersten Reihe und arbeiten sich bis zur Mitte vor. In diesem Punkt stehen Sie Ihren Mitreisenden in der ersten Reihe also in nichts nach.

Die besten Deals & Storys: Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

5. Die Toilette ist um die Ecke

Manch einer mag die Vorstellung, dass die Toilette direkt hinter einem liegt, eher unschön finden. Aber sehen Sie es doch mal so: Wenn Sie selbst müssen, brauchen Sie nicht durch den ganzen Gang marschieren, um dann womöglich in einer Schlange zu stehen. Von Ihrem Platz in der hintersten Reihe erreichen Sie die Toilette nicht nur im Nu, sondern haben auch stets im Blick, ob sie gerade besetzt ist.

Auch interessant: Warum Sie im Flugzeug unbedingt pupsen sollten

6. Sie haben alles im Blick

Auch das kann ein Vorteil sein: Man weiß immer, was wo im Flieger gerade passiert. Und während Sie selbst alle(s) im Blick haben, bleiben Sie in der letzten Reihe vor neugierigen oder aufdringlichen Blicken anderer weitestgehend verschont.

TRAVELBOOK Escapes  – kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen